Schreckliche Bilanz: 19 Verletzte in einer Woche!

+
Am 6. Mai gegen 17.25 Uhr mussten Rotes Kreuz, Feuerwehr und Polizei zu einem kuriosen Verkehrsunfall in den Großen Grund in Bad Reichenhall ausrücken.

Berchtesgadener Land - Rotes Kreuz und Polizei hatten in den letzten Tagen bei mehreren zum Teil schweren und kuriosen Verkehrsunfällen alle Hände voll zu tun!

Rotes Kreuz und Polizei mussten während der vergangenen Tage zu teilweise sehr schweren aber auch kuriosen Verkehrsunfällen ausrücken. Bei schönem Frühlingswetter waren viele Fahrrad- und Motorradfahrer auf den heimischen Straßen unterwegs, wobei innerhalb einer Woche insgesamt 19 Menschen verletzt wurden.

Am 30. April gegen 15.50 Uhr stürzte eine Radfahrerin in der Poststraße in Bad Reichenhall, wodurch sie sich eine Kopfplatzwunde zuzog. Die 63-jährige Radfahrerin fuhr aus Richtung Spitalparkplatz in die Poststraße ein. Aufgrund eines anderen Fahrradfahrers, der von der Stadtmitte kam, blieb die Frau stehen und fiel nach links gegen einen Blumenkasten um. Die Verunfallte kam zur Beobachtung ins Krankenhaus Bad Reichenhall.

Zusammenstoß - 15.000 Euro Schaden!

Am 30. April gegen 17.10 Uhr ereignete sich ein schwerer Fahrradsturz in Piding. Ein 69-jähriger Einheimischer fuhr auf der Wisbacherstraße und wollte nach links in die Raiffeisenstraße fahren. Er betätigte dabei seine Vorderbremse zu stark, sodass er sich mit seinem Fahrrad überschlug und auf dem Asphalt aufschlug. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung durch das Rote Kreuz mit dem Verdacht eines Oberschenkelbruchs in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert.

Am 30. April gegen 18.15 Uhr ereignete sich auf der Umgehungsstraße in Bad Reichenhall ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine Familie aus Bad Reichenhall musste verkehrsbedingt ihre Geschwindigkeit verringern. Die dahinter fahrende 41-jährige Freilassingerin konnte noch abbremsen. Ein 21-Jähriger Feldkirchener konnte nicht mehr rechtzeitig stehen bleiben und fuhr auf die Freilassingerin auf. Der Pkw der Freilassingerin wurde dann auf das Fahrzeug der Reichenhaller Familie geschoben. Die 41-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht. Die Fahrzeuge des Feldkircheners sowie der Freilassingerin wurden augenscheinlich total beschädigt. Am Fahrzeug der Reichenhaller Familie entstand ein Heckschaden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mindestens 15.000 Euro.

21-Jähriger verstirbt nach Horror-Crash

Am 1. Mai gegen 5.30 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2104 bei Hainz am See zu einem schweren Verkehrsunfall, wobei auch das Freilassinger Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notärztin im Einsatz war. Ein 21-jähriger Mann aus Teisendorf kam vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrmals. Der Mann konnte sich anscheinend selbst aus dem Fahrzeug befreien, beide Füße wurden jedoch bei dem Anprall amputiert. Das Fahrzeug brannte danach komplett aus. Der Mann wurde notärztlich erstversorgt und ins Klinikum Traunstein gebracht, wo er am Abend verstarb. Da zunächst der Verdacht bestand, dass eine weitere Person im Fahrzeug war, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen, auch unter Beteiligung eines Polizeihundes und eines Polizeihubschraubers, eingeleitet. Dieser Verdacht konnte aber ausgeräumt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer den Wagen zuvor aus einer Garage in Schönram gestohlen hatte und zudem auch keinen Führerschein besaß. Zur weiteren Klärung des Unfallherganges wurde ein Gutachter beauftragt. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Petting löschten den brennenden Wagen und suchten nach dem vermeintlichen zweiten Insassen.

Am 3. Mai gegen 13.30 Uhr krachte es auf der Münchener Straße in Freilassing. Eine 32-jährige Frau aus Österreich wollte mit ihrem VW Golf vom Sonnenfeld kommend in die Münchener Straße stadtauswärts fahren. Bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen verzichtete ein Pkw-Fahrer in Fahrtrichtung Innenstadt auf seine Vorfahrt und deutete der Dame, dass sie ausfahren solle. Beim Einfahren in die Münchener Straße stieß sie jedoch mit einem Leichtkraftradfahrer zusammen, der die haltende Fahrzeugkolonne überholte. Durch den Zusammenprall wurde der 54-jährige in Freilassing wohnhafte Österreicher zur Seite geschleudert und an der Schulter verletzt. Er wurde durch das Rote Kreuz erstversorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Freilassing gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro.

