Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf dem Weg zur Demenzfreundlichen Kommune

Pflegestützpunkt Berchtesgadener Land schult gemeinsam mit Alzheimer Gesellschaft DemenzparterInnen

Roswitha Moderegger informiert MitarbeiterInnen aus dem Landratsamt Berchtesgadener Land, ehrenamtliche BetreuerInnen und die PflegeberaterInnen zum Thema Demenz.
+
Roswitha Moderegger informiert MitarbeiterInnen aus dem Landratsamt Berchtesgadener Land, ehrenamtliche BetreuerInnen und die PflegeberaterInnen zum Thema Demenz.

Bei einer gemeinsamen Schulung des Pflegestützpunkts Berchtesgadener Land und der Alzheimer Gesellschaft Südostbayern e.V. wurden kürzlich MitarbeiterInnen aus der Betreuungsstelle und dem Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land gemeinsam mit PflegeberaterInnen und ehrenamtlichen BetreuerInnen zu DemenzpartnerInnen geschult. Welche Einschränkungen und welche Veränderungen im alltäglichen Leben mit der Erkrankung einhergehen und wie Angehörige und Betroffene unterstützt werden können, erfuhren die TeilnehmerInnen durch Roswitha Moderegger, erster Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Südostbayern e.V.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - „Das Thema Demenz“, so ist sich Roswitha Moderegger sicher, „wird mit hoher Wahrscheinlichkeit von vielen von uns eine Erfahrung im engeren persönlichen Umfeld werden. Aufgrund des demografischen Wandels und des zunehmenden Anstiegs der Lebenserwartung nimmt auch die Wahrscheinlichkeit zu, in fortgeschrittenem Alter eine Demenzerkrankung zu erwerben.“ Umso wichtiger ist es, dass die Demenzerkrankung weniger tabuisiert ist und Menschen mit Demenz nicht stigmatisiert werden.

Mit dem neuen Schulungsangebot „DemenzpartnerIn“ macht sich der Pflegestützpunkt Berchtesgadener Land gemeinsam mit der Alzheimergesellschaft auf den Weg, dass der Landkreis Berchtesgadener Land eine „Demenzfreundliche Kommune“ wird. Ziel ist es, Demenz zu einem Thema in der Öffentlichkeit zu machen und Menschen mit Demenz eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Hierfür werden verschiedene Berufsgruppen unterschiedlicher kommunaler Einrichtungen bis hin zum Einzelhandel geschult. In der Schulung lernen die TeilnehmerInnen grundlegende Informationen zu der Erkrankung kennen, sie erhalten wertvolle Tipps zum Umgang mit Demenzerkrankten und erfahren wichtige Anlaufstellen, bei denen Betroffene und ihre Angehörigen Hilfe und Unterstützung erhalten können.

Gestartet wurde die Schulungsreihe mit einer Veranstaltung für Apotheken, die in Kooperation mit der GesundheitsregionPlus und der Bayerischen Landesapothekerkammer durchgeführt wurde. Dabei erwarben verschiedene Apotheken im Landkreis das Logo „Demenzfreundliche Apotheke“. Die Schulung für MitarbeiterInnen am Landratsamt, für PflegeberaterInnen und ehrenamtliche BetreuerInnen bildete die zweite Einheit.

Im Laufe des kommenden Jahres sind Schulungen für Gemeinden, Banken und Einzelhandel geplant. Wer Interesse an der Schulungsreihe hat, kann sich an Caroline Puhlmann, Projektleiterin des Pflegestützpunkts Berchtesgadener Land, Telefon 0049 8651 773-885, E-Mail pflegestuetzpunkt-bgl@lra-bgl.de oder an Roswitha Moderegger, Alzheimer Gesellschaft Südostbayern, Telefon 0049 8652 978042, E-Mail kontakt@alz-sob.de wenden.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare