Ländlicher Raum und Tor zum Osten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - „Diese Region endet eben nicht am Walserberg,“ das machte der Referent, FDP-Kreisrat Joachim Heppe, gleich zu Beginn einer Diskussion in Piding deutlich.

Vielmehr sei was Verkehr und Wirtschaft anbelangt, Salzburg das Zentrum unserer Region. Bei bisherigen Planungen hätten Überlegungen zum grenzüberschreitenden Verkehr und der wirtschaftlichen Bedeutung Salzburgs praktisch keine Rolle gespielt. Genau diese Aspekte seien jetzt zentrale Themen einer neuen Nahverkehrskommission der EuRegio, in der auch die FDP mit ihrem Kreisrat vertreten ist.

Nicht zuständig sei man dabei für den Ausbau der A8 und das Güterterminal, kritisierte Heppe, obwohl es sich dabei um die größten anstehenden Verkehrsprojekte der Region handle. Gerade die A8 sei inzwischen das Tor zum Osten, was man vor allem beim Güterverkehr zu spüren bekomme. Ziel müsse es also auch sein, die A8 durch eine geschickten Ausbau des Schienenverkehrs zu entlasten. Überhaupt würde auch im Fernverkehr noch zu nationalstaatlich gedacht und es fehle an einem europäischen Verkehrskonzept.

Einig waren sich in der abschließenden Diskussion alle, dass man vor lauter Planungen die Umsetzung von wichtigen Projekten nicht vergessen dürfe. Beispielsweise das dritte Gleis der Bahnstrecke München-Mühldorf-Freilassing-Salzburg müsste nach jahrzehntelanger Planung endlich angegangen werden.

Pressemitteilung FDP BGL

Rubriklistenbild: © FDP

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser