Ereignisreiches Pfingstwochenende im BGL

Retter bei zahlreichen schweren Unfällen gefordert

+

Berchtesgadener Land - Über das lange Pfingst-Wochenende ereigneten sich im Landkreis mehrere zum Teil schwere Unfälle mit 15 Beteiligten, die leichte bis lebensbedrohliche Verletzungen erlitten.

Schwerer Zusammenstoß auf der BGL2 bei Loh 

Der wohl schlimmste Unfall ereignete sich am späten Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr auf der Kreisstraße BGL 2 bei Loh, wo ein Motorroller mit einem Auto zusammengestoßen war und der Fahrer und seine Sozia lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatten. Der 52-jährige Freilassinger fuhr mit seinem Roller von Niederheining kommend in Richtung Surheim. Auf Höhe Loh, kurz nach der dortigen S-Kurve, kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal in einen entgegenkommenden Fiat 500.

Der Rollerfahrer und dessen 36-jährige Beifahrerin aus Thailand wurden bei dem Unfall schwerst verletzt. Das Rote Kreuz war mit zwei Rettungswagen, drei Notärzten, den Notarzthubschraubern „Christophorus 4“ und „Christophorus 6“ und dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort, versorgte die beiden Verletzten und flog sie dann nach Salzburg. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches- und technisches Gutachten an. Für die Unfallaufnahme und das anschließende Gutachten wurde die Kreisstraße von den Feuerwehren Surheim und Laufen für mehr als drei Stunden komplett gesperrt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

Bilder: Zahlreiche Verkehrsunfälle über Pfingsten

Verletzter Fahrer aus Unfallwagen verschwunden

Am Pfingstmontag gegen 4.30 Uhr wurde ein verunfalltes Auto auf der Staatsstraße 2103 zwischen Schönram und Leobendorf mitgeteilt. Aufgrund der Feststellungen vor Ort war davon auszugehen, dass der Fahrer von der Fahrbahn abgekommen war, dort mehrere Bäume touchiert und sich dabei selbst verletzt hatte. Vom Fahrer des Fahrzeuges fehlte anfangs jedoch jede Spur. Die eingeleitete Suchaktion nach dem Verletzten mit Hilfe der Feuerwehr Laufen und mehrerer Polizeistreifen konnte nach eineinviertel Stunden erfolgreich beendet werden. 

Der Fahrzeughalter, ein 49-Jähriger aus dem Stadtgebiet Laufen, konnteleicht verletzt in einem Waldstück am Sportplatz in Leobendorf aufgegriffen werden. Nach einer kurzen Untersuchung durch die Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes konnte dann sehr schnell der vermeintliche Grund für das Verlassen der Unfallstelle festgestellt werden:Der Mann war leicht alkoholisiert und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ordnete diese eine Blutentnahme an. Den Mann erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen eines Vergehens der Gefährdung im Straßenverkehr und einem Vergehen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Am Sonntagvormittag gegen 10.30 Uhr fuhr ein 14-jähriger Reichenhaller mit dem Fahrrad von der Staufenbrücke kommend in Richtung Teisendorfer Straße und stürzte. Grund hierfür war die Rücktrittbremse, die er von seinem Fahrrad nicht kannte, da er das Rad eines Freundes benutzte. Er bestätigte die Bremse versehentlich, verlor die Kontrolle über das Rad und schlug mit dem Gesicht auf dem Boden auf. Mit Prellungen und Schürfwunden im Gesicht wurde er vom Roten Kreuz in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert und musste dort zur Beobachtung eine Nacht bleiben. Einen Fahrradhelm trug er nicht.

Zwei Frauen bei Rollerunfall verletzt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es kurz nach 2 Uhr auf einer Einmündung in der Nähe von Leustetten/Saaldorf zu einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Frauen verletzt wurden. Die beiden 16- und 17-jährigen einheimischen Jugendlichen waren gerade mit einem Roller auf dem Weg nach Hause. Vermutlich aufgrund von Alkoholeinfluss übersah die Fahrerin die an einer Einmündung endende Fahrbahn. Eine sofort eingeleitete Vollbremsung führte zu einem Sturz. Hierbei wurden die Fahrerin schwer und die Beifahrerin mittelschwer verletzt und vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert. Das Rote Kreuz war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Saaldorf leuchtete mit 15 Mann und zwei Fahrzeugen die Unfallstelle aus.

Am Samstag kurz nach 18 Uhr wurde ein 39-jähriger einheimischer Radle r beim Zusammenstoß mit einem Auto in der Freilassinger Richard-Strauß-Straße leicht verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

18 -jähriger Pidinger stürzt wegen plötzlichen Niesanfall

Am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr fuhr ein 18-jähriger Pidinger mit seinem Fahrrad vom Marzoller Schwimmbad nach Piding. An der Unterführung in Richtung Kläranlage bekam er plötzlich einen Niesanfall, verriss den Fahrradlenker und fuhr gegen den Bordstein. Dadurch stürzte er und krachte mit der Schulter gegen die Betonmauer der Unterführung. Mit Schürfwunden und Prellungen wurde er per Rettungswagen in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert, wo er ambulant versorgt wurde. Am Abend durfte er das Krankenhaus jedoch schon wieder verlassen.

Alleinbeteiligter Motorradsturz mit schweren Verletzungen

Am frühen Samstagnachmittag gegen 13.20 Uhr ereignete sich auf der Roßfeld-Höhenringstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der 22-Jährige aus Neubiberg war mit seinem Motorrad auf einem Ausflug. Begleitet wurde er von einem Bekannten, der mit einem zweiten Motorrad unterwegs war. Als die beiden vom Roßfeld Richtung Oberau talwärts fuhren,kam der junge Kradfahrer in einer Rechtskurve alleinbeteiligt zu Sturz. Er schlitterte quer über die ganze Fahrbahn, anschließend über eine steile Böschung hinab und blieb dann etwa 20 Meter von der Fahrbahn entfernt, sowie etwa zehn Meter tiefer, schwer verletzt liegen. Das Motorrad prallte fünf Meter früher gegen einen Baum und wurde schwer beschädigt. 

Ein Ehepaar aus Altfraunhofen, das mit einem Pkw entgegen kam, beobachtete den Unfall, begab sich sofort zum Verletzten und verständigte das Rote Kreuz. Notarzt und Rettungsassistenten stabilisierten den Verletzten zunächst vor Ort; anschließend hob ihn die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden mit Drehleiter und Schleifkorbtrage auf die Straße zurück. Die Einsatzkräfte behandelten den Mann weiter im Rettungswagen und fuhren ihn dann zum Salzburger Landeskrankenhaus. Das Motorrad, an dem ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand war, musste ebenfalls mit einem Kran geborgen werden. Die Roßfeld-Höhenringstraße war zeitweise einspurig gesperrt.

Leichte Verletzungen erlitt ein 39-jähriger Salzburger am Samstagnachmittag gegen 13.20 Uhr beim Abfahren von der Stoißer Alm. In einer leichten Kurve mit starkem Gefälle verbremste er sich auf der Kiesfahrbahn und überschlug sich daraufhin mit seinem Mountainbike. Nach Erstversorgung durch seine Begleiter fuhr er noch selbst bis nach Anger ab, von wo aus das Bayrische Rote Kreuz verständigt wurde. Er kam mit Schürfwunden und einer offenen Wunde am rechten Ellenbogen per Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Zusammenstoß wegen Bäumen auf der Fahrbahn 

Am späten Samstagvormittag gegen 11.20 Uhr befuhr ein 25-jähriger Mann aus Bayerisch Gmainmit seinem Auto die B21 von Schwarzbach kommend in Richtung Bad Reichenhall. Unvermittelt vor ihm stürzte ein neben dem Straßenrand stehender Baum auf die Fahrbahn. Der Pkw-Lenker bremste sofort ab. Eine hinter ihm in gleicher Richtung fahrende 39-jährige Fahrzeuglenkerin aus Wals bemerkte diesen Umstand jedoch zu spät und stieß in das Heck des vorausfahrenden Autos. Der vordere Pkw wurde durch diesen Anprall noch weiter unter den Baum geschoben. Der Lenker des ersten Autos blieb durch den Unfall glücklicherweise unverletzt. Die Pkw-Fahrerin aus Österreich sowie ihre 69-jährige Beifahrerin wurdenleicht verletztund mussten zur ambulanten Behandlung vom Roten Kreuz in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert werden. 

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 11.000 Euro. Ein Pkw war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Reichenhall und Marzoll waren mit 25 Mann vor Ort. Sie beseitigten zusammen mit dem Technischen Hilfswerk (THW) den Baum, reinigten die Fahrbahn, banden ausgelaufene Betriebsstoffe, sperrten die Straße und leiteten den Verkehr um. Nach derzeitigen Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass das Wurzelwerk oder das umliegende Erdreich des gesund wirkenden Baumes durch die Regenfälle der letzten Tage aufgeweicht war.

Bereits am 24. Mai hatte sich ein ähnlicher Unfall am Antoniberg ereignet: Gegen 9 Uhr fuhr ein 51-jähriger Mann mit seiner Honda auf der Staatsstraße 2101 von Karlstein in Richtung Thumsee als unmittelbar vor ihm ein Baum auf die Straße stürzte. Der Motorradfahrer überfuhr den Stamm und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Dabei wurde der 51-Jährige leicht verletzt und sein Motorrad beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.500 Euro. Bei dem umgestürzten Baum wurde festgestellt, dass das Wurzelwerk unterhalb der Erdoberfläche komplett vermodert war, so dass dieser unvorhersehbar umstürzte. Durch die Feuerwehr Bad Reichenhall/Karlstein wurde mit zehn Einsatzkräften der Baum von der Fahrbahn entfernt sowie auslaufendes Öl gebunden.

Nahezu zeitgleich stürzte ein 19-jähriger Reichenhaller in Berchtesgaden in der Bahnhofstraße mit seinem Fahrrad. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Rollerzusammenstoß mit leichten Verletzungen

Am Samstag gegen 10.30 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2104 auf Höhe der Stalberstraße ein Verkehrsunfall mit einem Rollerfahrer. Ein 40-jähriger Saaldorfer befuhr die Staatsstraße in Richtung Waging. Auf Höhe der Einmündung nach Sillersdorf kam ihm ein 66-jähriger Freilassinger mit seiner Piaggio (ein dreirädriger Roller) entgegen. Der junge Mann aus Saaldorf unterschätzte die Geschwindigkeit des Rollerfahrers und bog zügig nach links ab. 

Der Rollerfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr gegen den Pkw. Dabei stürzte der Freilassinger von seinem Roller und verletzte sich leicht. Ersthelfer versorgten den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Rollerfahrer kam mit dem Rettungswagen des Roten Kreuzes in die Kreisklinik Freilassing. Die Sachschadenshöhe an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Die Feuerwehr Saaldorf leitete mit 15 Mann den Verkehr um und säuberte die Unfallstelle. Beamte der Polizeiinspektion Freilassing nahmen Ermittlungen wegen Fahrlässiger Körperverletzung gegen den Fahrer auf.

Pressemeldung Bayerisches Rotes Kreuz Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser