Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktuelle Lage und Langzeitanalyse

Inzidenzen jenseits der 1000 - wo die Infektionszahlen im BGL jetzt schier explodieren

Scheinbar ungebremst marschieren die Corona-Infektionszahlen im Berchtesgadener Land hinauf - und inzwischen ist es nicht mehr nur eine Gemeinde, die eine Sieben-Tage-Inzidenz von deutlich über 1000 ausweist.

Landkreis Berchtesgadener Land - Vor zwei Wochen war es nur eine Gemeinde mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 800, vergangene Woche dann schon drei und jetzt, mit Stand vom Montag (8. November), sind es fünf - das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus im Berchtesgadener Land verschärft sich weiter. Immer noch ganz oben liegt Anger, mit einem aktuellen Landkreis-Rekordwert von 1390. Schon in den vergangenen Wochen war die Gemeinde am Fuße des Högl Spitzenreiter, aber einen solch hohen Wert gab es auch dort noch nie.

Anger und Teisendorf mit Inzidenzen weit über 1000

Besonders auffällig dann aber das zweitplatzierte Teisendorf: Die 114 „aktiven“ Corona-Fälle bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1219 - was fast eine Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche bedeutet. Eine Inzidenz von über 800 vermelden jetzt außerdem auch Saaldorf-Surheim (846), Ainring (833) und Laufen (820). Gerade Laufen schwamm in der letzten Zeit immer eher im Landkreis-Schnitt mit, jetzt gab es eine deutliche Steigerung um knapp 330 Punkte.

Vergleich der Sieben-Tage-Inzidenzen in den Kommunen im Berchtesgadener Land vom 2. zum 8. November.

Was fällt in der aktuellen Analyse darüber hinaus auf? Kommunen mit einem Einser vor der dreistelligen Sieben-Tage-Inzidenz gibt es im Berchtesgadener Land nicht mehr. Vorige Woche traf dies noch auf Ramsau und Schneizlreuth zu. Trotzdem sind es weiterhin Gemeinden im Landkreis-Süden mit den niedrigsten Inzidenzen: Berchtesgaden, Ramsau und Schneizlreuth liegen in etwa bei Werten um die 300. Die Sieben-Tage-Inzidenz des gesamten Landkreises Berchtesgadener Land bewegt sich dagegen momentan bei knapp 690.

Corona-Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage im Berchtesgadener Land je Kommune.

Die Zahl in einer Kommune lässt aber keinen generellen Rückschluss auf die Ansteckungsgefahr vor Ort zu. Denn die Zahl sagt nichts darüber aus, wo sich eine Person mit dem Virus infiziert hat - ob im Gemeindegebiet oder nicht. Zudem sagen die Zahlen nichts über den Zusammenhang einer Ansteckung aus, also ob sich mehrere Personen beispielsweise unabhängig voneinander infiziert haben oder ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben.

Aktuell gibt es 989 aktive Covid-19-Fälle im Landkreis, fast 300 mehr als in der Vorwoche. Zusätzlich zu ihnen befinden sich 316 direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Am stärksten betroffen waren zuletzt die Altersgruppen der Elf- bis 40-Jährigen.. Von den Neuinfizierten war rund ein Viertel vollständig geimpft, etwa der gleiche Wert wie in der Vorwoche. Von den 51 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten muss einer auf der Intensivstation behandelt werden.

xe

Rubriklistenbild: © Pixabay - RobinTheHooded

Kommentare