Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landrat a. D. trägt nun offiziell den Ehrentitel „Altlandrat“

Ehrenring in Gold für Georg Grabner

Landrat Bernhard Kern, Hans Metzenleitner, Georg Wetzelsperger, Rudolf Schaupp, Silvester Enzinger, Altlandrat Georg Grabner, Rudolf Zeit, Michael Koller, Staatsministerin Michaela Kaniber, MdL und Dr. Bartholomäus Wimmer.
+
v.l.n.r.: Landrat Bernhard Kern, Hans Metzenleitner (ehemaliger Fraktionssprecher SPD), Georg Wetzelsperger (Bezirksrat), Rudolf Schaupp (Stellvertreter des Landrats a. D.), Silvester Enzinger (ehemaliger Fraktionssprecher CSU), Altlandrat Georg Grabner, Rudolf Zeit (ehemaliger Fraktionssprecher FW BGL), Michael Koller (Stellvertreter des Landrats), Staatsministerin Michaela Kaniber, MdL und Dr. Bartholomäus Wimmer (Fraktionssprecher GRÜNE)

Berchtesgadener Land - Mit einem ganz besonderen Tagesordnungspunkt konnte Landrat Bernhard Kern die jüngste Kreistagssitzung im AlpenCongress Berchtesgaden eröffnen:

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Der Verleihung zweier besonderer Ehrungen an seinen Vorgänger im Amt, Georg Grabner. In Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um das Berchtesgadener Land konnte Georg Grabner der Ehrenring in Gold des Landkreises Berchtesgadener Land übergeben werden. Kern nutzte außerdem die Möglichkeit, Georg Grabner im Beisein der anwesenden Kreistagsmitglieder sowie einiger Gäste nun auch ganz offiziell die Ehrenbezeichnung „Altlandrat“ zu verleihen.

„Lieber Georg Grabner, lieber Schorsch, ich habe heute die große Freude und Ehre, Dir in Anerkennung Deiner herausragenden Verdienste als Landrat eine ganz besondere Auszeichnung zu überreichen: den Ehrenring in Gold, den der Landkreis zur Auszeichnung von Persönlichkeiten gestiftet hat, die sich durch ihr Wirken um den Landkreis Berchtesgadener Land herausragend verdient gemacht haben“, begann Bernhard Kern die Laudatio für seinen Amtsvorgänger, in der er den Anwesenden einen Überblick über die zahlreichen Errungenschaften während der Amtszeit Grabners präsentierte.

Der politische Werdegang von Georg Grabner begann 1981 mit dem Vorsitz der Jungen Union, ab 1984 war er Mitglied des Kreistages Berchtesgadener Land - insgesamt 36 Jahre. Im Jahr 2002 wurde Grabner dann erstmals zum Landrat des Landkreises Berchtesgadener Lands gewählt. „Altlandrat Georg Grabner hat ganz wesentlich Anteil daran, dass im Landkreis Berchtesgadener Land die Infrastruktur erheblich ausgebaut werden konnte. Er hat sich aber auch unermüdlich für das Zusammenleben im Landkreis, insbesondere auch der Förderung des Ehrenamts, eingesetzt und so zur Bereicherung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens beigetragen“, bekräftigte Kern.

Grabner hat sich im Laufe der Jahre für Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt und kann auf zahlreiche Erfolge während seiner Amtszeit zurückblicken. So war der Erhalt der Kreiskliniken Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing in kommunaler Trägerschaft ein wichtiges Ziel seiner Arbeit. Mit der Fusion und Gründung der Kliniken Südostbayern AG im Jahr 2009 hat sich der Landkreis bei der stationären Krankenhausversorgung der Bürgerinnen und Bürger des Berchtesgadener Lands zukunftsweisend und nachhaltig aufgestellt.

Der Zielstrebigkeit von Altlandrat Georg Grabner ist es auch zu verdanken, dass der Kreistag im Jahr 2016 der Einrichtung der Geschäftsstelle GesundheitsregionPlus Berchtesgadener Land zugestimmt hat. Diese Einrichtung hat sich bewährt und leistet hervorragende Arbeit, insbesondere bei der Gesundheitsprävention sowie der Vernetzung von ambulanter und stationärer Krankenversorgung.

Um eine sichere Zukunft ging es dem Altlandrat auch bei seinem Einsatz für die Bildung und Ausbildung im Landkreis. Während seiner Amtszeit wurden zahlreiche Projekte umgesetzt: Ein Meilenstein in der Bildungspolitik des Landkreises war der Ausbau der Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München mit der Gründung des Schülerforschungszentrums Berchtesgadener Land. Der Initiative von Altlandrat Georg Grabner ist es auch zu verdanken, dass der Landkreis seit 2016 Bildungsregion ist und am Sonderpädagogischen Förderzentrum St. Zeno eine Stütz-und Förderklasse eingerichtet werden konnte.

Auch für den Klimaschutz machte sich Altlandrat Georg Grabner stark, etwa mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzepts oder der Gründung der Energieagentur Südostbayern gemeinsam mit dem Landkreis Traunstein. Besonderen Wert legte er auch auf den Ausbau des ÖPNV und eine ganzheitliche Herangehensweise zur Lenkung der Verkehrsströme. Insbesondere das Mobilitätskonzept sowie der 2019 gefasste Grundsatzbeschluss, mit dem Landkreis Traunstein einen gemeinsamen Verkehrsverbund zu gründen, tragen seine Handschrift.

Altlandrat Georg Grabner hat im Laufe seiner Amtszeit viel bewirkt, nicht zuletzt auch durch sein Engagement bei der Berchtesgadener Landesstiftung. Seit 2002 setzte sich Grabner als Vorsitzender des Stiftungsrates dafür ein, dass mit Unterstützung der Berchtesgadener Landesstiftung insbesondere die gemeindlichen und kirchlichen Schulen sowie die Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis ausgebaut und modernisiert sowie auch Behinderteneinrichtungen und die Heimatpflege gefördert werden konnten.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare