Pressemitteilung Verkehrsforum BGL und Rupertiwinkel

Verkehrsforum lädt zur kommenden Monatsversammlung

Berchtesgadener Land - Seit dem letzten Monatstreffen hat sich viel ereignet. Die Eintragung des Vereins ist vollzogen, die Anerkennung als gemeinnützig ist durch.

Ein Podiumsdiskussion in Salzburg zur Ausbaustrecke Mühldorf-Freilassing (ABS 38) und deren Konsequenzen für die gesamte Region mobilisierte fast 100 Teilnehmer. Eine strategische Allianz verschiedener bürgerschaftlicher Initiativen beidseitig der Grenze mit dem Fokus auf Verkehrsprobleme ist begründet und arbeitet. Ausdruck dieser Zusammenarbeit ist z.B. eine elektronische Plattform zum Austausch jeglicher Informationen zu Mobilität und Verkehr (in-motion.me).

Verschiedene kleine Projekte von uns liefern vor allem ein Ergebnis: Öffentlicher Verkehr ist wird fast nur von Menschen genutzt, die nicht auf ein Auto ausweichen können. Dabei stellt sich allerdings die Frage, wie und vor allem auch ob all die älter werdenden Touristen oder die Jungen ohne Führerschein aus den Ballungszentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter in unserer Region kommen können und wollen.

Die Entscheider in Politik und Verwaltung sind oft meilenweit von der täglichen Unbill des öffentlichen Verkehrs entfernt. Man nimmt den Autoverkehr als gottgegeben hin und man gründet lieber im Verlauf von zig Jahren nochmals einen Arbeitskreis, bezahlt eine Machbarkeitsstudie, bevor irgendeine der notwendigen Jahrhundertentscheidungen getroffen wird (siehe ABS 38).

Ein schönes Beispiel ist auch das fehlende Bushäuschen in Bad Reichenhall an der Haltestelle Liebigstraße/Innsbruckerstraße. An diesem meist frequentierten Bushalt der Stadt mit vielen verschiedenen Linien arbeitet sich die Verwaltung nun schon ein Jahr mit dem Aufdecken immer neuer Probleme ab. Beim Werksverkehr stehen jeden Morgen um fünf Uhr bei Wind und Wetter Frauen und warten auf den Bus. Touristen stehen mit Koffern im Regen... In anderen touristisch geprägten Gegenden werden Bushäuschen als Kunstprojekt und Integrationspunkt des regionalen Handwerks entwickelt (Krumbach, Bregenzer Wald).

Man merkt, dass der Kommunalwahlkampf begonnen hat und dass sich alle Parteien zum öffentlichen Verkehr und zur Mobilität der Zukunft äußern. In der kommenden Versammlung sprechen wir uns auch darüber ab, wie wir uns diesbezüglich aufstellen und welche Veranstaltungen und auch innere Organisationsmaßnahmen geeignet sind, fortschrittliche Politik nicht nur zu diskutieren, sondern auch Druck aufzubauen und nachhaltig schneller umzusetzen. Wichtig ist wohl vor allem, dass noch mehr Bürger sich organisieren und solidarisch zusammenwirken. Wer am Monatstreffen verhindert ist, findet auf der Homepage aktuelle Information und Möglichkeiten für anderweitige Engagements.

Pressemitteilung Verkehrsforum BGL und Rupertiwinkel

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT