Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Naturgartenzertifizierung startet ins zweite Jahr

Anmeldung für interessierte Gartenbesitzer auch 2022 wieder möglich

Naturnaher Garten mit Salbei, Sonnenhut, Phlox, einer Wildrose und einem Apfelbaum im Hintergrund.
+
Naturnaher Garten mit Salbei, Sonnenhut, Phlox, einer Wildrose und einem Apfelbaum im Hintergrund.

Ein Naturgarten ist neben einem Ort der Entspannung und Selbstversorgung Lebensraum und Heimat für viele Pflanzen und Tiere. Der Erhalt und die Förderung der heimischen Tierwelt im Garten sind gerade heute, in Zeiten des Artensterbens, von unschätzbarer Bedeutung. Um naturnahes Garteln zu fördern und „Naturgartler“ in ihrem Tun zu bestärken, bietet der Kreisverband der Gartenbauvereine BGL im Rahmen einer bayernweiten Aktion auch in diesem Jahr die Zertifizierung von Naturgärten an. Nach vierzehn ausgezeichneten Gärten 2021 hoffen der Kreisverband und die Ortsgartenbauvereine auch auf zahlreiche Anmeldungen in diesem Jahr.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Vielen Gartenbesitzern ist es wichtig, ihren Teil zur Erhaltung der Artenvielfalt zu leisten: Ringelblumen blühen neben dem Salat, Vögel bauen ihr Nest im Hartriegel oder dem aufgehängten Brutkasten, Schmetterlinge und Bienen besuchen die Blüten und holen sich Nektar und Nahrung. Übers Wasser laufen Wasserläufer und Igel verstecken sich im Laub. Für alle ist Platz im Garten und alle leben miteinander und voneinander. Es herrscht belebte Abwechslung, es gibt reichlich Platz zum Sitzen und Genießen, zum Träumen und Entspannen – die Seele baumeln lassen. Neben dem Genuss des eigenen Gartens, deren Früchten und pflanzlichen wie tierischen „Untermietern“ können sich Gartenbesitzer im Berchtesgadener Land ihren Garten zum „Naturgarten“ veredeln. Auch Gartler, deren Garten noch nicht naturnah gestaltet ist, die dies jedoch vorhaben, sind eingeladen, sich an der Naturgartenaktion zu beteiligen.

Bei der Beurteilung der Gärten gehen die Zertifizierer nach einem vorgegebenen Leitfaden mit Kriterien vor. Vorgaben wie „kein Einsatz synthetischer Dünger“ oder „kein Einsatz von Pestiziden“, etc. müssen für eine erfolgreiche Zertifizierung erfüllt werden. Aus einer Auswahl an Kann-Kriterien – z.B. „standortgerechte Gehölzwahl“, „Kompostierung“ oder „Zulassen von Wildkraut“ – werden dann Punkte gesammelt. Ab einer bestimmten Anzahl erreichter Punkte kann die Auszeichnung verliehen und die begehrte Naturgartenplakette überreicht werden.

Anmelden kann sich jeder Gartenbesitzer bei Sepp Stein, Kreisgartenfachberater des Berchtesgadener Lands, unter kreisgartenfachberatung@lra-bgl.de oder telefonisch unter 08651 773 853. Die Kosten für die Auszeichnung betragen für Mitglieder eines Obst- und Gartenbauvereins 40 Euro, Gartlern ohne Mitgliedschaft werden 80 Euro berechnet.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare