Pressemitteilung BRK Kreisverband BGL

Siegerehrung beim Schulschwimmwettbewerb

+
Mit knapp 31 Prozent kommt fast ein Drittel aller bayernweit teilnehmenden Kinder und Jugendlichen im Schuljahr 2018/2019 wieder aus dem Landkreis.

Berchtesgadener Land - Seit 31 Jahren organisiert Rudolf Schierghofer, der Vorsitzende der BRK-Wasserwacht im Berchtesgadener Land als treibender Motor eine landkreisinterne Siegerehrung beim Schulschwimmwettbewerb.

Seit 31 Jahren organisiert Rudolf Schierghofer, der Vorsitzende der BRK-Wasserwacht im Berchtesgadener Land als treibender Motor eine landkreisinterne Siegerehrung beim Schulschwimmwettbewerb -und das mit großem Motivationserfolg, denn mit fast 31 Prozent kommt fast ein Drittel aller bayernweit teilnehmenden Kinder und Jugendlichen im Schuljahr 2018/2019 wieder aus dem Landkreis. Die diesjährige Siegerehrung zum Endspurt des Schuljahrs fand im Beisein zahlreicher Ehrengäste in der Pidinger Schule statt. Landrat-Stellvertreter Helmut Fürle, Bürgermeister Hannes Holzner und Schulamtsdirektor Klaus Biersack lobten Schierghofer für seinen kontinuierlichen, jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz für die Jugend und gratulierten den Schülern zu ihren herausragenden Team-Leistungen.

Biersack lobte vor allem auch die Lehrer und die ehrenamtlichen Ausbilder der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppen, die gemeinsam im Schwimmunterricht den Nachwuchs motiviert und gefördert und damit die Erfolge ermöglicht hatten. Der Erfolg bleibt ungebrochen: Seit 31 Jahren schwimmen die heimischen Kinder und Jugendlichen beim Schulschwimmwettbewerb der BRK-Wasserwacht bayernweit ganz vorne mit und belegen durch die Bank Spitzenplätze. Die erfolgreichsten Klassen im Schuljahr 2018/2019 kommen aus Anger, Bayerisch Gmain, Berchtesgaden, Bischofswiesen, Karlstein, Piding und der Schönau.

Schierghofers Idee einer zusätzlichen, landkreisinternen Siegerehrung trug im 31. Jahr erneut Früchte, denn im Schuljahr 2018/2019 kommen mit 71 Klassen und 1414 Kindern und Jugendlichen rund 31 Prozent aller Teilnehmer auf Landesebene aus dem Berchtesgadener Land. Das Motiv, warum die BRK-Wasserwacht so viel Aufwand betreibt und den Wettbewerb seit über einem halben Jahrhundert organisiert, ist einfach: "Je mehr Kinder gut schwimmen können, desto weniger passiert an den Gewässern; Prävention ist eine unserer wichtigsten Aufgaben", erklärt der Wasserwacht-Vorsitzende, der zugleicht hofft, dass der ein oder andere auch in Zukunft als aktive Einsatzkraft in der Wasserwacht mitmachen wird. Landesweit haben im vergangenen Schuljahr 225 Klassen mit 4608 Schülern am Wettbewerb teilgenommen.

Eine landkreisinterne Siegerehrung, die zusätzlich zur Auszeichnung der Landessieger durchgeführt wird, sei in ganz Bayern einmalig, sagte Schierghofer, der seit 31 Jahren der treibende Motor bei der Durchführung des Wettbewerbs ist. Schierghofer sprach den Lehrern und Wasserwacht-Ortsgruppen seine Anerkennung für die geleistete Motivationsarbeit aus. "Mein Baby - der Schulschwimmwettbewerb - ist seit Beginn an ein großer Erfolg im Landkreis. Immer wieder sind unsere Schüler auch bayernweit an der Spitze mit dabei! Da es sich um einen Klassenwettbewerb handelt, fördert er vor allem auch die Gemeinschaft. Es geht nicht nur um schneller, weiter, höher; alle müssen zusammenhelfen, um die geforderten Schwimmabzeichen für einen Landessieg zu bekommen", sagte Schierghofer.

Viele Ehrengäste gratulierten den Kindern und Jugendlichen, darunter Landrat-Stellvertreter Helmut Fürle, Schulamtsdirektor Klaus Biersack, die Bürgermeister Hannes Holzner (Piding), Armin Wierer (Bayerisch Gmain), Franz Halmich (Marktschellenberg) und Elisabeth Rasp (Schönau) sowie Hans-Martin Hinterstoißer von der Sparkasse Berchtesgadener Land, die wieder die Pokale für die Siegerklassen sponserte. Schierghofer dankte dem Team der Pidinger Schule für die Ausrichtung und musikalische Gestaltung der Siegerehrung.

In der Wertung der 1. und 2. Klassen belegte die 2. Klasse der Grundschule Bayerisch Gmain den 1. Platz auf Landesebene, gefolgt von der Klasse 2b der Grundschule Anger, die es auf den 4. Platz schaffte. Den 5., 6., 7., 9., 11., 14., und 15. Platz errangen die 2b aus der Schönau, die 2a aus Anger, die 2. Klasse aus Martkschellenberg, die 2b aus Berchtesgaden, die 2c aus Bischofswiesen, die 2a aus Berchtesgaden, die 2. Klasse aus Karlstein und die 2a aus der Heilingbrunnerstraße.

Bei den 3. und 4. Klassen schaffte es die 4b aus Bayerisch Gmain bayernweit auf den 2. Platz - sehr dicht gefolgt von der 4a aus Bischofswiesen mit Platz 3. Die Plätze 5, 7, 8, 10, 11, 12, 13 und 15 erschwammen sich die 4. Klasse aus Karlstein, die 3a aus der Schönau, die Klassen 3c/4c aus Berchtesgaden, die 4. Klasse aus der Ramsau, die 4b aus der Schönau, die 4a aus der Schönau, die 3. Klasse aus Karlstein und die 3. Klasse aus Bayerisch Gmain.

In der Wertung der 5. und 6. Klassen erschwamm sich die 5a aus Bischofswiesen den 1. Platz auf Landesebene; die 6. Klasse aus Piding-Anger schaffte es dicht dahinter auf den zweiten Platz. Die Plätze 5, 6, und zweimal 8 gingen an die 5a und 6a aus Berchtesgaden, die 5. Klasse aus Piding-Anger und die 6b aus Berchtesgaden.

Bei den 7., 8. und 9. Klassen schafften es die 8aM aus Berchtesgaden und die 7. Klasse aus Piding-Anger zum dritten und vierten Landessieger. Die Plätze 8 bis 10 gingen an die 8a aus Bischofswiesen, die 8b und die 7aM aus Berchtesgaden.

Bei der landkreisinternen Siegerehrung der ersten bis vierten Klassen durfte die 2. Klasse der Grundschule Bayerisch Gmain den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. In der Wertung der fünften bis neunten Klassen ging der Wanderpokal an die 5a der Mittelschule Bischofswiesen. Schierghofer verlieh auch per Los bestimmte Motivationssonderpreise an die 2b aus Anger, die 4. Klasse aus Marktschellenberg und die 3c aus Laufen.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT