Von Innenminister Herrmann verliehen 

Landrat Georg Grabner erhält silberne Verdienstmedaille 

+
Innenminister Joachim Hermann (l.) überreicht Landrat Georg Grabner die Kommunale Verdienstmedaille.

München/Berchtesgadener Land -  Innenminister Joachim Hermann übergab Landrat Georg Grabner feierlich die Kommunale Verdienstmedaille in Silber für seine Verdienste in der kommunalen Selbstverwaltung. 

Anlässlich eines Festaktes in München verlieh Innenminister Joachim Herrmann am Montag im Odeon des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr Landrat Georg Grabner die Kommunale Verdienstmedaille in Silber. Damit zeichnete er Landrat Grabner für seine langjährige Tätigkeit als kommunaler Mandatsträger und für seine besonderen Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung aus. 

Mit Innovation an die Arbeit 

In seiner Begründung hob Staatsminister Herrmann das langjährige Wirken von Landrat Grabner als Mitglied des Marktgemeinderats Teisendorf, des Kreistags Berchtesgadener Land und als Mitglied des Bayerischen Landtags hervor. Insbesondere als Landrat habe er in den vergangenen 15 Jahren mit innovativen Ideen die positive Entwicklung des Landkreises zielgerichtet vorangetrieben. Ein vorrangiges Anliegen sei ihm die Stärkung der Wirtschaftskraft des Landkreises. Mit der Gründung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft seien wichtige Weichen gestellt worden, um Unternehmen zu betreuen und anzusiedeln und damit auch Arbeitsplätze zu schaffen. Die Themen Bildung, Infrastruktur, Gesundheit und Klimaschutz seien für ihn Schlüsselbereiche, um den Landkreis zukunftsfähig zu gestalten. 

Weitere Beispiele für sein erfolgreiches Wirken waren die Zusammenführung der Kreiskliniken Traunstein und Berchtesgadener Land zur Kliniken Südostbayern AG und der Erhalt der Kreiskliniken in kommunaler Trägerschaft bzw. der Aufbau des Schülerforschungszentrums Berchtesgadener Land, die Modernisierung der Kunsteisbahn Königssee sowie die Gründung und Ausweitung des UNESCO Biosphärenreservats Berchtesgadener Land. 

Herausforderungen und Katastrophenfälle 

Die größte Herausforderung für Landrat Grabner sei wohl im Zusammenhang mit dem Einsturz der Eishalle in Bad Reichenhall entstanden. Auch die weiteren Katastrophenfälle im Landkreis und die Flüchtlingssituation in den vergangenen Jahren erforderten von ihm besonders großen Einsatz. Der Erhalt der Kulturlandschaft, die Stärkung bäuerlicher Betriebe und des Tourismus seien für Landrat Grabner Grundvoraussetzungen, um den Landkreis als attraktiven Lebensraum und als Urlaubsregion weiterzuentwickeln. Die Modernisierung und Schaffung von generationengerechtem, barrierefreiem Wohnraum verfolge er als Aufsichtsratsvorsitzender des kommunalen Wohnbauwerks Berchtesgadener Land. 

"Ein Herzensanliegen"

Nachdrücklich trete Georg Grabner für die deutsch-österreichische Zusammenarbeit im Grenzgebiet ein, insbesondere bei der Wasserkraftnutzung an der Unteren Salzach. Innenminister Herrmann wörtlich: "Die Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderung ist ihm – auch als Vorstand der Berchtesgadener Landesstiftung sowie in seiner Funktion bei den Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe Berchtesgadener Land – ein Herzensanliegen." 

Große Bedeutung messe er auch der Hospizarbeit bei. Landrat Georg Grabner sei ein engagierter Kämpfer für die Anliegen seiner Heimat, dessen erfolgreiches Wirken weithin anerkannt sei, so Innenminister Joachim Hermann bei der Verleihung der Kommunalen Verdienstmedaille.

Pressemeldung  Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser