Pressemitteilung BGL Wirtschaftsservice GmbH

Baufragen schon ab Grundstückssuche klären

+
Stehen für Unternehmer bei Bauvorhaben bereit (v.l.): Thomas Hartenberger, Christian Köfler (Landratsamt), Dr. Anja Friedrich-Hussong (BGLW), Günter Ehrichs, Ulrike Holzner-Moeller, Angelika Niedl (Landratsamt), Thomas Fuchs (Gemeinde Ainring).

Berchtesgadener Land - Bauvorlagen, Antragsformulare, Pläne - das Genehmigen eines Bauantrags ist für Unternehmer oft der reinste Verfahrensdschungel.

Licht ins Dunkle brachte die Regionalmanagement-Veranstaltung"Der Weg zum Bauantrag" der Flächen- und Immobilienlotsin der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) Dr. Anja Friedrich-Hussong. Klar wurde: Unternehmer im Landkreis werden von der Bauherrenidee bis zur Genehmigung umfassend unterstützt.


Transparenz schaffte die BGLW-Lotsin gemeinsam mit Thomas Fuchs von der Baumamtsleitung Ainring und dem Gewerbeteam des Bauamts am Landratsamt für die teilnehmenden 60 Unternehmer. Schritt für Schritt führten sie durch den Bauantragsprozess. "Bereits bei der Standortsuche müssen sich Unternehmer über die Anforderungen klar sein, etwa was die Verkehrsanbindung oder den Immissionsschutz betrifft", meinte der Ainringer Bauamtsleiter Thomas Fuchs und wies dabei auf die Unterstützung durch die BGLW-Immobilien- und Flächenlotsin hin. "Die BGLW ist die Schnittstelle zwischen den Unternehmern und den Gemeinden", betonte er.

Ist der Standort gefunden, müssen Fragen zur planungsrechtlichen Beurteilung des Bauvorhabens geklärt werden. Da diese fallspezifisch sind, rät Fuchs, rechtlich schwierige Einzelfragen durch eine Bauvoranfrage klären zu lassen. Die sei zwar kostenpflichtig, zahle sich aber aus. "Mit relativ wenig Planungsaufwand lassen sich offene Fragen rechtssicher klären", betonte Fuchs. Nicht zu vernachlässigen seien vermeintliche Kleinigkeiten wie das Nennen des Vertreters einer antragstellenden GmbH, betonte Thomas Hartenberger vom Gewerbeteam des Landratsamtes. Eine mehrfache Ausführung der Unterlagen spare zudem Zeit, da so parallel gearbeitet werden könne. Formulare der erforderlichen Bauvorlagen finden die Unternehmer online beim Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bauen, Verkehr unter www.stmb.bayern.de. Für zusätzliche Beratungsgespräche stehen die Ansprechpartner bei Gemeinde und Landratsamt zur Verfügung.


In der Diskussionsrunde gingen sowohl Angelika Niedl, Geschäftsbereichsleiterin Bauen und Umwelt gemeinsam mit dem Leiter des Fachbereichs Planen, Bauen, Wohnen Günter Ehrichs sowie Ulrike Holzner-Moeller, Thomas Hartenberger und Christian Köfler vom Gewerbeteam als auch Thomas Fuchs von der Gemeinde Ainring auf alle offenen Fragen der Unternehmer ein. Sie erklärten zum Beispiel, dass auch Bürger Änderungen in der Bauleitplanung anregen können, wenn das Vorhaben daran zu scheitern droht.

Unternehmen, die sich ansiedeln oder erweitern wollen, wenden sich an die BGLW-Flächen- und Immobilienlotsin Anja Friedrich-Hussong, anja.friedrich-hussong@berchtesgadener-land.de.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH

Kommentare