Entscheidung bei TRBK gefallen

Teresa Hallinger wird zukünftig die touristische Marke „Berchtesgaden“ führen

1. Verbandsvorsitzender Dr. Bartl Wimmer, Abteilungsleiterin Tourismus Teresa Hallinger und TRBK-Geschäftsleiter Michael Wendl freuen sich auf die Zusammenarbeit.
+
1. Verbandsvorsitzender Dr. Bartl Wimmer, Abteilungsleiterin Tourismus Teresa Hallinger und TRBK-Geschäftsleiter Michael Wendl freuen sich auf die Zusammenarbeit.

Landkreis Berchtesgaden - Die Entscheidung ist gefallen: Am gestrigen Donnerstagabend wählte der Verbandsausschuss des Zweckverbands Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee (TRBK) Teresa Hallinger (29 Jahre) zur Abteilungsleiterin Tourismus für die Marke Berchtesgaden.

Nachdem die TRBK aus der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) als Mehrheitsgesellschafter ausgetreten war, wird Hallinger zukünftig das touristische Marketing für die südlichen Gemeinden des Landkreises übernehmen. Zu vermarktende Orte werden außerdem Piding und Anger sein, bei weiteren Gemeinden des Rupertiwinkels steht die Entscheidung noch aus.


Auf Hallinger, die seit Oktober 2016 Leiterin der Tourist-Information Schönau a. Königssee war, wartet ab 1. Januar eine große Herausforderung: „Ich freue mich sehr auf die Aufgaben und die Zusammenarbeit mit einem bewährten Team. Der enge Austausch mit den touristischen Leistungsträgern wird wichtiger Pfeiler meiner Arbeit sein.“

Erster Verbandvorsitzender Dr. Bartl Wimmer begrüßt die Entscheidung des Verbandsausschusses: „Mit Teresa Hallinger haben wir eine erfahrene Fachkraft, die die Region kennt und bereits gute Kontakte zu den Touristikern vor Ort hat. Den Rahmen der zukünftigen Marketingarbeit werden wir gemeinsam definieren. Ganz sicher wird in Zukunft neben dem Ausbau der Marke Berchtesgaden die Rolle als Dienstleiter für unsere touristischen Betriebe stärker in den Fokus rücken.“


TRBK-Geschäftsleiter Michael Wendl freut sich, dass der Betriebsübergang zügig abgewickelt werden konnte und auch diese wichtige Personalentscheidung jetzt steht. „So können wir die Arbeit mit Beginn des nächsten Jahres sofort aufnehmen und uns auf die neuen Aufgaben konzentrieren.“

Pressemitteilung TRBK

Kommentare