Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landkreis bezuschusst BRK mit 59.000 Euro

Katastrophenschutz: Neuer Einsatzleitwagen kostet 192.000 Euro

Etwa bei Hochwasser-Katastrophen kommt die Unterstützungsgruppe der Sanitäts-Einsatzleitung zum Einsatz. In Fällen wie diesen wird das 192000-Euro-Fahrzeug benötigt.
+
Etwa bei Hochwasser-Katastrophen kommt die Unterstützungsgruppe der Sanitäts-Einsatzleitung zum Einsatz. In Fällen wie diesen wird das 192000-Euro-Fahrzeug benötigt

Das Bayerische Rote Kreuz des Kreisverbands Berchtesgadener Land benötigt einen neuen Einsatzleitwagen für die übergeordnete Sanitäts-Einsatzleitung. 192000 Euro teuer ist das neue Fahrzeug, das der Landkreis mit 59000 Euro bezuschusst, und damit einen “erheblichen Beitrag zur Sicherung und Optimierung der Führungsfähigkeit im Katastrophenschutz” beiträgt, wie es aus der Verwaltung des Landkreises heißt.

Berchtesgadener Land - Das Bayerische Rote Kreuz des Kreisverbands Berchtesgadener Land benötigt einen neuen Einsatzleitwagen für die übergeordnete Sanitäts-Einsatzleitung. 192.000 Euro teuer ist das neue Fahrzeug, das der Landkreis mit 59.000 Euro bezuschusst, und damit einen „erheblichen Beitrag zur Sicherung und Optimierung der Führungsfähigkeit im Katastrophenschutz” beiträgt, wie es aus der Verwaltung des Landkreises heißt.

Der BRK Kreisverband Berchtesgadener Land ist Träger der Unterstützungsgruppe Sanitäts-Einsatzleitung. Diese kommt bei Schadensereignissen zum Einsatz, die eine besondere Vorgehensweise des Rettungsdienstes erfordern, etwa bei Katastrophenfällen. 

Bereits vor drei Jahren hatte der Kreisverband des BRK eine Förderung durch den Landkreis beantragt. Denn laut Verwaltung ist der aktuelle Einsatzleitwagen „dringend erneuerungsbedürftig”. Das Fahrzeug, ein Sprinter, ist mittlerweile 17 Jahre alt und befindet sich hinsichtlich „Zuladung und Fahrwerk an der Grenze der Belastbarkeit”. Die Erweiterung beim Digitalfunk überfordere die Elektronik des Fahrzeuges: In den vergangenen 15 Jahren seien die Anforderungen an die Einsatzunterstützung deutlich gestiegen, etwa bei der Computer-gestützten Einsatzdokumentation, heißt es.

Seitens des Freistaats Bayern existiert ein Förderprogramm für die Beschaffung von Einsatzleitwagen. Der Kreisverband des BRK hatte sich darum bemüht. Einer Förderung in Höhe von 119.000 Euro wurde nun zugesprochen, wobei sich die Gesamtkosten für das technisch modernsten Standards entsprechende Fahrzeug auf 192.000 Euro belaufen. 

Dass sich der Landkreis mit rund einem Drittel beteiligt, ist Ergebnis mehrerer Gespräche und der Tatsache, dass die Unterstützungsgruppe Sanitäts-Einsatzleitung auch häufig im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst unterstützend tätig ist: „Die Höhe des Zuschusses wurde auf fachlicher Ebene erörtert.”

Der Landkreis schießt 59.000 Euro zu, den Differenzbetrag in Höhe von 14.000 Euro bestreitet das BRK aus Eigenmitteln.

kp

Kommentare