Bauarbeiten im Berchtesgadener Land in den letzten Zügen

Wo und wie lange es im Landkreis noch zu Verkehrs-Beeinträchtigungen kommt

Bodenberg Schneizlreuth Bauarbeiten
+
Im Juni 2019 gab es am Bodenberg bei Schneizlreuth noch eine exponierte Engstelle – jetzt fehlt nur noch ein Bauabschnitt.

Berchtesgadener Land - So viel wie in den vergangenen Jahren wurde in den Straßenbau schon lange nicht mehr investiert. Gleichzeitig bedeuten die Baumaßnahmen aber auch teils massive Verkehrsbeeinträchtigungen. BGLand24.de hat nachgefragt, wo im Landkreis noch gebaut wird und wie lange die Arbeiten noch dauern.

Vor allem die Gemeinde Schneizlreuth trifft es seit der Sperrung des Weinkasers auf der B305 zwischen der Einmündung der Staatsstraße 2101 bei Wegscheid und Schneizlreuth ziemlich hart. Denn davor gab es bereits zwei langfristige Baustellen, die die kleine Gemeinde erheblich belasteten.


B21 Unterjettenberg: Bau einer Linksabbiegespur mit Querungshilfe und Brückeninstandsetzung

„Eine Baustelle kann noch vor Wintereinbruch abgeschlossen werden“, verspricht der Leiter des Staatlichen Bauamtes Traunstein, Christian Rehm, auf Nachfrage von BGLand24.de. Er meint den Bau einer Linksabbiegespur mit Querungshilfe auf der B21 bei Unterjettenberg und die Instandsetzung der Brücke über den Schwarzbach. „Sowohl die Straßenbauarbeiten als auch der Ingenieurbau sind weitgehend abgeschlossen. Die halbseitige Verkehrsführung mit Ampelregelung wird am Freitagnachmittag (13.11.20) aufgehoben. Abschließende Restarbeiten erfolgen noch unter Verkehr.“


Christian Rehm erklärt, wo im Berchtesgadener Land bis zum Winter noch gebaut wird.

Doch wenn diese Ampelregelung aufgelöst wird, kommt noch eine nächste und zwar ein Stück weiter vorne an der Rinne am Lueger Horn. „Auf Grund des aktuellen Lockdowns in Deutschland und Österreich herrscht derzeit ein vergleichsweise geringes Verkehrsaufkommen entlang der B 21. Um diesen Zustand zu nutzen, soll ab dieser Woche mit der noch fehlende Netzsicherung an der Murrinne unterhalb des Lueger Horn begonnen werden. Hierzu wird eine halbseitige Sperrung der Straße erforderlich werden.“

B21 Bodenberg: Lawinen- und Steinschlagschutz errichtet

Dennoch sind die Aussichten für Schneizlreuth gut, dass die umliegenden Baustellen bis Ende des Jahres abgeschlossen sind, so auch die auf der B21 am Bodenberg. „Nachdem in den vergangenen Jahren vier von fünf Bauabschnitten realisiert werden konnten, wird diese Jahr bergseitig ein Lawinen- und Steinschlagschutz errichtet“, erklärt Rehm. „Die Arbeiten zum Bau der Sicherungsbauwerke laufen noch bis Ende des Jahres. Die Ampelanlage ist dabei nur während der Arbeiten aktiv.“

Am Abend und an den Wochenenden ist die Ampelanlage ausgeschaltet. Für den fünften und letzten Bauabschnitt laufen die Planungen. Seine Realisierung sei abhängig vom Vorliegen der baurechtlichen Voraussetzungen, so der Bauamtsleiter. Diese Voraussetzungen sind am Weinkaser gegeben, da Gefahr in Verzug. Die Vollsperrung war nötig geworden, da die Stützmauern eine erhebliche Verschlechterung des Bauwerkszustandes aufweisen.