Unfall bei Hainz am See

Haltenden Fiat übersehen - Zwei Verletzte

Am 3 Mai. ereignete sich um 14.40 Uhr in Bischofswiesen auf Höhe der Einfahrt Schneckenmühle ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein einheimischer Fiat-Fahrer fuhr hinter einem auswärtigen Mercedes-Fahrer, der sich kurzerhand entschloss, links in einer Hofeinfahrt zu wenden. Dies bemerkte der Einheimische zu spät, wich nach links aus und kollidierte dennoch mit dem auswärtigen Pkw. Der Mercedes-Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Am 3. Mai gegen 16.30 Uhr wurden zwei Menschen bei einem Auffahrunfall auf der B20 in Piding leicht verletzt. Der 22-jährige Unfallverursacher aus dem Landkreis Traunstein fuhr die B20 aus Richtung Bad Reichenhall kommend in Fahrtrichtung Freilassing. An der Einmündung zur Autobahn wollte ein vor ihm fahrender Verkehrsteilnehmer auf die A8 abbiegen. Der 22-Jährige beschleunigte daraufhin, da die Fahrbahn vor ihm durch den Abbieger frei schien. Er übersah dabei jedoch einen auf der B20 verkehrsbedingt haltenden Fiat. Der 20-jährige Fahrer des Fiat sowie sein 56-jähriger Beifahrer wurden dadurch leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden leicht beschädigt.

Feuerwehr muss Öl binden

Am 4. Mai gegen 18.45 fuhr eine 49-jährige Ainringerin mit ihrem Pkw die B20 von Ainring kommend in Fahrtrichtung Laufen. Etwa 200 Meter vor der Überführung zur Zollhäuslstraße blieb der Pkw der Frau aufgrund einer Panne liegen. Ein 62-jähriger Freilassinger, der sich mit seinem Pkw hinter dem Pkw der Frau befand, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Beide Unfallbeteiligte zogen sich leichte Verletzungen zu. Am Pkw der Ainringerin entstand Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Am Fahrzeug des Freilassingers entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4.000 Euro. Beide Pkw wurden abgeschleppt. Das an der Unfallstelle auslaufende Öl musste durch die Freiwillige Feuerwehr Freilassing gebunden werden. Die Freiwilligen sorgten auch für die Beschilderung an der Unfallstelle.

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein einheimischer Radfahrer leicht verletzt wurde, kam es am 5. Mai gegen 9.15 Uhr in Bischofswiesen. Ein Einheimischer fuhr mit seinem Pkw in Richtung Bad Reichenhall und wollte von der B20 nach rechts in Richtung Straßenmeisterei abbiegen. Hierbei übersah er einen am rechten Fahrbahnrand in gleicher Richtung fahrenden Radfahrer. Der Radfahrer prallte in den rechten vorderen Kotflügel des Pkw und stürzte. Er erlitt leichte Abschürfungen, die vom Roten Kreuz erstversorgt wurden. Am Rad war kein Schaden entstanden; der Kotflügel des Pkw war eingedellt.

300-Kilo-Tor fällt auf 76-Jährigen

Am 5. Mai gegen 9 Uhr Uhr fuhr eine 24-jährige Schellenbergerin auf der B305, kurz nach der Unterau auf ein am Fahrbahnrand stehendes Fahrzeug eines 77-jährigen Schönauers auf. Die Frau hatte den Wagen vermutlich übersehen. Der Wagen des Schönauers wurde durch den Anprall über eine Wiese gegen einen Zaun und anschließend wieder auf die Fahrbahn geschleudert. Während der Schönauer und die Fahrerin im unfallverursachenden Fahrzeug unverletzt blieben, wurde die 73-jährige Beifahrerin des Schönauers nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Gesamtschaden mit Zaun und Fahrzeugen dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen.

Etwa eine Stunde später wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem häuslichen Unfall gerufen. Ein 76-jähriger Bischofswieser wollte an seinem Einfahrtstor die Scharniere schmieren. Dazu hebelte er das etwa 300 Kilo schwere Tor aus, konnte es jedoch dann nicht mehr halten und das Tor fiel auf den Heimwerker. Erst durch Zufall fand ein Angehöriger den Mann unter dem Tor liegend. Der schwer Verletzte wurde vom Roten Kreuz notärztlich erstversorgt und anschließend in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Nach ersten Erkenntnissen erlitt er einen Bruch und eine Gehirnerschütterung.

