Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein fördern beliebte Blasmusiksendung im Lokalradio

Sonntägliche Blasmusiksendung kurz vor dem aus!

+
Die Landräte Georg Grabner und Siegfried Walch bei der Vertragsunterzeichnung im Landratsamt zusammen mit Moderator Georg Kamml (links) und die Produzenten der Blasmusiksendung Martin Koch sen. (Bildmitte) und Martin Koch jun. (rechts).

Berchtesgadener Land - Die beliebte sonntägliche Blasmusiksendung des Lokalradiosenders „Bayernwelle Südost“ wird ab diesem Jahr von den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein mit einem jährlichen Zuschuss von insgesamt 8.000 Euro gefördert.

Die einstündige Blasmusiksendung wird ganzjährig vom Tonstudio und Musikhaus Martin, Bad Reichenhall mit Musikkapellen aus der Region produziert und von heimischen Volksmusikexperten moderiert.

Bis 2014 erhielt die Watzmann-Saalach-Welle durch die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) eine Programmförderung für die Produktion von wöchentlichen Blasmusiksendungen als auch von wöchentlichen Sendungen mit traditioneller Volksmusik.

2014 waren dies für die Blasmusiksendungen 12.312 Euro und für die Volksmusiksendungen 10.374 Euro. Ab 2015 wurde die Förderung für die Blasmusiksendungen gestrichen. Für die Volksmusiksendungen betrug die Förderung 2015 10.000 Euro, 2016 wurde sie auf 8.000 Euro gekürzt.

Um die Finanzierung der Sendung auf Dauer zu sichern, unterstützen die beiden Landkreise die Sendung im Rahmen der Kulturförderung mit jährlich jeweils 4.000 Euro. Ansonsten hätte die sonntägliche Blasmusiksendung eingestellt werden müssen.

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung im Landratsamt Berchtesgadener Land hoben die beiden Landräte Georg Grabner (Berchtesgadener Land) und Siegfried Walch (Traunstein) die Bedeutung der Volksmusikpflege und die Förderung der Musikkapellen für das gesellschaftliche  Leben hervor.

Durch die kommunale Förderung werde das „Kulturgut“ Blasmusik auch über das Radio gepflegt und verbreitet.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare