Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreistag setzt erste Maßnahmen im Nahverkehrsplan um

ÖPNV im BGL verbessern: Günstiger Tarif im Talkessel und Premiumlinie nach Salzburg

Der Nahverkehrsplan für die nächsten Jahre im Berchtesgadener Land steht. Erste Maßnahmen werden bereits jetzt umgesetzt - etwa zusätzliche Verbindungen in Schönau am Königssee und eine Bus-Premiumlinie.

Berchtesgaden - Stadt- und Rufbusse, Premium- und neue Hauptverbindungen quer durch den Landkreis: Mit dem neuen Nahverkehrsplan sollen auch die kleinsten Ortsteile im Berchtesgadener Land lückenlos mit dem ÖPNV versorgt werden. Das Konzept hat der Kreistag am Freitag (20. Mai) in seiner Sitzung beschlossen.

„Wir setzen damit die Rahmenbedingungen, an denen wir uns die nächste Zeit orientieren wollen“, so Thomas Weber (CSU). Landrat Bernhard Kern sieht das Ergebnis als gut umsetzbar an. Erste Rufbusverbindungen gibt es bereits. Zwei konkrete Maßnahmen hat der Kreistag ebenfalls beschlossen. Weitere Maßnahmen befinden sich in konkreter Planung und sollen noch 2022 oder 2023 starten und umgesetzt werden:

Nahverkehrsplan Berchtesgadener Land: Erste ÖPNV-Maßnahmen in Planung

  • Zusatzkurs Freilassing-Anger
  • Einrichtung einer Bus-Premiumlinie 840 Königssee-Berchtesgaden-Marktschellenberg-Salzburg
  • Angebotsverbesserungen:
  • In der Gemeinde Schönau am Königssee Ringlinie 843
  • Bei der RVO-Linie 829 Teisendorf-Anger-Piding-Bad Reichenhall
  • Bei der RVO-Linie 852 Laufen-Saaldorf-Surheim-Freilassing
  • Konzept und Vorabbekanntmachung zur Einrichtung eines landkreisweiten ÖPNV-Bedarfskonzepts mit landkreisweitem Rufbussystem

Premiumbuslinie Königssee-Berchtesgaden-Marktschellenberg-Salzburg

Derzeit gibt es noch keine umsteigefreie Busverbindung zwischen dem Königssee und Marktschellenberg, geschweige denn Salzburg. Ab Juni 2023 soll eine Bus-Premiumlinie vom Königssee bis in die Mozartstadt Salzburg und zurück das Reisen erleichtern. Das hat der Kreistag beschlossen. Abgestimmt wird die Verbindung mit den Zugverbindungen am Bahnhof Berchtesgaden. Derzeit müssen Fahrgäste teilweise bis zu 45 Minuten auf Bus oder Zug warten. Mit der Abstimmung und einem 30-Minuten-Takt reduziert sich die Umstiegszeit auf vier bis 17 Minuten.

Die Buslinie dürfte nicht nur für Urlauber, sondern auch für Pendler und Schüler interessant sein. Die Fahrzeuge fahren das ganze Jahr über zwischen 6 und 21 Uhr. Die Fahrstrecke verläuft von der Jennerbahn über Unterstein und Wemholz zum Bahnhof Berchtesgaden. Von dort geht es entlang der B305 nach Marktschellenberg.

Auf der österreichischen Seite verläuft die Strecke unverändert wie bei der RVO-Linie 840 durch die Gemeinden Grödig und Anif über die Alpenstraße in die Stadt Salzburg bis zum Hauptbahnhof. Der Probebetrieb startet voraussichtlich am 1. Juni 2023 für den Zeitraum von drei Jahren. Der Landkreis rechnet mit Investitionskosten zwischen 774.000 und 1.548.000 Euro.

Günstiger Tarif und dichteres Liniennetz in Schönau am Königssee

Zeitgleich zur Bus-Premiumlinie will Schönau am Königssee das Liniennetz im Gemeindegebiet verbessern und einen Einheitstarif einführen. Eine Fahrkarte kostet für Erwachsene künftig zwei Euro, für Kinder einen Euro. So soll der ÖPNV zur attraktiven Alternative zum Auto werden und den Straßenverkehr entlasten.

Der Tarif soll auch am Streckenabschnitt Jennerbahn-Berchtesgaden Bahnhof gelten. Die Verbesserungen des Öffi-Angebots gehen über die Zielvorgaben des Nahverkehrsplans hinaus. Die daraus entstehenden Mehrkosten übernimmt die Gemeinde. Mit den Verbesserungen verringern sich die Umstiegszeiten am Bahnhof Berchtesgaden auch in Fahrtrichtung Königssee.

Ringlinie fährt Ortsteil Königssee an

Derzeit fahren die meisten Verbindungen in Schönau am Königssee im Stundentakt. Mit den geplanten Verbesserungen fährt alle dreißig Minuten ein Bus ab. Außerdem soll künftig auch der Ortsteil Königssee mit in die Ringlinie eingebunden werden, einschließlich einer neuen Querverbindung zwischen den Ortsteilen Unterstein und Schwöb und neuer Haltestelle Tradenlehen. Die voraussichtlichen Kosten für die drei Jahre belaufen sich auch circa 1,3 bis 2,2 Millionen Euro.

Die beschlossenen Verbesserungen in Schönau am Königssee finden im Kreistag Anklang. „Wir schaffen damit einen Viertel-Stunden-Takt zwischen Berchtesgaden und Königssee. Danke an Bürgermeister Hannes Rasp, der diese Diskussion in Schwung gebracht hat. Das kommt ja nur zustande, weil Schönau am Königssee die Maßnahme finanziert“, so Bartl Wimmer (Grüne).

ce

Rubriklistenbild: © Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare