Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am 13. September

967 Schulanfänger im Landkreises Berchtesgadener Land

Am 13. September 2022 beginnt für 967 Schulanfänger des Landkreises Berchtesgadener Land die Schulzeit. Die Grundschule besuchen in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 in Summe 3639 Kinder, die in 164 Klassen unterrichtet werden.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Insgesamt verzeichnet der Schulamtsbezirk Berchtesgadener Land 5155 Schülerinnen und Schüler an 25 öffentlichen Grund- und Mittelschulen und einer privaten Montessori-Schule. Die Ziele der bayerischen Mittelschule, Schaffung solider Kompetenzen in Deutsch, Mathematik und Englisch, zielgerichtete und vorausschauende Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit den Berufsschulen und sozialpädagogischer Begleitung vor Ort sorgen für eine weitere Stabilisierung unserer Mittelschulen. Im kommenden Schuljahr werden in unserem Landkreis 1516 Schülerinnen und Schüler in 76 Klassen unterrichtet.

Eine stabile und feste Größe sind in diesem Zusammenhang die sogenannten „M-Klassen“, in denen die Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen die Mittlere Reife erwerben können. Diesen Schulzweig besuchen landkreisweit rund 410 Schülerinnen und Schüler, voraussichtlich rund 120 davon werden im Juni 2023 an der Abschlussprüfung zum Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses teilnehmen. Die Betreuungsangebote der Schulen über die reguläre Unterrichtszeit hinaus werden weiter kontinuierlich ausgebaut. Ziel der Bayerischen Staatsregierung ist es, neben der Weiterführung dieser Ganztagsangebote der Mittelschulen, die offenen und gebundenen Ganztagsangebote auch für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 - 4 in der Grundschule flächendeckend zu etablieren.

Eine Besonderheit in der hiesigen Schullandschaft ist die Stütz- und Förderklasse. Dort werden Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 4, die aufgrund gravierender Verhaltensauffälligkeiten das reguläre Schulangebot nicht wahrnehmen können, beschult. Auch dieses Projekt ist ein Ergebnis der Bildungsregion in unserem Landkreis. Daran beteiligt sind das Staatliche Schulamt, das Amt für Kinder, Jugend und Familie, das Sonderpädagogische Zentrum St. Zeno (SFZ) und Startklar – Soziale Arbeit GmbH. Die Stütz- und Förderklasse ist am SFZ angesiedelt. Der Übertritt von der Grundschule an die weiterführenden Schulen bleibt eine wichtige Schnittstelle in der Bildungsbiographie eines Schülers, die es auch im neuen Schuljahr optimal zu gestalten gilt.

Die im Schuljahr 2011/12 begonnene Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention mit der Zuerkennung des Schulprofils „Inklusion“ an die Grundschule Freilassing wird ebenso fortgesetzt wie die im Schuljahr 2015/16 begonnene Inklusion an der Mittelschule Freilassing. Die inklusiven Modelle der Beschulung an der Grundschule und an der Mittelschule Freilassing, in denen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam die Schulzeit durchlaufen, erweisen sich als sehr erfolgreich und bleiben mit dem Ziel des gemeinsamen Lernens und Lebens von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung auch weiterhin bestehen. An allen Grund- und Mittelschulen werden bedarfsgerecht mit Inklusionsbedarf in Form der Einzelinklusion gefördert. 7513 Lehrerstunden stehen dem Staatlichen Schulamt Berchtesgadener Land zur Versorgung des Unterrichts an den Grund- und Mittelschulen zur Verfügung. Im Bereich der Förderung nicht deutschsprechender Schülerinnen und Schüler und für die Vorkurse im Elementarbereich sind rund 150 Stunden eingeplant. Die Vorkurse stellen eine wichtige und wertvolle Schnittstelle in der Sprachförderung und in der Kooperation bezüglich des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule dar.

Die Gesamtsituation im Schulamtsbezirk Berchtesgadener Land, insbesondere die Versorgung mit Lehrkräften bzw. Lehrerstunden ist äußerst angespannt, die Grundversorgung konnte an allen Schulen abdeckt werden. Personelle Engpässe bestehen im Grundschullehrerbereich, vor allem aber bei den Mittelschul- sowie den Fachlehrkräften. Nach den zahlreichen, pandemiebedingten Sonderregelungen in den letzten beiden Schuljahren, ist es vorrangiges Ziel, die Schülerinnen und Schüler an den Schulen in Präsenz zu unterrichten und somit den direkten Kontakt mit den Lehrkräften und Mitschülern zu ermöglichen und soziale Kontakte zu pflegen. Zum Schulstart gelten für den Präsenzunterricht keine Corona bedingten Einschränkungen. Das Staatliche Schulamt bittet aber um Beachtung der Informationen, die Eltern und Sorgeberechtigte von ihrer jeweiligen Schule erhalten.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Marius Becker

Kommentare