B305 Weinkaser: Erneuerung der sanierungsbedürftigen Stützbauwerke

„Im Bereich Weinkaser laufen seit September die Arbeiten für die Erneuerung der sanierungsbedürftigen Stützbauwerke“, führt Christian Rehm aus. „Die alten Stützbauwerke wurden mittlerweile abgebrochen und der anstehende Hangbereich gesichert. Seit Ende Oktober werden die Fundamente für die neuen Ersatzbauwerke betoniert.“

Im Zuge der Erneuerung der Bauwerke soll an die neuen Stützbauwerke auch ein Geh- und Radweg angehängt werden. „Für den insgesamt ungefähr 450 Meter langen Bereich werden die Arbeiten noch dieses und das gesamte nächste Jahr in Anspruch nehmen“, muss Rehm zugeben. Die Kosten der Maßnahme betragen circa zehn Millionen Euro.

„Um die Vollsperrung auszunutzen soll ab dem Frühjahr 2021 zudem eine der beiden Brücken am Fuß des Anstieges Weinkaser vollständig erneuert werden“, so der Bauamtsleiter. „Die Planungen hierzu sind nahezu abgeschlossen. Das zweite Brückenbauwerk kann nach derzeitigem Stand voraussichtlich erst im Zuge des Bau des Galeriebauwerks erneuert werden.“

B304 Teisendorf: Zwei Baustellen vor Fertigstellung

Ein bis zwei Baustellen bleiben Schneizlreuth also auch im kommenden Jahr erhalten. Teisendorf dagegen kann darauf hoffen, dass zumindest die beiden Großbaustellen im Winter erledigt sind. „Die Vollsperrung der B304 bei Teisendorf ist durch zwei Baumaßnahmen begründet. Zum einen durch den „Ausbau der Ortsdurchfahrt von Oberteisendorf“, der sich in der letzten Bauphase befindet und bis zum Wintereinbruch im Dezember fertig gestellt sein soll“, führt Christian Rehm genau aus.

„Der Bauverlauf auf dieser Baustelle entwickelt sich positiv und wir sind zuversichtlich, dass wir dort vielleicht sogar etwas früher fertig werden. Da Teile der Restarbeiten - zurzeit finden Asphaltierungsarbeiten statt - noch witterungsabhängig sind, kann kein genaues Datum für das Ende der Vollsperrung genannt werden.“

Zum anderen wurde wegen der ohnehin erforderlichen Vollsperrung bei Oberteisendorf auch die Ortsumfahrung Teisendorf mit einem neuen Asphaltbelag versehen. Hier wurde vom neuen Kreisverkehr westlich von Teisendorf bis zum östlichen Ortseingang bei Grubenhaus unter einer zweiwöchigen Vollsperrung eine neue Asphaltdeckschicht aufgebracht.

B21 Eisenrichter Berg: Letzter Bauabschnitt für 2021 geplant

„Obwohl die Asphaltierung bereits am vergangenen Mittwoch fertig gestellt werden konnte, mussten wir die Bundesstraße wegen der noch ausstehenden Markierungsarbeiten gesperrt lassen“, bedauert der Bauamtsleiter. „Leider hat uns das schlechte Wetter keine schnellere Öffnung der B304 ermöglicht.“ Sie sollte aber am Freitagnachmittag (6. November) um 17 Uhr trotz einer in Teilen noch fehlenden Markierung wieder unter Verkehr gehen.

Bis Ende 2020 sollte der Großteil der Arbeiten am Eisenrichter Berg in Bischofswiesen beendet sein. 2021 steht der letzte Bauabschnitt an.

Bleibt im inneren Landkreis nur noch der Dauerbrenner B21 Eisenrichter Berg. „Nachdem seit 2018 drei Bauabschnitte fertiggestellt werden konnten laufen derzeit Arbeiten an der Natursteinverblendung der bergseitigen Stützkonstruktion“, erläutert Rehm. „Sie sind etwa zur Hälfte fertig. Die Baustelle soll nach derzeitigem Stand am 20. November geräumt werden. Ab dann entfällt auch für den Rest des Jahres die Ampelregelung.“ Für 2021 ist der Bau des letzten Bauabschnittes geplant.

cz

Kommentare