Pressemeldung Max Aicher Stiftung

"Führungskompetenz und BWL Kompakt" an der Akademie BGL

+
Die Geschäftsführerin der Akademie BGL Bettina Oestreich (links) und der Leiter der afp Prof. Dr. Rudolf Bäßler (rechts) sind stolz auf ihre Absolventen (v.l.) Tristan Hilgenberg (Stahlwerk Annahütte), Arthur Steinbach (Landratsamt BGL), Sarka Huber (Sportpark Freilassing), Bernhard Hager (Landratsamt BGL), Andreas Ainz (Kiefel GmbH), Martin Plössl (Kiefel GmbH), Thomas Schumann, Martin Edfelder (Kiefel GmbH), Andreas Bayer (HÖRL GmbH & Co. KG), Veysel Karani (Max Aicher Recycling GmbH), Tanja Rieder (Lech-Stahlwerke GmbH), Kerstin Großsteiner (psm protech GmbH & Co. KG)

Berchtesgadener Land - Feierlich und auf höchstem Niveau wurde am 12. Juli der Abschluss des 12. Jahrgangs "Führungskompetenz und BWL kompakt" mit Ehrengästen und den Vertretern der Unternehmen gefeiert.

Während der Zeremonie wurden den 15 Absolventen nicht nur die Abschlusszertifikate zum Lehrgang "Führungskompetenz und BWL kompakt" verliehen, sondern auch Lob, Anerkennung und höchster Respekt ausgesprochen. Vertreter der Max Aicher-Unternehmensgruppe, der Technischen Hochschule Rosenheim und der Politik gratulierten den Teilnehmern des Zertifikatslehrganges in zahlreichen Reden. Bettina Oestreich, Geschäftsführerin der Akademie Berchtesgadener Land, eröffnete die Feier mit den Worten Max Aichers "Bildung ist unser wichtigstes Gut" und bedankte sich bei den Absolventen für das Engagement, den Fleiß und die Mühe, die sie fast ein Jahr lang im Dienste ihrer persönlichen Weiterbildung zeigten. Ihr Dank galt auch den Unternehmen der Region für das langjährige Vertrauen sowie die Unterstützung und nannte stellvertretend die Unternehmen Kiefel, Hörl, psm protech, Lech-Stahlwerke, Stahlwerk Annahütte, Max Aicher Recycling und Sportpark Freilassing.

Die Initiatorin des Zertifikatslehrgangs an der Akademie betonte, Lehrgänge wie "Führungskompetenz und BWL kompakt" seien für Unternehmen ein Instrument zur Mitarbeiterbindung und verwies auf das neue Angebot der Akademie BGL, mit den brennenden Themen rund um das Thema Digitalisierung und dem Zertifikatslehrgang Vertriebskompetenz gemeinsam mit der technischen Hochschule Rosenheim. All diese Seminare sind im neuen Schulungskatalog unter www.akademie-bgl.de zu finden.

Klaus Unterharnscheidt (Vorsitzender Stiftung und Geschäftsführer der Max Aicher GmbH & Co. KG) gratulierte und bedankte sich bei den Absolventen nicht nur im Namen der gesamten Unternehmensgruppe, sondern auch im Namen der Mitarbeiter der Absolventen. Das Thema Führung so ernst zu nehmen und sich mit viel Engagement einem der wichtigsten Themen - vielleicht sogar DEM wichtigsten Thema - eines jeden Managers auseinanderzusetzen, verdiene höchste Anerkennung. Die essenziellen Aufgaben einer Führungskraft von heute sieht er darin, "andere zu begeistern; auf ein gemeinsames und definiertes Ziel hinführen; sicherstellen, dass alle gehört werden - ohne sich im Meinungsdschungel zu verlieren - und den Mitarbeiter für das Unternehmen und die Aufgabe zu motivieren."

Führung sei ein zutiefst menschliches und persönliches Thema, das man nicht lernen kann, doch Ausbildungen wie die an der Akademie BGL würden dazu beitragen, die eigene Führungskompetenz herauszuarbeiten. Zudem würden die Teilnehmer lernen, folgende Frage für sich zu beantworten:Möchte ich gerne eine Führungsrolle übernehmen oder lieber in meinem Fachgebiet bleiben, in dem ich ohnehin glücklich und erfolgreich bin? Klaus Unterharnscheidt unterstrich, dass der Fokus dieser Lehrgänge nicht darin liege, eine "Freikarte ins Eckbüro auf der Chefetage" zu erhalten. Viele Firmen würden aber mittlerweile eine solche Potentialentwicklung in Sachen Führungskompetenz als einen wesentlichen Baustein in der beruflichen Entwicklung betrachten oder ihn gar voraussetzen.

Abschließend ermutigte der Stiftungsvorsitzende die Absolventen, das mit diesem Lehrgang geschaffene Netzwerk zu pflegen und zur Reflexion über zukünftige Führungsthemen zu nutzen. Der stellvertretende Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land, Helmut Fürle, richtete im Namen des Landkreises und des Landrats Georg Grabner sein Grußwort an die Festgäste. Den Absolventen gratulierte er, mit diesem Lehrgang nicht nur ECTS-Punkte für ein Bachelorstudium gesammelt, sondern sich auch für Stellen mit Führungsanspruch qualifiziert zu haben.

Gleichzeitig unterstrich er, dass Führungskompetenz nur bis zu einem gewissen Grad erlernbar ist - nach dem Motto "man hat´s oder man hat´s nicht." Zugleich appellierte er an die Absolventen, bewusst in der Führungsrolle zu agieren, denn nur durch ein Bewusstmachen der eigenen Wirkung auf die Mitarbeiter könne man richtig und gut führen.

Ein Abschluss sei immer auch ein Neuanfang und in diesem Sinne ermunterte er die Absolventen, mit den neuen und vertieften Fähigkeiten einen nächsten Karriereschritt zu wagen.Im Anschluss an die Vertreter der Politik übermittelte Prof. Dr. Eckhard Lachmann, Vizepräsident der Technischen Hochschule Rosenheim, seine Glückwünsche. Seit Oktober 2018 ist die Hochschule durch die Staatsregierung als technische Hochschule ausgezeichnet und er sei sehr stolz auf den ersten Führungskompetenz-Jahrgang, der sich mit diesem besonderen Zertifikat schmücken darf.

Er habe die höchste Achtung gegenüber allen Studenten, jedoch ganz besonders gegenüber den Absolventen der Akademie BGL, die diesen Abschluss neben einem Vollzeit-Beruf unter besonderen Herausforderungen meisterten. Was Prof. Dr. Eckhard in seiner eigenen Führungsrolle ein Leben lang begleite, sei neben einigen der bekannten Tugenden – Vorbild sein, Wertschätzung zeigen, Überzeugen und aufmerksam Zuhören - das beliebte Sprichwort seiner Mutter: "Was du nicht willst, das man dir tu´, das füg´ auch keinem anderen zu." Dies sei die Essenz menschlicher und erfolgreicher Führung.

Sein besonderer Dank galt an dieser Stelle der Familie Aicher, Bettina Oestreich und dem gesamten Unternehmen, mit der Akademie BGL eine solch wertvolle und wichtige Institution für die Firmen und Mitarbeiter der Region geschaffen zu haben. Die Hochschule stünde sehr hinter der Kooperation mit der Akademie BGL, die in Zukunft noch weiter ausgebaut werden soll.

Leiter der afp (academy for professionals) an der technischen Hochschule Rosenheim, Prof. Dr. Rudolf Bäßler, rundete die Reden seiner Vorgänger mit dem Zitat "Bildung ist Wirtschaft von morgen" ab und ist sich sicher, dass allein aufgrund der digitalen Transformation lebenslanges Lernen unabdinglich ist. Er sei stolz, dass mit der Akademie BGL in Kooperation mit der Hochschule ein Platz für lebenslanges Lernen geschaffen werden konnte. Bei einem Exkurs in die vergangenen Monate des Abschlussjahrgangs zeigte er das Bild des Wertediamanten, der all jene Werte vereint, die die Gruppe für sich definiert hat. Neben Werten wie Verlässlichkeit, Vielfalt und Vertrauen wurde Respekt als allumfassende Tugend auserkoren. Mit den Worten "Beziehungen schaden nur dem, der sie nicht hat" legte Prof. Bäßler den Absolventen ans Herz, das geschaffene Netzwerk weiterhin aufrecht zu erhalten und freut sich auf den nächsten FührungskompetenzLehrgang 2019.

Stellvertretend für die Absolventen sprachen Kerstin Großsteiner (ps protech GmbH & Co. KG) sowie Martin Plössl (Kiefel GmbH) über ihre Beweggründe, am Lehrgang teilgenommen zu haben und sind sich einig: "Wer nicht besser wird, hat aufgehört gut zu sein." Ein Lehrgang wie dieser biete die Möglichkeit, sich einer neuen Herausforderung zu stellen und auf neutralem Boden seine Führungsfähigkeiten zu erweitern. Auch eine schauspielerisch-amüsante Einlage wurde zum Besten gegeben: In einem Gerichtssaal sitzend, wird zwei Führungskräften das Urteil für deren Straftat verkündet. "Tatbestand: Sie haben Ihre Mitarbeiter aufgrund von Unwissenheit und Inkompetenz in der Führung falsch geleitet. Sie werden schuldig gesprochen! Das Urteil lautet: 1 Jahr Akademie BGL. Das Urteil ist nicht verhandelbar."

Dass ein Jahr "Führungskompetenz und BWL Kompakt" an der Akademie BGL zum gewünschten Erfolg führte, beweist die feierliche Übergabe der Zertifikate mit einem abschließenden gemeinsamen Abendessen. Nun heißt es, die gemachten Erkenntnisse und Erfahrungen in der Praxis umzusetzen. Bettina Oestreich ist stolz, dass sich die Akademie mit diesem Zertifikatslehrgang als Ansprechpartner für Führung und unternehmerisches Denken in der Region über die letzten 12 Jahre fest etabliert hat. "Wir freuen uns jetzt bereits auf den Start des 13. Jahrgangs am 25. September", beteuert Bettina Oestreich und verweist auf ihre Kontaktdaten b.oestreich@akademie-bgl.de und die Website www.akademie-bgl.de.

Pressemeldung Max Aicher Stiftung

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT