Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Firma ZUWA hilft den Hochwassergeschädigten mit 3000 Euro

Die heurige Weihnachtsspende des Pumpenherstellers geht an die S-Bürgerstiftung BGL

Simon und Jessica Mangelberger übereichen die Spende für die Hochwasserhilfe an den Stiftungsvorstand Alexander Gehrig und Sparkassenberater Valentin Schroll.
+
Simon und Jessica Mangelberger übereichen die Spende für die Hochwasserhilfe an den Stiftungsvorstand Alexander Gehrig und Sparkassenberater Valentin Schroll.

Rund vier Monate ist es jetzt her, dass die Region im Inneren Landkreis Berchtesgadener Land von Regenmassen katastrophal geschädigt wurde. Mittlerweile ist das Ausmaß der Schäden deutlich geworden, Versicherungsleistungen sind erfolgt und es ist vieles wieder im Aufbau.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Es ist aber ebenso ersichtlich, dass viele Schäden nicht versicherbar waren und die Geschädigten tief in ihre Taschen greifen müssen, um wieder sorgenfrei wohnen zu können. Um diese schwer gebeutelten Menschen zu unterstützen hat die S-Bürgerstiftung ein Spendenkonto eingerichtet. Jessica und Simon Mangelberger, die Geschäftsführer der Firma ZUWA aus Laufen, einer der führenden Pumpenhersteller, haben sich entschieden, die traditionelle Weihnachtsspende heuer über die S-Bürgerstiftung den Betroffenen des Hochwassers zukommen zu lassen.

So konnte Stiftungsvorstand Alexander Gehrig im Beisein von Sparkassenberater Valentin Schroll einen Scheck in Höhe von 3000 Euro in Empfang nehmen. „Wir werden die tolle Spende über die Kommunen, die die Verteilung der Hilfsgelder übernommen haben,für die Bürger im betroffenen Gebiet zur Verfügung stellen und danken Ihnen im Namen der Menschen für Ihre Großzügigkeit“, so Gehrig zu den Geschäftsführern von ZUWA.

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Kommentare