Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spendenbriefe werden verteilt

Herbstsammlung der Caritas Berchtesgadener Land startet

Berchtesgadener Land - Von Montag, 27. September, bis Sonntag, 3. Oktober 2021, findet wieder die jährliche Caritas-Herbstsammlung im Berchtesgadener Land und ganz Oberbayern statt. Wegen der Corona-Pandemie werden alternativ zur persönlichen Haussammlung vor allem Spendenbriefe versandt oder Ehrenamtliche verteilen diese Briefe an Haushalte.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Im Falle von persönlichen Sammlungen sind alle ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler angehalten die Corona-Hygienevorschriften einzuhalten. 40 Prozent der Spenden dürfen die sammelnden Pfarreien/Pfarrverbände behalten. 60 Prozent gehen direkt an die örtliche Caritas Berchtesgadener Land für die Arbeit mit Bedürftigen. Im Gottesdienst findet eine Kirchenkollekte statt.

„Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich infolge der Corona-Krise beständig weiter. Immer mehr Menschen geraten in Existenznöte oder in ernste finanzielle Schwierigkeiten. Diese Menschen suchen Hilfe bei unserer Caritas-Beratungsstelle“, schildert die Fachdienstleitung der Sozialen Arbeit im Berchtesgadener Land Ania Winter. Die Folgen für die Einzelnen der Corona.Krise sind noch lange nicht am Ende. So kommen weiterhin immer mehr Menschen ins Schleudern, da sie Ihre Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen können. Ansteigende Energiepreise, Nebenkostennachforderungen, hohe Mietpreise und Rückzahlungsverpflichtungen von Kleinkrediten, die zur Überbrückung der Krise aufgenommen wurden, führen dann in einigen Fällen in den finanziellen Ruin. So waren Arbeitgeber von Angestellten aus den Bereichen Gastronomie und Hotellerie unseres Landkreises, aufgrund der Schließungen und eingeschränkten Öffnungsmöglichkeiten, sozusagen gezwungen Menschen zu entlassen, Verträge nicht zu verlängern oder ihre Arbeitnehmer in Kurzarbeit zu schicken. Die dadurch entstandenen wirtschaftlichen Einbußen haben bei einigen betroffenen Arbeitnehmern sogar soweit geführt, dass schlussendlich ein Privatinsolvenzverfahren nicht mehr zu vermeiden war.

Das Caritas-Zentrum Berchtesgadener Land bittet freundlich um Solidarität mit den Menschen, die oft unverschuldet am Rande der Gesellschaft stehen. Jeder Beitrag zur Caritas-Sammlung zählt.

„Sollten Sie selbst einmal in eine schwierige Situation kommen, dann scheuen Sie sich bitte nicht, sich an Ihre Pfarrei oder an Ihre Caritas vor Ort zu wenden. Wir sind für Sie da!“, verspricht der Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann und bedankt sich bei allen freiwillig Engagierten sowie bei Spenderinnen und Spendern. Caritas-Sammlerinnen und -Sammler können sich stets ausweisen. Auf den Sammellisten stehen der Name sowie Unterschrift und Stempel der Pfarrei, in deren Auftrag sie unterwegs sind.

Im Zentrum der diesjährigen Caritas-Sammlungen steht auch das Motto der Caritas-Jahreskampagne 2021/22 #DasMachenWirGemeinsam.

Mehr Informationen http://spenden.caritas-nah-am-naechsten.de/caritas-sammlung

Pressemeldung des Caritas Zentrum Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © picture alliance / Christophe Gateau/dpa

Kommentare