Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktuelle Corona-Lage und Langzeitanalyse

Nur noch fünf der 15 BGL-Kommunen mit Inzidenzen unter 1000 - Spitzenreiter bei 1655

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Berchtesgadener Land liegt nun schon eine Woche „stabil“ über 1000 - auch in den Kommunen zeigt sich das: Nur noch fünf liegen unter dieser Schwelle. Die Spannbreite geht von 780 bis 1655.

Landkreis Berchtesgadener Land - Immer weniger Kommunen im Berchtesgadener Land schaffen es, ihre Sieben-Tage-Inzidenz im dreistelligen Bereich zu halten. Am Montag (22. November) waren es nur noch fünf: Bischofswiesen, Ramsau, Piding, Laufen und Bad Reichenhall. Die beiden letztgenannten kratzen aber ebenfalls schon am Wert von 1000. Am niedrigsten ist die Inzidenz im Landkreis aktuell in Bischofswiesen mit 783 und in der Ramsau mit 875. Fürs ganze Berchtesgadener Land liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei etwa 1150.

Höchste Inzidenz in Anger, Verdoppelungen in Berchtesgaden und Schönau

In welchen Orten gab es in der vergangenen Woche die meisten Corona-Infektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl? Wie auch schon in den Vorwochen spielt Anger wieder ganz oben mit: Die Inzidenz liegt dort bei 1655, 75 Neuinfektionen wurden dort registriert. Über 1500 liegt die Sieben-Tage-Inzidenz außerdem noch in Teisendorf (1551 bzw. 145 Neuinfektionen) und in Saaldorf-Surheim (1512 bzw. 84 Neuinfektionen). Wie sehr die Inzidenzen in nur fünf Wochen in allen Kommunen gestiegen sind, verdeutlicht folgende Grafik.

Deutlicher Anstieg in fünf Wochen: Vergleich der Sieben-Tage-Inzidenzen in den Kommunen im Berchtesgadener Land vom 18. Oktober zum 22. November.

Auch beim Vergleich zur Vorwoche fällt Saaldorf-Surheim negativ auf, der Wert stieg um über 400. Noch deutlicher in Berchtesgaden und der Schönau, wo sich die Inzidenzen auf jetzt 1091 bzw. 1251 mehr als verdoppelten. Aber es geht auch in die andere Richtung: In dieser Woche können zumindest zwei Kommunen im Berchtesgadener Land sinkende Inzidenzen vermelden. In Piding nur geringfügig, in Schneizlreuth deutlich, von 1887 auf jetzt 1283.

Corona-Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage im Berchtesgadener Land je Kommune.

Die Zahl in einer Kommune lässt aber keinen generellen Rückschluss auf die Ansteckungsgefahr vor Ort zu. Denn die Zahl sagt nichts darüber aus, wo sich eine Person mit dem Virus infiziert hat - ob im Gemeindegebiet oder nicht. Zudem sagen die Zahlen nichts über den Zusammenhang einer Ansteckung aus, also ob sich mehrere Personen beispielsweise unabhängig voneinander infiziert haben oder ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben.

Über 2,5 Prozent aller Menschen im BGL in Quarantäne

Aktuell gibt es 1720 aktive Covid-19-Fälle im Landkreis - wieder gut 350 mehr als in der vergangenen Woche. Zusätzlich zu den 1720 aktiven Fällen befinden sich 956 direkte Kontaktpersonen in Quarantäne, insgesamt also über 2,5 Prozent aller Landkreis-Bürger. 479 der aktiven Fälle betreffen Schüler oder Kindergartenkinder. Von den 52 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten müssen vier auf einer Intensivstation behandelt werden. Von den 52 Corona-Patienten ist etwa ein Drittel vollständig geimpft.

xe

Rubriklistenbild: © Pixabay RitaE

Kommentare