26-Jähriger nach Unfall verletzt

Am 5. Mai gegen 15 Uhr wollte ein 19-jähriger Traunsteiner mit seinem Pkw die Kreisstraße BGL12 von Oberstetten kommend überqueren. Dabei übersah er einen 69-jährigen Rennradfahrer, der auf dem Radweg von Rückstetten in Fahrtrichtung Teisendorf unterwegs war. Der Radfahrer prallte mit seinem Rennrad auf der Beifahrerseite in die hintere Türe des Unfallverursachers und stürzte. Der Rentner aus Anger erlitt glücklicherweise nur eine Gehirnerschütterung und einige Schürfwunden. Er wurde trotzdem mit dem Rettungswagen in die Kreisklinik nach Bad Reichenhall gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.500 Euro.

Zu einem Auffahrunfall mit einer verletzten Person kam es am Montagabend kurz nach 19 Uhr auf der B20 in Winkl. Ein 25-jähriger Einheimischer übersah einen Pkw, der nach links in die Gregor-Mendel-Straße abbiegen wollte, aber wegen Gegenverkehrs warten musste. Obwohl der junge Mann noch bremste, konnte er einen Zusammenstoß mit einem weiteren Pkw, der noch rechtzeitig anhalten konnte, nicht mehr verhindern. Der 26-jährige Lenker des vorderen Autos erlitt leichte Verletzungen und wurde vom BRK vorsorglich in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 5.000 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

"Yoda" auf Gepäckträger unterwegs

Am 6. Mai gegen 17.10 Uhr kam es in Teisendorf an der Einmündung am Kiesfang 1 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und zwei Fahrradfahrern. Ein Ehepaar aus Waging war gemeinsam auf Fahrrädern auf dem neben der BGL12 verlaufenden Fahrradweg von Teisendorf in Richtung Holzhausen unterwegs. An der Einmündung am Kiesfang 1 wollte ein 37-jähriger Stützinger mit seinem Pkw von einer Einmündung auf die BGL12 einbiegen. Für ihn galt das Vorschriftzeichen „Vorfahrt gewähren“ mit besonderer Achtgebung auf den von links und rechts kommenden Fahrradverkehr. Dabei übersah er den von rechts kommenden 66-jährigen Radfahrer und seine 64-jährige Ehefrau, worauf es zum Zusammenstoß kam. Durch den Anprall stürzten beide Fahrradfahrer, wurden aber zum Glück nur leicht verletzt. An einem Fahrrad sowie an dem Pkw entstand leichter Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Am 6. Mai gegen 17.25 Uhr mussten Rotes Kreuz, Feuerwehr und Polizei zu einem kuriosen Verkehrsunfall in den Großen Grund in Bad Reichenhall ausrücken. Ein achtjähriger Junge war mit seinem Fahrrad durch den Großen Grund unterwegs; auf seinem Gepäckträger chauffierte er seinen fünfjährigen Freund Yoda, der auch ungefähr gleich groß wie die gleichnamige Star-Wars-Figur ist, die auf seinem T-Shirt abgebildet war. Als Yoda mit seinem Fuß zwischen die Speichen des Kinderrades geriet, stürzten beide. Zum Glück wurden weder der Fahrradlenker noch sein Freund - der angeblich im Weißen Haus in Bad Reichenhall wohnt - verletzt. Als die Feuerwehr eintraft, war der eingeklemmte Fuß bereits von Ersthelfern befreit worden. In Zukunft – aber in dieser Galaxie - werden die beiden Jungen jeweils mit ihren eigenen Fahrrädern durch die Straßen gleiten.

Helm bewahrt vor schlimmeren Verletzungen

Am 7. Mai gegen 6.10 Uhr radelte ein 22-jähriger Freilassinger verbotswidrig mit seinem Mountainbike auf dem linken Gehweg entlang der Troppauer Straße in Richtung Egerländer Straße. An der Einmündung fuhr der Radfahrer ohne anzuhalten in die Egerländer Straße ein und nahm dabei einem 46-jährigen Freilassinger, der ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs war, die Vorfahrt. Beide Radler stießen zusammen und stürzten auf die Fahrbahn. Da der 46-jährige Geschädigte einen Radhelm trug, zog er sich lediglich eine leichte Schürfwunde am rechten Bein zu. Der Unfallverursacher trug keinen Helm und musste daher vom Roten Kreuz mit einer Gehirnerschütterung in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert werden.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser