Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischenfazit des Landratsamtes

Nach Hochwasser im Berchtesgadener Land: 389.800 Euro Soforthilfe an Betroffene ausgezahlt

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat bisher 389.800 Euro an Soforthilfen an 142 Geschädigte des Hochwassers ausgezahlt. Bis 30. September können Anträge zu Soforthilfen noch gestellt werden.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land - Insgesamt 389.824,11 Euro konnte das Landratsamt Berchtesgadener Land bisher an Soforthilfen für Betroffene des Hochwassers ausbezahlen. Diese haben seit 21. Juli die Möglichkeit, beim Landratsamt Berchtesgadener Land ihre Anträge auf Soforthilfen im Bereich des privaten Hausrates sowie bei Ölschäden einzureichen.

142 Antragsteller

Die bisher ausbezahlten 389.824,11 Euro verteilen sich auf 142 Antragsteller aus den betroffenen Gebieten. In weiteren 14 Fällen handelte es sich um Antragsteller aus dem gewerblichen Bereich oder Antragsteller, die ihre Anträge zurückzogen, da Versicherungsleistungen zeitnah zu erwarten waren. Im Regelfall können die Anträge tagesaktuell verbeschieden werden, so dass die Antragsteller innerhalb weniger Tage ihre Soforthilfe erhalten.

Anträge auf Soforthilfe können noch bis zum 30. September gestellt werden. Alle Informationen zur Beantragung sowie die vom Staatsministerium der Finanzen und für Heimat entworfenen Formulare können auf der Homepage des Landratsamtes Berchtesgadener Land abgerufen werden.

Personen die über keinen Internetzugang verfügen, können sich auch zur Unterstützung an die Gemeinden wenden. Außerdem stehen bei Fragen zu den Anträgen natürlich jederzeit gerne die Mitarbeiter im Landratsamt als Ansprechpartner für die Betroffenen zur Verfügung.

Anträge per Post, Mail oder über die Gemeinden

Die Anträge können per Post, per E-Mail an soforthilfe@lra-bgl.de oder über die Gemeinden beim Landratsamt Berchtesgadener Land eingereicht werden. Die Anträge müssen unterschrieben werden. Ein Scan oder ein Foto (bitte gut lesbar) des Antrages bei Übermittlung per E-Mail ist ausreichend.

Bei der Soforthilfe „Haushalt/Hausrat“ ist kein gesonderter Schadensnachweis zu führen; es reicht die im Antrag vorgesehene Angabe des Schadens sowie die Versicherung, dass Schäden in dieser Höhe entstanden sind und die Mittel zur Schadensbeseitigung verwendet werden.

Bei der Soforthilfe „Ölschäden an Gebäuden“ ist der Gebäudeschaden durch Öl als solcher nachzuweisen. Im Zeitpunkt der Antragstellung reicht die Vorlage von Kostenvoranschlägen aus, nach Beseitigung der Schäden sind die entsprechenden Rechnungen vorzulegen.

Bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen erlässt das Landratsamt den Förderbescheid und zahlt die Soforthilfe aus.

Für Unternehmen und Angehörige freier Berufe sowie für die Land- und Forstwirtschaft erarbeiten derzeit die Ministerien die spezifischen Richtlinien zum Vollzug der Hilfsprogramme der Bayerischen Staatsregierung. Sobald hierzu nähere Informationen vorliegen informiert das Landratsamt unverzüglich.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Kommentare