Polizei Berchtesgaden warnt

Vorsicht bei unbekannten Anrufern: Aktuell kommt es zu Betrugsversuchen

Berchtesgadener Land - Aktuell kommt es im Bereich der Polizei Berchtesgaden zu betrügerischen Anrufen. Unbekannte Personen melden sich telefonisch, geben sich als Mitarbeiter oder Sicherheitsbeauftragte einer regionalen Bank aus und erfragen die Bankdaten ihrer Opfer. Diese nutzen sie im Anschluss, um das Geld abzuheben.

Die verschiedenen Maschen der Betrüger variieren immer wieder. In den bei der Polizei Berchtesgaden bekannt gewordenen Fällen fälschten die Betrüger die auf dem Display des Angerufenen angezeigte Telefonnummer. Dadurch sah es auf dem ersten Blick so aus, als würde es sich um einen Anruf von der Bank der Opfer handeln. Bei Entgegennahme des Anrufs gaben die Betrüger vor, Mitarbeiter der regionalen Bankfiliale zu sein und täuschten damit eine vertrauenswürdige Identität vor.


Mit einer geschickten Gesprächsführung gelangten die Täter im Anschluss an sensible Daten der Opfer. In den beiden Fällen wurden die Opfer aufgefordert, mehrere Transaktionsnummern (TAN) für das Online- Banking zu nennen.

Bislang sind der Polizei Berchtesgaden zwei Fälle bekannt geworden. Es kam zu Schäden im fünfstelligen Bereich. Es muss davon ausgegangen werden, dass weitere Betrugsversuche von den Tätern unternommen werden


Die Polizei rät deshalb:

- Die auf dem Display erscheinende Telefonnummer stellt keinen Identitätsnachweis dar.

- Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten wie Bankdaten, Zugangsdaten, TAN, Passwörter oder Ähnliches preis

- Lassen Sie sich am Telefon durch den Anrufer nicht unter Druck setzen

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel den Polizeinotruf 110 oder ihre örtliche Polizei. Haben Sie keine Angst anzurufen. Lieber einmal zu oft den Notruf genutzt, als Opfer der Betrüger zu werden.

Pressemitteilung Polizei Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Kommentare