Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Von Australien bis zum Berchtesgadener Land

Sparkassen-Bürgerstiftung BGL sammelte bisher über 1,5 Millionen Euro Hochwasser-Spenden

Helmut Grundner (rechts), Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Berchtesgadener Land, und Alexander Gehrig (links), Stiftungsvorstand der S-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land, freuen sich über die hohe Spendenbereitschaft.
+
Helmut Grundner (rechts), Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Berchtesgadener Land, und Alexander Gehrig (links), Stiftungsvorstand der S-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land, freuen sich über die hohe Spendenbereitschaft.

Mehr als 1,5 Millionen Euro sind bislang auf dem Spendenkonto der Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe eingegangen. Über 900.000 Euro davon sind bereits zur Behebung der gröbsten Schäden auf den Konten der Bürger eingegangen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land - „Diese erste Soforthilfe der Stiftung diente dazu, den durch das Hochwasser betroffenen Bürgerinnen und Bürger kurzfristig Geld für lebensnotwendige Besorgungen zur Verfügung zu stellen“, so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Helmut Grundner. Pro Haushalt wurden niedrige vierstellige Summen bereitgestellt. Die Beantragung dieser Soforthilfe erfolgt direkt über die betroffenen Kommunen - schnell und vor allem unbürokratisch.

Besonders erfreut zeigte sich Grundner über die große Spendenbereitschaft. So gingen am ersten möglichen Tag nach der Katastrophe rund 60.000 Euro auf dem Spendenkonto ein, nach einer Woche waren es schon über 600.000 Euro - und das nicht nur aus dem Landkreis, sondern aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus. „Sogar aus ‚Down Under‘ kamen Spenden“, freute sich Grundner. So wurde innerhalb von vier Wochen die schwerste finanzielle Last von den Schultern der Betroffenen genommen und eine neue Perspektive geschaffen. Momentan warten noch rund 600.000 Euro darauf ausgezahlt zu werden. Diese sollen je nach Bedarf durch die Kommunen an all jene verteilt werden, die bisher noch keinen Antrag gestellt haben oder wo erhoffte Leistungen von Versicherungen nicht erfolgten.

Alle Verantwortlichen sind sich einig, dass noch weitere Mittel benötigt werden. Daher sind Spenden auch weiterhin willkommen. Sie wollen auch helfen? Dann spenden Sie: Spendenkonto IBAN: DE33 7105 0000 0000 2572 87, Verwendungszweck: Hochwasser 2021. Sie wollen mehr über die Folgen der Flutkatastrophe erfahren oder wie die Sparkassen-Bürgerstiftung-Berchtesgadener Land arbeitet, dann hören Sie sich die aktuelle Folge des Podcasts „Gemeinwohl - weil’s um mehr als Geld geht“ an. Überall wo es Podcasts gibt.

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Kommentare