Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landratsamt Berchtesgadener Land

Zu gut für die Tonne – Lebensmittelabfälle reduzieren und der Umwelt Gutes tun

Aktion „Zu gut für die Tonne“
+
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat schon 2012 die Kampagne „Zu gut für die Tonne“ ins Leben gerufen.

Berchtesgadener Land - Bei längeren Hitzeperioden kommt es immer wieder vor, dass Lebensmittel verderben oder nicht vollständig verbraucht werden und so im Abfall landen. Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt informiert aus diesem Grund über die Kampagne „Zu gut für die Tonne!“.

Die Meldung im Wortlaut

Studien des Thünen-Instituts zur Lebensmittelverschwendung zeigen, dass in Deutschland jährlich rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall landen. Davon entsteht mehr als die Hälfte in den privaten Haushalten. Hierzulande werden somit pro Person und Jahr in etwa 75 kg Lebensmittel weggeworfen.

Mehr Wertschätzung, weniger Verschwendung, mit diesem Motto setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft schon seit 2012 mit der Kampagne „Zu gut für die Tonne!“ für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln ein. Auf der Internetseite www.zugutfuerdietonne.de gibt es ein großes Angebot an Informationsmaterialen sowie Tipps zur richtigen Aufbewahrung von Lebensmitteln, Rezepte und Tutorials zur Resteverwertung und vielem mehr.

Natürliche Ressourcen schonen

„Eine Reduzierung der Lebensmittelabfälle heißt, den Geldbeutel – vor allem aber natürliche Ressourcen – zu schonen und CO2 einzusparen. Gezieltes Einkaufen und ein sorgsamer Umgang mit den gekauften Lebensmitteln bedeuten damit weniger Belastung für die Umwelt“, wirbt Thomas Hartenberger, Fachbereichsleiter der Kommunalen Abfallwirtschaft im Landratsamt.

Abfallberater Andreas Wurm ergänzt: „Besonders hilfreich sind die 10 goldenen Regeln zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung. Einkäufe gut planen (Einkaufszettel hilft dabei), Lebensmittel richtig lagern (Kühlschrank richtig befüllen), Reste sinnvoll verwerten (richtig konservieren) – um nur ein paar der Regeln zu nennen. Werden diese Tipps auch nur in Teilen umgesetzt, tun wir der Umwelt damit Gutes, Ressourcen wie Wasser und Energie können eingespart werden.“

Fallen doch einmal Lebensmittelabfälle an, ist es wichtig, diese richtig zu entsorgen. Die Biotonne und der Komposthaufen im Garten sind hier die erste Wahl. Informationen zum richtigen Umgang mit der Biotonne gibt es im Merkblatt Bioabfall. Bei Fragen zur Entsorgung von bestimmten Lebensmittelabfällen ist das Abfall ABC des Landkreises (abrufbar in der BGL-Abfall-App oder unter www.abfallwirtschaft-bgl.de) sehr hilfreich.  Selbstverständlich beantwortet die Abfallberatung Fragen auch gerne per E-Mail an abfallberatung@lra-bgl.de und am Telefon unter 0049 8651 773-503.

Pressemitteilung des Landratsamts Berchtesgadener Land

Kommentare