Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen BGL

Grüne wollen Elektromobilität voranbringen

+
Sebastian Gassner und Stefan Seehöfer erläutern den GemeinderatskandidatInnen Barbara Söllner, Wolfgang Hirner und Hans Pöllner, sowie Landratskandidat Bartl Wimmer die Vorzüge des Hyundai Kona.

Ainring - Um sich über den Sachstand in Sachen Elektromobilität im Landkreis zu informieren besuchte Grünen-Landratskandidat Dr. Bartl Wimmer zusammen mit einigen GemeinderatskandidatInnen der Ainringer Grünen-Gemeinderatliste das Autohaus Gassner in Ainring.

Wie Wimmer im Gespräch betonte, sei die Elektromobilität ein wichtiger Baustein bei der nötigen Verkehrswende. Er selber fahren nun schon einige Jahre ein E-Auto. Es gebe aber noch sehr viele Hindernisse auf dem Weg zu einer deutlichen Steigerung der Akzeptanz dieser Art der Mobilität aus dem Weg zu räumen. Sebastian Gassner und Stefan Seehöfer zeigten der Grünen-Delegation zwei Fahrzeuge, die aus ihrer Sicht einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der E-Mobilität leisten können. Zum einen den Mitsubishi Outländer Plug-in-Hybrid und zum anderen den Hyundai Kona. Der Hyundai Kona besticht in der Variante mit 54 kWh Akku und 150 KW Motorleistung durch eine Reichweite von 450 Kilometern. Hyundai hat in seinem tschechischen Werk Nosovice seine Kapazität verdreifacht und will dort im Jahr 2020 30.000 E-Fahrzeuge der Marke Kona produzieren. Der Mitsubishi Outländer Plug-in-Hybrid hat bei ausreichender Akku-Kapazität eine rein elektrische Reichweite von bis zu 54 Kilometer. Beim Bremsen oder Gaswegnehmen wird die Bewegungsenergie in Strom umgewandelt und in den eigenen Akku eingespeist. Grünen-Gemeinderatskandidat Wolfgang Hirner will auf absehbare Zeit ein Carsharing-Projekt in Ainring aufbauen. Dabei kämen für ihn vor allem E-Autos in Frage. Bartl Wimmer führte zum Schluss des Gespräches aus, dass neben der Elektromobilität vor allem der Ausbau des ÖPNV zum Gelingen der Verkehrswende notwendig sei.


Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen Berchtesgadener Land

Kommentare