Arbeitsmarktbericht für März

Mehr Ausbildungsstellen - weniger Bewerber

Berchtesgadener Land - Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land betrug im März 4,9 Prozent, das sind 2.482 Menschen. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 254 weniger, die Quote sank um 0,5 Prozentpunkte.

Im März des Vorjahres waren es 40 Menschen mehr, die Quote lag bei 5,1 Prozent. Unter den 2.482 sind 1.461 Männer und 1.021 Frauen. 

Attraktivität von Ausbildungsstellen muss mehr beworben werden

41 (Vormonat 45) der Gemeldeten sind unter 20 Jahren, 223 (Vormonat 244) unter 25 Jahren. Bei der Berufsberatung sind aktuell 215 Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben. Insgesamt haben sich 476 junge Menschen wegen eines Ausbildungsplatzes bei der Agentur gemeldet. Das sind zwei weniger als im vergangenen Berichtsjahr. Die Anzahl der Ausbildungsstellen ist mit 810 Angeboten um 90 gestiegen. „Das Verhältnis unversorgter Bewerber zu unbesetzten Berufsausbildungsstellen steht im Landkreis Berchtesgadener Land bei 1:2“, analysiert Müller, „hier sind auch die Arbeitgeber der 431 unbesetzten Ausbildungsstellen gefragt, die Vorteile, Aufstiegschancen und ihre betriebliche Attraktivität stärker zu bewerben, um die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler zu erregen“, ermuntert Müller abschließend. 

596 Neumeldungen

953 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 67 weniger als im Februar und 13 weniger als im Vorjahresmonat. Der Anteil dieser Altersgruppe beträgt aktuell 38,4 Prozent an der Gesamtheit. 596 Menschen meldeten sich im März arbeitslos, hiervon waren 454 Kunden der Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III) und 142 Kunden des Jobcenters, das für die Umsetzung des SGB II zuständig ist. Insgesamt kamen 308 der Neumeldungen aus Erwerbstätigkeit, 122 aus Ausbildung. 

Viele konnten Arbeitslosigkeit beenden

850 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 150 mehr als im Februar. Hiervon gingen 540 (Vormonat 344) in Erwerbstätigkeit und 92 (Vormonat 97) begannen eine Ausbildung. Der gemeinsame Arbeitgeberservice verzeichnet im März einen Stellenbestand von 942, das sind 46 Angebote mehr als im Februar. Der Stellenzugang von 285 ist gegenüber Vormonat 52 Angebote gesunken. Im Vorjahresvergleich sind es sechs weniger. 171 Angebote kommen aus dem Gastgewerbe, 87 aus Gesundheits- und Sozialwesen und 86 aus Handel und Instandhaltung/Reparatur von Kfz.

Pressemeldung Agentur für Arbeit

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser