Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zusätzliche Unterkünfte für Geflüchtete im Berchtesgadener Land

Landratsamt organisiert Akquise-Aktion für Unterbringungsmöglichkeiten

In der Bewältigung der derzeitigen Flüchtlingsbewegung stellt die akute Unterbringung der ankommenden Menschen für die Landkreise aktuell die größte Herausforderung dar. Gleichzeitig ist die Hilfsbereitschaft im Landkreis Berchtesgadener Land weiterhin enorm. 

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land – Über das E-Mail-Postfach ukrainehilfe@lra-bgl.de erreichte das Landratsamt Berchtesgadener Land eine Vielzahl von Angeboten aus dem privaten Bereich. Um rasch alle eingegangenen Angebote prüfen und besichtigen zu können, entschieden sich die verantwortlichen Mitarbeiter des Landratsamts nun zu einer konzentrierten Akquise-Aktion.

Einen Samstag lang drehte sich daher im Landratsamt Berchtesgadener Land alles um die Organisation weiterer Unterbringungsmöglichkeiten für geflüchtete Menschen im Landkreis. 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Fachbereichen hatten sich dazu freiwillig gemeldet, um die Verantwortlichen in dieser wichtigen Arbeit zu unterstützen.

Die Teilnehmer der Akquise-Aktion wurden im Vorfeld in Teams mit verschiedenen Aufgabenbereichen eingeteilt. 22 Mitarbeiter besichtigten die angebotenen Objekte und klärten vor Ort verschiedene Fragen mit den potenziellen Vermietern. Vier Mitarbeiter setzten sich mit der Schaffung einer weiteren dezentralen Anlaufstelle im Landkreis auseinander. Zwei Juristen standen für privatrechtliche Fragestellungen zur Verfügung. Aus der Katastropheneinsatzleitung (KEL) heraus – ein spezieller Raum, von dem aus normalerweise die Führungsgruppe Katastrophenschutz arbeitet – wurde die Sonderaktion geleitet und koordiniert.

Gegen 15.45 Uhr kehrten die letzten Mitarbeiter schließlich ins Landratsamt zurück – mit guten Nachrichten: Am Ende konnten durch die Aktion 200 neue Unterbringungsplätze im Landkreis geschaffen werden. Die Aufgabe der Unterkunftsverwaltung endet damit aber noch nicht. Nun gilt es, die Mietverträge anzufertigen und den Vermietern zur Unterschrift zuzusenden.

„Die Hilfsbereitschaft in unserem Landkreis ist enorm. Mit den geschaffenen Kapazitäten können wir zahlreichen notleidenden Menschen eine erste Unterkunft bieten“, zeigt sich Landrat Bernhard Kern am Samstagabend sichtlich begeistert. „Ich danke allen Personen im Landkreis, die uns in unserer Arbeit für die Geflüchteten Menschen in der Ukraine unterstützen. Besonders möchte ich mich aber auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Amt bedanken, die seit Beginn dieser Flüchtlingsbewegung unermüdlich im Einsatz sind.“

Das Landratsamt Berchtesgadener Land sucht auch weiterhin dauerhafte Unterkünfte für Geflüchtete, möglichst mit einer Mietdauer über sechs Monaten. Wer entsprechenden Wohnraum anbieten kann, wird gebeten, sich per E-Mail an ukrainehilfe@lra-bgl.de zu wenden.

Pressemitteilung des Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Czarek Sokolowski

Kommentare