Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfangebot an der Bergstation

Corona-Impfungen ohne Terminvereinbarung durch mobile Impfteams sowie im Impfzentrum Ainring

Um der Bevölkerung möglichst einfach Zugang zu einer Corona-Impfung zu ermöglichen, hat das Impfzentrum Berchtesgadener Land in den vergangenen Wochen bereits mehrere besondere Impfangebote organisiert.

Berchtesgadener Land - Um auch weiterhin möglichst vielen Impfwilligen unkompliziert ein Angebot machen zu können, haben sich die Verantwortlichen nun entschieden, Impfungen auch an ganz besonderen Orten im Landkreis anzubieten. Daher wird es am Samstag (31. Juli) erstmals ein Ange bot für Ausflügler im Berchtesgadener Land an der Jenner-Bergstation geben. Daneben sind wieder mehrere Termine für Impfungen ohne Voranmeldung im Impfzentrum in Ainring sowie dezentrale Angebote durch mobile Impfteams geplant. 

Um allen Impfwilligen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, möglichst unkompliziert eine Corona-Impfung zu erhalten, gab es in den vergangenen Wochen bereits verschiedene Angebote – sowohl direkt am Standort in Ainring als auch dezentral in einzelnen Gemeinden. Einen weiteren Baustein in diesem Konzept sollen nun auch Impfangebote an besonderen Orten im Landkreis bilden. Darum können Ausflügler am Samstag (31. Juli) sofern von ihnen gewünscht, bei ihrem Ausflug auf den Jenner auch ein Impfangebot in Anspruch nehmen.

Ein mobiles Team des Impfzentrums Berchtesgadener Land wird am Samstag (31. Juli) von 10 bis 17 Uhr im Innenbereich der Bergstation auf 1800 Meter Höhe vor Ort sein. Das Angebot richtet sich an alle Personen, die nach der Coronaimpfverordnung einen Anspruch auf eine Impfung haben, unabhängig vom Wohnort.

Angeboten werden Impfungen mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer und Johnson&Johnson. Die Zweitimpfung kann nach drei Wochen an selber Stelle oder im Impfzentrum wahrgenommen werden. Wer sich für Johnson&Johnson entscheidet, benötigt keine Zweitimpfung. Ein digitaler Impfnachweis wird vor Ort ausgestellt. 

„Wir möchten den Menschen ein möglichst unkompliziertes Impfangebot unterbreiten. Dazu gehört dort hinzugehen, wo sich die Menschen aufhalten. Die Jennerbahn nutzen jährlich über 200.000 Menschen und so war es naheliegend, beispielsweise auch am Jenner Impfungen anzubieten. Nutzen Sie diese außergewöhnliche Möglichkeit. Mit einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen“, empfiehlt Landrat Bernhard Kern. 

Impfen ohne Termin im Impfzentrum und den Gemeinden: 

Neben diesem Angebot gibt es im Laufe der Woche noch mehrere Möglichkeiten, sich schnell und unkompliziert ohne vorherige Terminvereinbarung impfen zu lassen. Das Angebot richtet sich – wie schon in der vergangenen Woche – sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren. Zu allen Terminen sind auch Urlauber mit Wohnsitz in Deutschland oder mit deutscher Krankenversicherung willkommen. 

Weitere dezentrale Impfangebote durch mobile Teams werden jeweils von 9 bis 16 Uhr an folgenden Orten organisiert: 

  • Freitag, 30. Juli 2021:
    Bad Reichenhall im alten Feuerhaus 
  • Samstag, 31. Juli 2021: 
    Piding in der Mehrzweckhalle
    Schneizlreuth im Hotel Alpenglück 

Das Impfangebot richtet sich erneut an alle Impfwilligen. Angeboten werden Impfungen mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Johnson&Johnson. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt und sind an den gleichen Standorten geplant. Wer sich für Johnson&Johnson entscheidet, benötigt nur eine Impfung. Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit zwischen den genannten Impfstoffen. Da für Jugendliche bislang lediglich eine EMA-Zulassung für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer vorliegt, entfällt für diese Personengruppe das Wahlrecht. Sofern Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zudem zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss. Eine Vollmacht oder ähnliches ist nicht ausreichend. 

Eine Registrierung oder Terminierung ist im Vorfeld nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter: +49 8654 58839 40 registrieren zu lassen. 

Zusätzlich können sich alle Impfwillige an folgenden Tagen ohne Voranmeldung im Impfzentrum Ainring impfen lassen: 

  • Mittwoch, 28. Juli von 16 Uhr bis 20 Uhr 
  • Donnerstag, 29. Juli von 16 Uhr bis 20 Uhr 
  • Samstag, 31. Juli von 9 Uhr bis 14 Uhr 
  • Sonntag, 1. August von 16 Uhr bis 20 Uhr 

Wer eine Impfung wünscht, kann zu den oben genannten Terminen ohne Voranmeldung ins Impfzentrum Ainring kommen. Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Johnson&Johnson, AstraZeneca, Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Für Jugendliche gelten die entsprechenden Regelungen. 

Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret: 

  • AstraZeneca: 4 bis 6 Wochen (abhängig davon, ob eine Kreuzimpfung gewünscht wird)
  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen 
  • Moderna: 4 Wochen 
  • Johnson&Johnson: Hier ist nur eine Dosis erforderlich.

Für einen schnelleren Ablauf werden interessierte Personen auch hier gebeten, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren. Personen, die einen Termin vereinbart haben, werden am Eingang bevorzugt behandelt. Eine Terminvereinbarung ist täglich von 8.30 bis 17 Uhr telefonisch unter +49 8654 58839 40 möglich. Aufgrund der möglicherweise hohen Nachfrage kann es unter Umständen zu Wartezeiten kommen.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt

Kommentare