Berg- und Wasserwacht im Dauereinsatz

Ein Bewusstloser, Notrufe und eine nächtliche Suchaktion

+

Landkreis - Berg- und Wasserwacht hatten am Schönwetter-Wochenende anhaltend viel zu tun: Erschöpfte und verletzte Wanderer brauchten ihre Hilfe – insgesamt mussten die Ehrenamtlichen zu sieben Einsätzen ausrücken.

Bewusstloser im Wimbachgries

Am Freitag gegen 14 Uhr mussten die Bergwacht Ramsau und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers "Christophorus 6" ins Wimbachgries fliegen, wo rund zehn Gehminuten oberhalb des Wimbachschlosses in Richtung Hochalm ein Bewusstloser ärztliche Hilfe brauchte. Vor Ort stellte sich die Situation dann weniger dramatisch dar, so dass die Bergwacht den Patienten per Fahrzeug zur Wimbachbrücke fahren konnte.

Am Samstag gegen 13.30 Uhr rückten die Bergwacht und die Wasserwacht zur Fischunkelalm am südöstlichen Obersee-Ufer aus, wo ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt mit einer Fußverletzung medizinische Hilfe brauchte. Die Einsatzkräfte fuhren zunächst mit dem auf dem Motorrettungsboot verladenen All-Terrain-Vehicle (ATV) über den Königssee bis zur hinteren Anlegestelle in Salet, von dort aus mit dem ATV bis zum Obersee und mit dem Boot der Nationalpark-Verwaltung über den Obersee. 

Der vom Bergwacht-Notarzt versorgte Mann wurde zunächst per Boot über den Obersee, dann mit dem ATV nach Salet, mit dem Rettungsboot über den Königssee zur Seelände und schließlich von dort aus per Rettungswagen zur Kreisklinik Berchtesgaden transportiert. Der Einsatz dauerte rund zweieinhalb Stunden, wobei die Bootsfahrt aufgrund von Windböen mit einer Geschwindigkeit von rund 50 Kilometern pro Stunde relativ schwierig war.

Notruf vom Watzmann

Während dieses Einsatzes ging kurz nach 14 Uhr ein Notruf über Umwege vom Falzsteig am Watzmann ein, wo eine erschöpfte 52-jährige Frau aus Hessen Hilfe brauchte. Der Notruf lief zunächst bei der Polizei in Hallein ein, die die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim informierte, die wiederum dann die zuständige Leitstelle Traunstein verständigte. 

Die zwölfköpfige Gruppe befand sich an einer Felsstufe im Steig, wobei „Christoph 14“ zunächst im Schwebeflug Einsatzkräfte in der Nähe absetzte, dann aber wegen des relativ starken Winds nicht mehr anfliegen konnte. Die Einsatzkräfte forderten einen stärkeren Transporthubschrauber der Bundespolizei mit Rettungswinde nach, der die Frau und die Einsatzkräfte aufnahm und ins Tal flog. Die 52-Jährige wurde per Rettungswagen in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert.

Gestürzter Hamburger (89) braucht Hilfe

Kurz nach 16 Uhr mussten die Bergwachten Berchtesgaden und Marktschellenberg auf den Almbachklamm-Umgehungsweg zwischen Kugelmühle und Maria Gern ausrücken, wo ein erschöpfter und gestürzter 89-jähriger Hamburger Hilfe brauchte, wobei zunächst nicht genau klar war, wo sich die Einsatzstelle befindet. Der Mann wurde von der Bergwacht zur Kugelmühle und dann vom Landrettungsdienst mit leichten Verletzungen in die Kreisklinik Berchtesgaden eingeliefert.

Am Samstag gegen 22.30 Uhr wurden die Polizeiinspektion und die Bergwacht Bad Reichenhall verständigt, da Lichter im Bereich der Wartsteinkante an der Reiter Alpe gesichtet wurden. Die Lichter hatten sich rund eine dreiviertel Stunde lang nicht bewegt und waren anschließend verschwunden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Kletterer in den teils sehr schwierigen Routen in Not geraten waren, wurde ein Hubschrauber der Polizei aus München angefordert. Die Besatzung flog die Nordwände mit der Wärmebildkamera ab, konnte aber keine Bergsteiger entdecken, sodass der nächtliche Einsatz in Absprache mit der Bergwacht der beendet wurde.

13-Jährige wird von Notarzt versorgt

Am Sonntag gegen 9.20 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden zur Gotzenalm ausrücken und eine erschöpfte 13-Jährige aus dem Landkreis Pfaffenhofen ins Tal bringen. Das Kind wurde durch den Bergwacht-Notarzt versorgt und dann per Rettungswagen in die Kreisklinik Berchtesgaden eingeliefert. Gegen 15.45 Uhr ging ein weiterer Notruf von der Gotzenalm ein, wo ein 52-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen mit einer Fußverletzung Hilfe brauchte. Die Bergwacht brachte ihn per Geländefahrzeug ins Tal, wo er von einer Rettungswagen-Besatzung übernommen und in die Kreisklinik Berchtesgaden eingeliefert wurde.

Pressemeldung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser