Nur kleine Fortschritte beim Fahrplanwechsel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion Hans Metzenleitner nimmt in Freilassing den Fahrplan kritisch unter die Lupe.

Landkreis - "Es gibt kleine Fortschritte, aber die großen Aufgaben werden auch mit dem neuen Fahrplan nicht angepackt": dieses Fazit haben die SPD-Kreistagsfraktion und der Kreisvorstand Berchtesgadener Land gezogen.

Die Sozialdemokraten beschäftigten sich mit aktuellen Entwicklungen im öffentlichen Verkehr im Landkreis und kamen dabei auch auf eine neue Initiative für eine bessere Anbindung der Region an den Münchner Flughafen zu sprechen.

Zum 12. Dezember findet bundesweit der alljährliche Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn und vielen privaten Betreibern statt. Schon jetzt kann man sich im Internet die Veränderungen ansehen, bei denen nach Meinung von Bartl Mittner, dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion viele Wünsche unerfüllt bleiben. "Die zwei großen Kritikpunkte bleiben weiterhin bestehen: die langen Wartezeiten in Freilassing für Reisende im Fernverkehr und die fehlende Durchbindung der Berchtesgadener Land Bahn (BLB) Richtung Salzburg", erklärte er.

"Während die Anbindung an die Regionalzüge aus und nach München in Freilassing gut funktioniert, bleibt die Verbindung insbesondere in den inneren Landkreis beim Fernverkehr auch nach dem Fahrplanwechsel sehr schlecht", kritisierte der stellvertretende Vorsitzende der SPD im südlichen Berchtesgadener Land, Herbert Aschauer, der sich in dieser Angelegenheit bereits mehrfach an das Landratsamt gewandt hat. "Für eine starke Tourismusregion, die in ganz Deutschland um Gäste wirbt, sind Wartezeiten beim Umsteigen aus dem Eurocity von 29 Minuten für den Anschluss nach Bad Reichenhall und 47 Minuten nach Berchtesgaden keine Empfehlung. Da dauert oft das Warten auf den Anschluss länger als die Fahrtzeit", pflichtete ihm der Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion Hans Metzenleitner bei.

Auch bei der von vielen Fahrgästen für alle Züge geforderten Durchbindung Richtung Salzburg gibt es beim neuen Fahrplan keine Fortschritte. "Nachdem die BLB ihre Anfangsschwierigkeiten überwunden hat und sich als pünktlicher und zuverlässiger Betreiber erwiesen hat, müssen wir jetzt gemeinsam die notwendigen Verbesserungen in Angriff nehmen - und dazu gehört eben auch die Fahrt von und nach Salzburg ohne Umsteigen", forderte Hans Metzenleitner.

Allgemein positiv wurde von den Sozialdemokraten die neu eingeführte Zugverbindung um 06.14 Uhr von Bad Reichenhall nach Freilassing gewertet. "Es ist gut, dass es jetzt außer dem Schülerzug um 06.20 ab Berchtesgaden ein zusätzliches Angebot für Berufspendler auf der Schiene gibt"; so der SPD-Kreisvorsitzende Roman Niederberger. Als interessanten Vorschlag bezeichnete er den vom Bayerischen Landtag Ende Oktober verabschiedeten Antrag, den Einsatz von sogenannten Hybrid-Zügen auf der Strecke Salzburg - Mühldorf - Flughafen München zu prüfen.

Eine neu entwickelte Hybrid-Technologie ermöglicht es, Triebwagen mittels eines einheitlichen Antriebsstrangs, der sowohl Strom als auch Dieselkraft nutzen kann, auf elektrifizierten und nicht elektrifizierten Strecken einzusetzen. Damit wäre eine Verbindung zum Flughafen möglich, bevor die Strecke München - Mühldorf - Freilassing vollständig elektrifiziert ist. Den Dieselfahrzeugen alter Bauart ist es bisher nicht möglich, zum Münchner Flughafen zu fahren. "Unsere Priorität bleibt trotz aller Widrigkeiten und Verzögerungen der vollständige Ausbau und Modernisierung der Bahnstrecke. Wenn es bis dahin aber neue Möglichkeiten gibt, um die Anbindung Richtung Mühldorf und zum Flughafen München zu verbessern, sollte man diese auf alle Fälle nutzen", waren sich die Sozialdemokraten einig.

"Mobilität ist immer mehr auch eine soziale Frage, deshalb brauchen wir dringend Verbesserungen in unserem Landkreis: nicht nur bei den Anbindungen, sondern auch mit einer schnelleren Fahrtzeit und zusätzlichen Haltestellen", bekräftigten Hans Metzenleitner und Roman Niederberger zum Abschluss des Treffens eine alte sozialdemokratische Forderung.

Pressemitteilung SPD BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser