Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Insgesamt schon 3.700 neue Bäume

Projekt der Biosphärenregion sprengt alle Rekorde: Weitere 574 Obstbäume im Berchtesgadener Land gepflanzt

Landrat Bernhard Kern dankt während der Ausgabeaktion allen Helferinnen und Helfern
+
Landrat Bernhard Kern (links) dankte während der Ausgabeaktion allen Helferinnen und Helfern vom Landratsamt, Landschaftspflegeverband und Trägerverein sowie von der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion.

Berchtesgadener Land - In der Region Berchtesgadener Land wurden auch dieses Jahr wieder Obstbäume gepflanzt.

Die Meldung im Wortlaut

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit: 88 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der diesjährigen Obstbaumaktion des Trägervereins Biosphärenregion Berchtesgadener Land konnten insgesamt 574 Obstbäume inkl. zusätzlichem Material am Landratsamt in Bad Reichenhall abholen und anschließend damit ihre Streuobstwiesen erweitern bzw. neu anlegen.

Mit der insgesamt siebten Pflanzaktion hat der Trägerverein zusammen mit seinen Partnern seit 2015 insgesamt nun schon exakt 3.708 Apfel-, Birnen-, Zwetschgen-, Kirsch- und Nussbäume im Landkreis neu angepflanzt – die Aktion ist damit in ihrer Form zumindest in Bayern einmalig und rekordverdächtig.

Zwei Neuerungen bei der diesjährigen Aktion

Reges Treiben herrschte auf dem Sandparkplatz des Landratsamts in Bad Reichenhall während der Materialausgabe der diesjährigen Biosphären-Obstbaum-Aktion.

Der Trägervereinsvorsitzende Landrat Kern zieht daher ein überaus positives Fazit und betont: „Dieser überragende Erfolg gelingt nur mit einer sehr gut funktionierenden, jahrelangen Partnerschaft, an der neben dem Trägerverein die Verwaltungsstelle der Biosphärenregion, die untere Naturschutzbehörde und der Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege, der Landschaftspflegeverband und der Freistaat Bayern, der 90 % der Gesamtkosten mit einer Zuwendung aus Finanzmitteln der Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinie bezuschusst, beteiligt sind. Dafür danke ich allen Beteiligten sehr herzlich.“

Der Leiter der Biosphären-Verwaltungsstelle Dr. Peter Loreth freut sich ebenfalls sehr darüber, dass die Aktion nach wie vor so hervorragend angenommen wird. Zusätzlich verweist er noch auf zwei tolle Neuerungen in der diesjährigen Aktion: „Erstmals haben wir dieses Jahr besondere Pfähle mit den Obstbäumen ausgegeben. Sie sind aus heimischem Hartholz und wurden extra angebohrt, um damit Nistmöglichkeiten für Wildbienen zu schaffen. Dass alle Teilnehmenden auch noch zu jedem Baum eine Samentüte, die von der Sparkasse BGL gespendet worden ist, erhalten haben, rundet die Sache perfekt ab. So kann um die frisch gepflanzten Bäume zusätzlich eine artenreiche Blühwiese entstehen.“

Und Susanne Thomas vom Landschaftspflegeverband Biosphärenregion Berchtesgadener Land ergänzt: „Der Landschaftspflegeverband ist nun zum 5. Mal bei dieser großartigen Aktion dabei. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, auf wie viel Interesse die Obstbaumaktion stößt. Wir hoffen, dass dies noch lange so bleibt und sich noch viele Menschen für das Pflanzen von Obstbäumen begeistern können.“

Die „Biosphären-Obstbaum“-Pflanzaktionen werden einmal pro Jahr durchgeführt. An der Aktion können Eigentümerinnen und Eigentümer von geeigneten Flächen zur Ergänzung, Reaktivierung bzw. Neuanlage von Streuobstwiesen teilnehmen.

„Über das nicht abreißende Interesse an Obstbäumen freue ich mich wahnsinnig. Das siebte Jahr in Folge sind die Teilnehmerzahlen nicht merkbar gesunken. Hinzufügen will ich aber noch, dass die Pflanzung des Baumes nur die halbe Miete ist. Gerade in den ersten fünf bis zehn Jahren braucht der junge Obstbaum jedes Frühjahr einen Erziehungsschnitt und Dünger, am besten dafür geeignet ist reifer Kompost,“ gibt Josef Stein, Kreisfachberater für Gartenbau, noch einen wichtigen Pflegehinweis.

Für die nächste Aktion, geplant für das Frühjahr 2023, können sich Interessierte jetzt schon bei Josef Stein vormerken lassen, kreisgartenfachberatung@lra-bgl.de sowie telefonisch unter 08651/773-853.

Pressemitteilung des Trägervereins Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V.

Kommentare