Mitte Januar in Landsberg am Lech

Max Aicher kämpft um Einzug in das FASTTRACK Programm

Landkreis Berchtesgadener Land - Gemeinsam, unkompliziert, hands-on – mit diesem Motto starten die drei deutschen Automobilzulieferern Hirschvogel, HOERBIGER und Max Aicher gemeinsam mit PwC ein Accelerator Programm für Startups.

  • Dreimonatiges projektorientiertes Förderprogramm führt Startups und familien-/ stiftungsgeführte Automobilzulieferer zusammen 
  • Mit FASTTRACK fördern Hirschvogel, HOERBIGER und Max Aicher in Zusammenarbeit mit PwC Deutschland Innovationen aus unterschiedlichen Branchen 
  • Startups erhalten Zugang u.a. zu technologischem sowie Produktionswissen, internationalen Märkten und einem großen Kundenstamm. Das Programm wird zyklisch wiederholt, Bewerbungen über: www.fasttrack.team

Gemeinsam, unkompliziert, hands-on – mit diesem Motto starten die drei deutschen Automobilzulieferern Hirschvogel, HOERBIGER und Max Aicher gemeinsam mit PwC ein Accelerator Programm für Startups. Unter dem Namen FASTTRACK bekommen die drei familien – bzw. stiftungsgeführten Unternehmen Zugang zu innovativen Startups und unterstützen diese durch ein strukturiertes Förderprogramm bei der Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Geschäftsmodelle

FASTTRACK fördert junge Unternehmen im Wachstum

Das Programm richtet sich an Startups mit Geschäftsideen, die von den Erfahrungen und Möglichkeiten der drei Partner profitieren können. Hirschvogel, HOERBIGER und Max Aicher suchen dabei im Rahmen ihrer Digitalisierungsoffensive in unterschiedlichen Bereichen: Von Big Data und künstlicher Intelligenz über E-Mobilität bis hin zu neuen Werkstoffen und Beschichtungstechniken – FASTTRACK fördert innovative Hard- und Softwarelösungen und bietet jungen Unternehmen eine Möglichkeit zur Beschleunigung ihres Wachstums. 

Im ersten Durchgang haben20 ausgewählte Gründer am 15. und 16. Januar ihr Unternehmen präsentiert, um einen der begehrten Plätze im Programm zu erhalten. Es wurden viele spannende Geschäftsideen vorgestellt,von Ansätzen zu Predicitve Maintenace und Big Data über neuartige Kamerasysteme, Anlagen zur Wasseraufbereitung bis hin zur Herstellung von Dämmmaterialen. Der Anklang bei den drei Partnern war entsprechend groß. 

Intensiver Wissens- und Erfahrungstransfer

Das Förderprogramm sieht, eine Laufzeit von drei Monaten vor und ermöglicht den Startups neben einem intensiven Wissens- und Erfahrungstransfer, den Zugang zu Büro- und Produktionsflächen, Maschinen, Mitarbeitern, Prozessen und Daten. Des Weiteren erhalten die erfolgreichen Startups Zugang zu den Kunden- und Partnernetzwerke der drei international operierenden Automobilzulieferer.

Begleitet wird das FASTTRACK Programm von erfahrenen Experten der digitalen Transformation von PwC Deutschland, die mit ihrer Expertise und ihren Netzwerken den Zugang zu den richtigen Startups für das Programm ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.fasttrack.team

Über Hirschvogel 

Die Hirschvogel Automotive Group zählt zu den erfolgreichsten Herstellern von massiv umgeformten Bauteilen aus Stahl und Aluminium. Rund 5.000 Mitarbeiter stellen weltweit Umformteile und Komponenten für die Automobilindustrie und deren Systemlieferanten her. Der konsolidierte Umsatz 2016 der Gruppe lag bei 1,011 Mrd. Euro bei einem Ausstoß von 345.000 Tonnen Bauteilen. Pressekontakt Hirschvogel Automotive Group: Michaela Heinle, Tel.: +49 8243/ 291 2500, michaela.heinle@hirschvogel.com

Über HOERBIGER 

HOERBIGER ist weltweit in führender Position in den Geschäftsfeldern der Kompressortechnik, Antriebstechnik und Hydraulik tätig. 6.800 Mitarbeiter erzielten 2016 einen Umsatz von 1,067 Mrd. Euro. Die Marke HOERBIGER steht für Komponenten und Serviceleistungen mit hohem Kundennutzen für Kompressoren, Industriemotoren und Turbinen, für Automobilgetriebe sowie für vielfältige Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau. Industrielle Sicherheits- und Explosionsschutz-Lösungen von HOERBIGER schützen Menschen und Anlagen. Pressekontakt bei HOERBIGER: Anja Aurbacher, Tel.: +49 8861/ 2556 2188

Über Max Aicher 

Die Stahl- und Walzwerke der Max Aicher Stiftung produzieren jährlich über 1,4 Mio. t Stahl. Mit ihrem Qualitätsstabstahl sind die Werke ein Schlüssellieferant für die europäische Automobilindustrie. Weiterhin ist Max Aicher im Bereich des Gewindestahls Weltmarktführer, renommiert Bauwerke wie das Prada Museum in Mailand oder das One World Trade Center in New York wurden beliefert. Die Max Aicher Stiftung ist bereits heute breit aufgestellt, neben Stahl & Produktion ist sie mit ihren 4000 Mitarbeitern in den Geschäftsfeldern Umwelt & Recycling, Immobilien & Projekte, Bau & Konstruktion sowie Freizeit & Tourismus aktiv. Pressekontakt Max Aicher Unternehmensgruppe: Angela Aicher, Tel.: +49 8654/ 4910, a.aicher@max-aicher.de

Pressemeldung Max Aicher Stiftung

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser