Gegen das Insektensterben

"Der Wald blüht auf": Bayerische Staatsregierung fördert Blühflächenprogramm 

+
Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Dr. Daniel Müller, Leiter des Forstbetriebs Berchtesgaden, stellten gemeinsam das Blühflächenprogramm "Der Wald blüht auf" vor.

Berchtesgadener Land - Für ein Blühflächenprogramm für den aktiven Naturschutz, das Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber gemeinsam mit dem Leiter des Forstbetriebs Berchtesgaden, Dr. Daniel Müller, in Piding vorgestellt hat, stellt die Bayerische Staatsregierung insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das Motto des Programms: "Der Wald blüht auf". Elf Projekte gibt es allein im Landkreis.

Neben mehreren Blühflächen, unter anderem im Berchtesgadener Land, sollen auch mehrere Hundert Totholzbäume zur Verfügung gestellt und Kiefernwälder renaturiert werden. Die Bäume sollen gekürzt werden und dann Vögeln oder auch Fledermöusen als neues Zuhause zur Verfügung stehen. Das große Ziel hinter der Blühflächen-Aktion ist es, Insekten und Bienen die Möglichkeit der Nahrungssuche zu vereinfachen, da es nur noch wenige Blumenwiesen gibt, die von Bienen angesteuert werden können. Denn das Insektensterben hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Mit den Projekten will man diesem entgegenwirken. Das Programm, das Michaela Kaniber vorstellte, soll in ganz Bayern umgesetzt werden. Die Blühflächen, in die unter anderem das Fördergeld fließen soll, sollen auf insgesamt etwa 150 Hektar anwachsen

Redaktion BGLand24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser