CSU-Kreisverband begrüßt Salinenrettung

Berchtesgadener Land - Mit großer Freude und Erleichterung begrüßt der Kreisverband Berchtesgadener Land die Fortsetzung der Salz- und Salinentradition:

"Die Sicherung von rund 300 Arbeitsplätzen und des für die ganze Region bedeutenden Wirtschaftsfaktors Salzwesen über 2050 hinaus ist ein wichtiges und richtiges Signal", so die Kreisvorsitzende Michaela Kaniber.

Lesen Sie auch:

Nach Salz-Deal: Wie geht es weiter?

Salz-Streit: Gemeinsam demonstrieren

Kampf ums Salz

„Flashmob“ für das Salzbergwerk

Mit der Einigung beweisen Staatsregierung und Südsalz, dass sie sich ihrer hohen Verantwortung für die Menschen und ihrer jahrtausendealten Tradition bewusst sind. Kaniber betont, dass der Einsatz für das Berchtesgadener Salzbergwerk und die Saline Bad Reichenhall oberste Priorität für den Kreisverband habe. "Der Erhalt der direkten und indirekten Arbeitsplätze und die unbedingte Bewahrung unserer reichen Salztradition kennt keine Parteigrenzen", so die Vorsitzende.

Auch in Zukunft wird sich die CSU im Berchtesgadener Land ohne Einschränkung zum Salzwesen bekennen und sich für seinen Erhalt einsetzen.

Pressemeldung Kreisverband Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser