Präsenzunterricht für Grund- und Förderschulen

Inzidenz unter 100: Berchtesgadener Land erlaubt Schul- und Kitaöffnung ab Montag

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat entschieden ab Montag, den 22. Februar, die Schulen für Schüler der Klassenstufen 1 bis 4, sowie die Kitas zu öffnen. Ab einem Inzidenzwert von über 100 muss wieder zum Distanzunterricht zurückgekehrt werden.

Die Pressemeldung des Landratsamtes Berchtesgadener Land im Wortlaut:


Berchtesgadener Land - Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat aufgrund des heutigen 7-Tage-Inzidenzwerts von 88,7 entschieden, die Schulen und Kitas ab Montag, 22. Februar, zu öffnen. Unter Einhaltung des Mindestabstands kann damit ein Präsenzunterricht für folgende Schulen beziehungsweise Jahrgangsstufen erfolgen:  

  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen
  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf
  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen gemäß § 18 Abs. 1 Satz 1 der 11. BayIfSMV

Wo der Mindestabstand nicht durchgehend gewährleistet werden kann, ist in den Wechselunterricht überzugehen. Hinsichtlich der genauen Modalitäten zu Präsenz- oder Wechselunterricht wird darum gebeten, sich direkt mit den entsprechenden Schulleitungen vor Ort in Verbindung zu setzen.

Für alle weiteren Schulstufen gilt weiterhin Distanzunterricht. Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  • Die jeweiligen Träger haben ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines ihnen von den Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales und für Gesundheit und Pflege zur Verfügung gestellten Rahmenhygieneplans auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; dabei sind einrichtungsspezifische Anforderungen und die Umstände vor Ort zu berücksichtigen.
  • Die Betreuung erfolgt in festen Gruppen.

Entsprechend der Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ist bei einer Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes des Landkreises von 100 eine Rückkehr zum Distanzunterricht verpflichtend. Die Landkreise haben lediglich die Möglichkeit, mit ihrer Entscheidung einen Tag zu warten, wann absehbar sein sollte, dass der Wert von 100 am übernächsten Tag wieder unterschritten wird.

Pressemeldung des Landratsamtes Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa

Kommentare