Roman Niederberger übernimmt Fraktionsvorsitz

SPD-Kreistagsfraktion stellt sich für kommende Jahre auf

+
Der neue Vorsitzende der SPD im Kreistag Roman Niederberger begrüßte Susanne Aigner als Neuzugang in der Fraktion.

Berchtesgadener Land - Die SPD-Kreistagsfraktion hat vor kurzem bei einem Treffen in Piding die Weichen für ihre Arbeit in den kommenden Jahren gestellt.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Die Kommunalwahl im März brachte für die SPD auf Kreisebene eine schmerzhafte Niederlage:statt bisher acht sind nunmehr nur noch fünf Sozialdemokraten im Kreistag vertreten. Bei dem ersten offiziellen Treffen der neuen Fraktion in Piding wurden nun inhaltlich und personell die Weichen für die zukünftige Arbeit gestellt.


Roman Niederberger, der als Kandidat für das Amt des Landrats ins Rennen gegangen war, wurde einstimmig als neuer Fraktionsvorsitzender gewählt. "Auch, wenn wir leider auf erfahrene Frauen und Männer wie Margitta Popp, Bartl Mittner, Dr. Werner Vietze und Sepp Angerer in der Fraktion verzichten müssen, sind wir weiterhin in allen Ausschüssen vertreten und damit auch im neuen Kreistag voll arbeitsfähig", stellte er fest. Als positive Weichenstellung in der ersten Kreistagssitzung hob er die Wahl von Helmut Fürle als weiterer Vertreter des Landrats hervor. "Sein hervorragendes Ergebnis mit 58 Stimmen zeigt die Anerkennung und Wertschätzung, die Helmut Fürle weit über die SPD hinaus entgegengebracht wird", erklärte der neue Fraktionsvorsitzende.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde Hans Metzenleitner gewählt, der in den letzten 18 Jahren die Faktion geführt hatte. "Wir sind mit einem hervorragenden Programm in die Landrats- und Kreistagswahlen gegangen uns stehen bei unseren Wählerinnen und Wählern im Wort, dieses auch während und nach der Corona-Krise konsequent zu vertreten und umzusetzen", machte der Bischofswieser Kreis- und Gemeinderat deutlich. In den nächsten Wochen sei mit der Fertigstellung der auf Antrag der SPD erstellten Sozialraumanalyse zu rechnen. "Damit wird noch einmal deutlich werden, welche Bedeutung die Themen Wohnen und soziale Infrastruktur für unseren Landkreis haben", zeigte er sich überzeugt.


Bei dem Treffen konnten die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion außerdem als neue Kollegin Susanne Aigner begrüßen, die neu in den Kreistag und in den Freilassinger Stadtrat gewählt wurde und nun unter anderem den Sitz der SPD im Jugendhilfeausschuss übernimmt. Die Sozialarbeiterin und Mutter von drei Töchtern will in ihrer Arbeit vor allem die Belange von Frauen, Kindern und Familien voranbringen, die auch in der derzeitigen Situation wieder die größten Belastungen zu schultern haben.

Während die SPD-Fraktion bei ihren klassischen Themen wie Wohnen und dem Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel weiterhin am Ball bleiben will, soll auch die Frage des Klimaschutzes und der Digitalisierung in der zukünftigen Arbeit eine zentrale Rolle spielen. Gerade in den letzten Wochen und Monaten habe sich gezeigt, welche Bedeutung nicht nur ein schnelles Internet, sondern auch moderne Online-Angebote von Verwaltung und Wirtschaft für die Entwicklung des Berchtesgadener Landes haben, führte Roman Niederberger aus.

Mehr denn je sei in den wirtschaftlich unsicheren Zeiten der Zusammenhalt im Landkreis gefordert, machte der Kreisrat und 3. Bürgermeister von Teisendorf Georg Quentin deutlich: "Im Wahlkampf sind wir mit unserem Motto 'Zsamhoitn' für eine moderne und gerechte Politik eingetreten, die unsere öffentlichen Strukturen nicht nur, aber vor allem in den Bereichen Gesundheit und Pflege stärkt". Diese Verpflichtung gelte es nun in den nächsten Jahren zu erfüllen, stellte er zum Abschluss des Treffens fest.

Pressemeldung SPD Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare