Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Evaluierung der UNESCO-Auszeichnung des Landkreises

MAB-Nationalkomitee auf Bereisung in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Von der UNESCO ausgezeichnete Biosphärenreservate werde alle 10 Jahre evaluiert, so derzeit auch die Biosphärenregion Berchtesgadener Land. Aus diesem Anlass kamen diese Woche Vertreter des deutschen MAB-Nationalkomitees in den Landkreis, um Projekte und Akteure in der Biosphärenregion kennenzulernen.
+
Von der UNESCO ausgezeichnete Biosphärenreservate werde alle 10 Jahre evaluiert, so derzeit auch die Biosphärenregion Berchtesgadener Land. Aus diesem Anlass kamen diese Woche Vertreter des deutschen MAB-Nationalkomitees in den Landkreis, um Projekte und Akteure in der Biosphärenregion kennenzulernen.

Um den Titel der Biospährenregion behalten zu dürfen, muss Berchtesgaden alle zehn Jahre einer Überprüfung standhalten, die nationale und internationale Kriterien beinhaltet.

Meldung im Wortlaut

Freilassing - Bereits im Jahre 1990 wurde der südliche Teil des Berchtesgadener Landkreises in das Weltnetz der UNESCO-Biosphärenreservate aufgenommen. Im Jahr 2010 konnte diese Auszeichnung auf den gesamten Landkreis erweitert werden, der damit von der UNESCO als Biosphärenregion Berchtesgadener Land anerkannt wurde.

Um auch weiterhin eines von weltweit über 700 Biosphärenreservaten zu bleiben und den Status als Modellregion für nachhaltige Entwicklung aufrecht zu erhalten, erfolgt alle zehn Jahre eine Überprüfung der Region durch die UNESCO anhand internationaler und nationaler Kriterien. Bausteine der Überprüfung sind ein Bericht über die Entwicklungen der letzten zehn Jahre sowie eine Bereisung der Region durch Mitglieder des deutschen Nationalkomitees für das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB).

Das Komitee setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, des Bundesamtes für Naturschutz sowie weiteren fachlichen Expertinnen und Experten.

Neben dem Austausch zur ersten Berichtsfassung mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Biosphärenregion-Verwaltungsstelle konnten die Teilnehmenden der Bereisung Projekte und Akteure in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land kennenlernen. Die Abgabe des finalen Berichts an das deutsche MAB-Nationalkomitee durch das Bayerische Umweltministerium erfolgt im Frühling nächsten Jahres.

Nach der Übersetzung des Berichts ins Englische wird der Bericht bei den Vereinten Nationen eingereicht und von der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) geprüft und im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2023 bewertet.

Pressemitteilung der Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Kommentare