Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Thema im Ausschuss für Landkreisentwicklung

Apotheken im Berchtesgadener Land sorgen sich um Existenz

Berchtesgadener Land - Eben mal schnell in die Apotheke um einen Hustensaft zu kaufen oder das Rezept vom Hausarzt einlösen – kein Problem im Berchtesgadener Land … noch...

Denn die Apotheken sorgen sich um ihre Existenz. Um dieses Thema geht es am Mittwoch im Ausschuss für Landkreisentwicklung im Berchtesgadener Land.

Noch ist die Versorgung gut, sagt Apothekensprecherin Sabine Maria Wölfer aus dem Berchtesgadener Land gegenüber Bayernwelle SüdOst. Aber so kann es nicht mehr weiter gehen, sagt sie. In den vergangenen Jahren haben zehn Apotheken im Landkreis aufgehört, aktuell gibt es noch 20. Was die Apotheker bedrückt, sind die ausländischen Versandapotheken.

Diese sind bei verschreibungspflichtigen Medikamenten an keinen festen Preis gebunden. Damit sind die Apotheken hier bei uns in der Region klar im Nachteil. Wölfer erwartet nun ein klares Bekenntnis von der Politik. Allerdings interessiert dass die Politiker nicht besonders, beklagt die Apothekensprecherin.

Der Landkreis Traunstein hat auf die Problematik bereits reagiert. Er hat dazu eine Resolution verabschiedet um eine zukünftige flächendeckende Versorgung durch Apotheken sicher zustellen. Derzeit ist die Lage mit 47 Apotheken im Landkreis Traunstein sehr gut. Allerdings: die Vorteile der Versandapotheken aus dem Ausland gefährden das alles. Es kann durchaus sein, dass Apotheken daher schließen müssten, wird befürchtet.

FW/UW-Kreisrat Andreas Danzer hat gemeint, das ist „Jammern auf hohem Niveau“, so die Bayernwelle weiter. Die Versandapotheken sind ein Zusatzangebot deren preisgünstige Angebote lediglich chronisch Kranke betreffen. Die können auf diese Weise sparen. Trotzdem ist die Resolution in Traunstein einstimmig angenommen worden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Uwe Zucchi/dp

Kommentare