Pressemitteilung Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land GmbH

Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land investiert

Berchtesgadener Land - Auf der Tagesordnung der Gesellschafterversammlung der Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land GmbH wurden die Regularien zum Jahresabschluss 2018 behandelt.

Nach der Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Landrat Georg Grabner berichtete Geschäftsführer Florian Brunner über den Lagebericht 2018 und den Bericht des Abschlussprüfers.


Der Geschäftsführer konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, das durch sehr hohe Investitionen von rund 5,45 Mio. Euro (davon 1,5 Mio. Euro für die laufende Instandhaltung) in den eigenen Wohnungsbestand gekennzeichnet war. Die Bilanzsumme war im Berichtszeitraum leicht auf 54,1 Mio. Euro gestiegen. Die Gewinn- und Verlustrechnung schloss mit einem Jahresüberschuss von 294.980 Euro. Das Eigenkapital hatte sich daher zum 31. Dezember 2018 auf 14,0 Mio. Euro erhöht. Unter Berücksichtigung von eigenkapitalähnlichen Mitteln war die Eigenmittelquote auf 29,5 % der Bilanzsumme leicht gesunken.

In seinem Ergebnis stellte der Abschlussprüfer fest, dass die Vermögenslage, die Finanzverhältnisse sowie die wirtschaftlichen Verhältnisse geordnet sind, die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung, des Jahresabschlusses und Lageberichtes gegeben ist und die Geschäfte in Einklang mit Gesetz und Gesellschaftsvertrag geführt wurden. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde erteilt.


Die Umsatzerlöse hatten sich im Geschäftsjahr 2018 um 184.900 Euro auf rund 7,45 Mio. Euro erhöht. Die durchschnittliche Wohnungsmiete hatte sich auf 5,35 Euro je m2 leicht erhöht. Die Mietausfallquote von 1,4 % und die Fluktuationsquote von 6,0 %, welche die Mieterwechsel wiedergibt, bewegten sich weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Der ausschließlich modernisierungsbedingte Leerstand lag bei 3,1 % oder 39 Wohnungen.Der eigene und verwaltete Bestand hatte sich gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Wohnungen erhöht.

Im Juni 2017 begann der Neubau einer Wohnanlage in Bischofswiesen/Winkl mit16 barrierefreien 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen von 46 bis 110 m2 Wohnfläche in Niedrigenergiebauweise. Außerdem wurde ein Carportgebäude mit 12 Stellplätzen und weitere 22 Außenstellplätze errichtet. Der Bezug der Wohnungen erfolgte termingerecht im August 2018. Das Projekt wurde wieder im EOFProgramm des Freistaats Bayern öffentlich gefördert. Die Fördergeber finanzierten den Neubau mit Darlehen und einem Baukostenzuschuss in Höhe von 2,1 Mio. Euro. Die veranschlagten Baukosten von 3,0 Mio. E konnten eingehalten werden.

Auch das laufende Geschäftsjahr 2019 ist von umfangreichen Investitionen bestimmt. Im Juni 2018 wurde mit dem Neubau einer Wohnanlage in Piding mit 15 barrierefreien 2- bis 4-ZimmerWohnungen von 56 bis 92 m2 Wohnfläche in Niedrigenergiebauweise begonnen. Außerdem werden eine Quartierstiefgarage mit 47 Stellplätzen und weiteren 12 Außenstellplätze errichtet. Das Projekt wird ebenfalls im EOF-Programm des Freistaats Bayern öffentlich gefördert, womit Kaltmieten zwischen 5 Euro und 7 Euro je m2 Wohnfläche angeboten werden können. Die Fördergeber finanzieren den Neubau mit Darlehen und einem Baukostenzuschuss in Höhe von 2,3 Mio. Euro; bis zum Herbst 2019 werden in den Neubau 5,2 Mio. Euro investiert. Der Bezug der Wohnanlagen erfolgt termingerecht zum 1.11.2019.

Außerdem wurde im Mai diesen Jahres mit der Generalmodernisierung einer Wohnanlage mit neun Wohnungen in Bischofswiesen begonnen. Bis Ende des Jahres werden 1,3 Mio. Euro in die energetische Modernisierung und die Erneuerung der gesamten Gebäudeausstattung investiert.

Für die laufende Instandhaltung und Einzelmaßnahmen wie die Erneuerung von Mülltonneneinhausungen, die Sanierung von Heizungsanlagen und die Erneuerung von Außenanlagen werden in 2019 voraussichtlich 1,5 Mio. Euro investiert. Zudem werden in mehreren Wohnanlagen zusätzliche Übergabepunkte des Kabelanschlusses geschaffen, um die Versorgung mit TV und Internet/Telefonie zu verbessern.

Die Gesellschafterversammlung stellte den Jahresabschluss zum 31.12.2018 einstimmig fest. Der Jahresüberschuss wurde den Gewinnrücklagen zugewiesen. Ebenfalls einstimmig wurde der Geschäftsführer und der Aufsichtsrat für das vergangene Geschäftsjahr entlastet. Landrat Georg Grabner bedankte sich bei Geschäftsführer Florian Brunner für die geleistete Arbeit und schloss bei seinem Dank alle Mitarbeiter der Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land GmbH mit ein. An alle Gesellschaftervertreter richtete er den Dank für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Pressemitteilung Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land GmbH

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare