Pressemitteilung Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice

Facebook-Seite birgt rechtliches Risiko

+
Das Betreiben einer Facebook-Fanseite birgt ein rechtliches Risiko. Impressum und Datenschutzerklärung sind in jedem Fall Pflicht.

Berchtesgadener Land - Wie wird eine Webseite datenschutzkonform gestaltet und auf was muss dahingehend in den sozialen Netzwerken geachtet werden?

Damit setzten sich die Teilnehmer der Erfahrungsaustauschrunde für Gründer und Unternehmer, organisiert von der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH in Kooperation mit dem Stellwerk 18, auseinander.


Gründer und Jungunternehmer stehen vor zahlreichen inhaltlichen und organisatorischen Herausforderungen. Eine davon ist oft der Aufbau eines Internetauftrittes.Für große Verunsicherung sorgt dabei nach wie vor die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft trat. BGLW-Gründerlotsin Jasmin Klünsner setzte das Thema deshalb in den Fokus der jüngsten Erfahrungsaustauschrunde für Gründer und Unternehmer, die regelmäßig - dieses Mal im Kreativnest in Freilassing - im Rahmen des Regionalmanagementprojekts Gründungskultur stattfindet.

Transparenz ist entscheidend 

Der Rechtsanwalt Dr. Florian Modlinger und der Datenschutzexperte Thomas Richter von der RO-BUST Academy führten die Teilnehmer Schritt für Schritt durch die Anforderungen an Webseiten und Fanseiten in den sozialen Netzwerken. Welche Angaben im Impressum nicht fehlen dürfen und wie eine Datenschutzerklärung korrekt verfasst wird, wurde ebenso behandelt, wie konkrete Beispielfälle. So dürfen etwa externe Schriftarten wie Google Fonts auf der Webseite eingebunden werden. Aber nur unter der Voraussetzung, dass darüber in der Datenschutzerklärung informiert wird. Genauso verhält es sich mit dem Einbinden eines YouTube-Videos oder einem Kartendienst wie Google Maps. "Außerdem sollten Inhalte durch Google Maps oder YouTube erst dann geladen werden, wenn der Nutzer aktiv den Dienst in Anspruch nimmt, zum Beispiel durch einen extra Klick", erklärte Datenschutzexperte Modlinger den Teilnehmern die korrekte Handhabung. Nutzer müssen zudem aktiv erlauben, dass ein Facebook Pixel, also die Programmierung, die das soziale Netzwerk zum Erfassen von Besuchern auf Webseiten verwendet, eingesetzt werden darf. Beim Betreiben einer Facebook-Fanseite sollten die Gründer und Unternehmer allerdings vorsichtig sein. "Es besteht ein rechtliches Risiko. Wer dies übernehmen will, sollte das Risiko zumindest durch das Erfüllen von Informationspflichten minimieren", riet Modlinger den Teilnehmern. Dazu gehört zum Beispiel die Angabe eines Impressums. Verunsichern lassen sollten sich die Gründer und Unternehmern davon allerdings nicht. "Wenn ihr das alleine nicht schafft, sucht euch einen Experten", appellierte BGLW-Gründerlotsin Jasmin Klünsner und wies darauf hin, dass der Wirtschaftsservice hier unterstützend zur Seite steht.


Gründer und Unternehmer, die Interesse an den Austauschrunden haben, wenden sich direkt an jasmin.kluensner@berchtesgadener-land.de.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH

Kommentare