Freitag und Samstag im Landkreis

Viele Einsätze für das BRK Berchtesgaden: 16 Verletzte

+
Das Bild zeigt den Unfall am Freitagabend auf der B21 am Kesselbach.

Landkreis Berchtesgaden/Traunstein - Das heimische Rote Kreuz war am Freitag bei insgesamt fünf Verkehrsunfällen gefordert und musste neun Verletzte versorgen; am Samstag ereigneten sich weitere zwei Verkehrsunfälle mit sieben Verletzten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am Freitagabend stießen auf der B21 am Saalachsee ein Opel und ein VW frontal zusammen, da ein Fahrer nach links zur Parkbucht am Kesselbach abbiegen wollte und den Gegenverkehr übersah. Die Leitstelle Traunstein schickte gegen 21 Uhr einen Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes los, da ein beteiligter Reichenhaller wegen nach erster Einschätzung leichteren Verletzungen zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht werden musste. Die nachgeforderte Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall band bei einsetzendem Regen auslaufende Betriebsstoffe, sicherte die rund eine Stunde blockierte Unfallstelle ab und schob die beiden beschädigten Autos in die Parkbucht; der Opel und der VW mussten abgeschleppt werden. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Das Bild zeigt den Unfall am Freitagabend auf der B21 am Kesselbach.

Bereits gegen 18.30 Uhr musste das Reichenhaller Rote Kreuz zu einem Unfall mit vier Fahrzeugen auf die A8 am Teisenberg in Richtung Salzburg ausrücken und eine leicht bis mittelschwer verletzte Vorarlbergerin versorgen und in die Kreisklinik Bad Reichenhall bringen: Gegen 18.15 Uhr waren vier Fahrzeuge aufeinander gefahren, wobei erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstand. Da die Fahrzeuge über beide Fahrspuren verteilt waren und wegen der Schäden nicht mehr bewegt werden konnten, musste die Polizei die A8 bis 19.40 Uhr in Richtung Salzburg komplett sperren. Der Verkehr war plötzlich zum Stillstand gekommen; Ein Autofahrer konnte noch bis zum Stillstand abbremsen. Die nächsten drei Lenker reagierten ebenfalls. Ein Münchner erkannte die Situation dann zu spät und fuhr mit seinem Mercedes auf. Dadurch wurden die drei Autos vor ihm aufeinander geschoben und über beide Fahrspuren verteilt. Der Unfall ging vergleichsweise glimpflich aus. Die Beifahrerin aus einem Vorarlberger Auto wurde leicht bis mittelschwer verletzt; zwei weitere Autofahrer erlitten leichtere Verletzungen und begaben sich selbständig zum Arzt. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden; danach konnte die A8 wieder frei gegeben werden.

Gegen 15.20 Uhr musste das Rote Kreuz mit dem Berchtesgadener Rettungswagen und der Reichenhaller Notärztin zu einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen auf der B305 in Weißbach an der Alpenstraße ausrücken und eine verletzte Frau und einen verletzten Mann zur Kreisklinik Bad Reichenhall bringen.

Bereits gegen 14.45 Uhr informierte ein Autofahrer die Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, die sich zufällig gerade auf Höhe der Behelfsausfahrt Freidling befand, dass sich soeben ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der linken Fahrspur ereignet hatte. Die Beamten trafen nur wenige Minuten später mit einer zufällig vorbei fahrenden Krankenwagen-Besatzung des Malteser Hilfsdienstes (MHD) am Unfallort ein. Es stellte sich heraus, dass eine junge Österreicherin zu spät erkannt hatte, dass der Verkehr ins Stocken geraten war. Sie fuhr mit ihrem VW Caddy auf den Mercedes eines vorausfahrenden Salzburgers auf, der wiederum auf einen VW Polo geschoben wurde. Im Polo befanden sich zwei junge Männer. Bei dem Unfall wurden sowohl der Beifahrer im Polo als auch die Unfallverursacherin leicht verletzt. Der MHD und eine Rettungswagen-Besatzung des Traunsteiner Roten Kreuzes untersuchten und versorgten die Patienten. Die Feuerwehr Teisendorf sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn. Nachdem zwei der drei Autos abgeschleppt waren, konnte der Autobahnmeister die Fahrbahn etwa eine Stunde nach dem Unfall wieder frei geben. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Gegen 14.30 Uhr war die Rettungswagen-Besatzung des Teisendorfer Roten Kreuzes für einen Verletzten bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2095 bei Grabenstätt im Einsatz und brachte ihn zum Klinikum Traunstein.

Weitere sieben Verletzte am Samstag Am Samstag war das Reichenhaller Rote Kreuz mit beiden Rettungswagen bei einem Unfall mit sechs Verletzten auf der B305 bei Inzell im Einsatz; darüber hinaus musste das Berchtesgadener Rote Kreuz zu einem Verkehrsunfall auf einem unbeschrankten Bahnübergang mit einer mittelschwer verletzten Frau in Bischofswiesen ausrücken (wir berichteten). Gegen 14 Uhr fuhr ein 34-jähriger Skoda-Fahrer aus Schneizlreuth auf der B305 von Inzell kommend in Richtung Weißbach. Etwa 200 Meter nach der Abzweigung nach Ruhpolding geriet er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort zunächst mit dem entgegenkommenden Peugeot eines 40-Jährigen aus Manching und anschließend mit einem VW-Bus eines 50Jährigen aus Garmisch-Partenkirchen zusammen. Die beiden Insassen des Skoda sowie die drei Insassen des Peugeot wurden bei dem Unfall leicht verletzt; der Fahrer des VW-Busses wurde schwer verletzt. An den drei Unfallfahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 40.000 Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten deshalb abgeschleppt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle und Verkehrslenkung war die Feuerwehr Inzell mit 20 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz. Das Rote Kreuz aus Bad Reichenhall und Ruhpolding war mit drei Fahrzeugen im Einsatz und brachte die Verletzten in die Kreiskliniken nach Bad Reichenhall und Traunstein. Beamte der Ruhpoldinger Polizei nahmen den Unfall auf.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT