Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schnell helfen, wo es notwendig ist

Hilfe nach dem Hochwasser: In vier Tagen über eine halbe Million Euro an Spenden eingegangen

Von links: Franz Rasp, Richard Lenz, Helmut Grundner, Bernhard Kern, Tobias Kurz, Michael Ernst, Thomas Resch, Herbert Gschoßmann und Josef Obraczka trafen sich am Donnerstag in der Sparkasse Berchtesgaden, um erste Hilfsgelder zu verteilen.
+
Von links: Franz Rasp, Richard Lenz, Helmut Grundner, Bernhard Kern, Tobias Kurz, Michael Ernst, Thomas Resch, Herbert Gschoßmann und Josef Obraczka trafen sich am Donnerstag in der Sparkasse Berchtesgaden, um erste Hilfsgelder zu verteilen.

Am vergangenen Donnerstagabend (22. Juli) fand in der Sparkasse Berchtesgaden ein erster Termin zur Vergabe der Hochwasser-Spendengelder statt. In seiner kurzen Begrüßung freute sich der Vorstandsvorsitzende Helmut Grundner über die große Spendenbereitschaft und Solidarität aus dem ganzen Bundesgebiet.

Berchtesgadener Land - So sind alleine auf das Konto der Sparkassen Bürgerstiftung Berchtesgadener Land innerhalb von vier Tagen über eine halbe Million Euro zusammengekommen. Besonders erwähnenswert ist das Engagement der Sparkassen Finanzgruppe, aus der alleine schon eine viertel Million Euro kommt.

Josef Obraczka von Berchtesgaden Hilft e.V. konnte ebenfalls von einer hohen Spendenbereitschaft berichten und auch das BRK hat Mittel zur Verfügung, die an besonders schwer betroffene Familien ausgezahlt werden.

Nun heißt es aber die Gelder so schnell und gerecht wie möglich zu verteilen, dazu hat die Sparkasse jeweils einen Vertreter aus den Talkesselgemeinden, Landrat Bernhard Kern, den Kreisgeschäftsführer des BRK im Berchtesgadener Land Tobias Kurz und Josef Obraczka vom Verein Berchtesgaden Hilft e.V. zu einem ersten Termin in die Sparkasse nach Berchtesgaden eingeladen. Dort wurde vereinbart, dass die gesamte Abwicklung über die fünf Talkessel-Gemeinden laufen soll.

Damit das Geld im Sinne der Spender auch bei denen ankommt, die es besonders nötig haben, müssen wir erfahren, wer die Situation aus eigener Kraft nicht bewältigen kann.

Betroffene sollen sich daher ab Dienstag (27. Juli) telefonisch oder per E-Mail bei den jeweiligen Gemeinden melden. Die Kontaktdaten der Gemeinden finden Sie unten.

In den Gemeinden werden dann Gremien gebildet, die über die Vergabe der Gelder entscheiden. In diesen Gremien wird auch immer ein Vertreter von Berchtesgaden Hilft e.V. dabei sein. Um Ungerechtigkeiten zu vermeiden, wird auch noch eine Orientierungshilfe erarbeitet.

Landrat Bernhard Kern bedankte sich für das schnelle und unbürokratische Vorgehen und stellte das große Engagement von Helfern, Rettungskräften und auch die Solidarität unter den Bürgern heraus.

Kontaktdaten der Gemeinden:

Markt Berchtesgaden:

Markt Marktschellenberg:

Gemeinde Schönau a. Königssee

Gemeinde Bischofswiesen

Gemeinde Ramsau

Für weitere Informationen oder Fragen:

  • Tobias Kastner
  • Abteilung Marketing/Vorstandsstab
  • Sparkasse Berchtesgadener Land
  • Bahnhofstraße 17, 83435 Bad Reichenhall
  • Telefon: 08651 707-1320
  • Telefax: 08651 707-9999
  • E-Mail: tobias.kastner@sparkasse-bgl.de

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Kommentare