Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weniger Straftaten im Landkreis

Polizeipräsident Manfred Hauser stellt Sicherheitsbericht für das Berchtesgadener Land vor

Auf historischem Tiefstand im Landkreis befindet sich die Zahl der Verkehrsunfälle. 2382 zählte die Polizei im vergangenen Jahr, 123 weniger als im Jahr zuvor.
+
Auf historischem Tiefstand im Landkreis befindet sich die Zahl der Verkehrsunfälle. 2382 zählte die Polizei im vergangenen Jahr, 123 weniger als im Jahr zuvor.

Weniger Straftaten – das ist die Bilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Im Landratsamt stellte Polizeipräsident Manfred Hauser den Sicherheitsbericht für das letzte Jahr vor.4218 Straftaten wurden im vergangenen Jahr gezählt, 2020 waren es noch 4926.

Berchtesgadener Land – 15.500 Einsätze weist die Statistik für das Jahr 2021 aus (2020: 14.676). Pro Tag sind das rund 42 Einsätze, fasst Polizeipräsident Manfred Hauser zusammen. Eine weiterhin steigende Tendenz erkennt der Polizeipräsident in der Anzahl der Versammlungen. Für das vergangene Jahr zählte man beim Polizeipräsidium 95 im Berchtesgadener Land – Tendenz steigend. „Heuer haben wir schon 72 Versammlungen registriert”, so Hauser. 

Einen traurigen Rekord verzeichnet Polizeipräsident Hauser bei den Bergtoten: So viele wie vergangenes Jahr gab es noch nie. 55 Menschen sind präsidiumsweit ums Leben gekommen. „Das ist ein Negativrekord.” 2020 waren es noch 36 gewesen. 20 Tote gab es allein in Berchtesgaden. „Dieses Jahr sind dort bereits wieder drei Tote zu verzeichnen.” Die Entwicklung sei nicht gut. „Ich verfolge den Wunsch, dass die Zahlen deutlich zurückgehen werden.”

21 Fälle von Kinderpornographie

Auch wenn das Thema das Berchtesgadener Land im Verhältnis weniger trifft, bereitet Hauser die Verbreitung von Kinderpornographie große Sorge. „Bereits der Besitz ist eine Straftat. Selbst unter Jugendlichen gibt es welche, die solche Bilder versenden.” 21 Fälle zählte er im Landkreis. Im Vergleich zu 2020 hat sich die Zahl verdoppelt.

Kopfzerbrechen bereite ihm auch die im Internet stark angestiegene Hasskriminalität: „Wir zählen viele diffamierende Kommentare mit extremistischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten”, berichtete der Polizeipräsident. Auch gegen Amts- und Mandatsträger werde gehetzt und Hass verbreitet. Hauser kündigte „konzertierte Aktionen” an, „um den Tätern klar zu machen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist”. Insgesamt zählte die Polizei im vergangenen Jahr 1741 Fälle von Hasskriminalität

Corona-Pandemie beeinflusst die Zahlen

Für das Berchtesgadener Land präsentierte er weitere aktuelle Zahlen, die das Polizeipräsidium Oberbayern Süd erhoben hatte: Bei einfachem und schwerem Diebstahl verzeichnen die Beamten im Landkreis einen erneuten Rückgang, was laut Manfred Hauser auch auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sei. 755 Taten zählten die Polizeibeamten (2020: 974). Auch Wohnungseinbrüche wurden in geringerem Maße gezählt. 19 Einbrüche gab es (2020: 25).

Keine Tötungsdelikte im Jahr 2021

Bei der Gewaltkriminalität gibt es einen Rückgang auf 111 Fälle (2020: 130). Auch die Rohheitsdelikte, die alle Raubdelikte, einfachen, gefährlichen und schweren Körperverletzungen umfassen, sind rückläufig: 670 listet man für das vergangene Jahr (2020: 757). 416 Rauschgiftdelikte wurden erfasst, viele davon werden an der Landesgrenze festgestellt. 2020 waren es 641 Fälle. Tötungsdelikte gab es 2021 keine (2020: 1). 2019 waren es noch vier.

Eine Abnahme von Fällen verzeichnete Hauser bei der Straßenkriminalität (2020: 663; 2021: 522), hingegen Zunahmen bei Vermögens- und Fälschungsdelikten (2020: 881; 2021: 926) und bei in Zusammenhang mit der Zuwanderung stehenden Vergehen nach den strafrechtlichen Nebengesetzen (2020: 4667; 2021: 5107). 

Zahl der Verkehrsunfälle auf historischem Tief

Auf einem historischen Tief befindet sich die Zahl der Verkehrsunfälle. Auf den Straßen wurde weniger Verkehr verzeichnet. Er rechnet künftig wieder mit einer Zunahme. Im vergangenen Jahr ereigneten sich im Landkreis 2382 Verkehrsunfälle. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang von 123 Verkehrsunfällen.

kp

Kommentare