„Jetzt aussteigen – Stromanbieter wechseln“

+
Bernhard Zimmer, Elisabeth Hagenauer, Marie-Luise Thierauf und Franz Eder beim Start der Plakataktion zum sofortigen Atomausstieg.

Berchtesgadener Land - Mit dieser Plakataktion wollen die Grünen im Landkreis die Menschen ermuntern, selbst tätig zu werden, denn der Atomausstieg kann auch gelingen, wenn keiner mehr Atomstrom haben will.

Die Protestwelle gegen die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken wird immer größer. Eine breite Mehrheit in der Bevölkerung versteht nicht warum die Bundesregierung Geschenke an die Atomkonzerne auf Kosten der Allgemeinheit verteilt.

„Wir wollen raus aus der gefährlichen Atomkraft! Atomkraft ist eine unberechenbare Risikotechnologie“, betont Franz Eder, Kreisvorsitzender der Grünen im Berchtesgadener Land. „Die Laufzeitverlängerung vermehrt die Menge des Atommülls um jährlich rund 400 Tonnen und weltweit gibt es bis heute kein sicheres Endlager“, ergänzt Kreisrätin Elisabeth Hagenauer.

Mit der Plakataktion „Jetzt aussteigen – Stromanbieter wechseln“ möchten die Grünen daran erinnern, dass die Bürgerinnen und Bürger es selbst in der Hand haben aus der Kernkraft auszusteigen, denn es gibt ein großes Angebot alternativer Stromanbieter. Wir sind das Volk, wir entscheiden selbst welchen Strom wir einkaufen.

„Dank der Liberalisierung des Marktes kann beim Thema Strom jeder Einzelne handeln. Wir müssen also nicht ohnmächtig zusehen und hoffen, dass die Regierung doch noch vernünftig wird und sich der mehrheit der Bevölkerung anschließt“, ermuntert Marie-Luise Thierauf, Ortsvorsitzende in Freilassing, alle denen die Zukunft am Herzen liegt.

Besonders einfach ist es, dank des Internets. Unter www.atomausstieg-selber-machen.de kann man sich einen günstigen Anbieter aussuchen. Für alle die kein Internet nutzen können oder wollen, werden die Grünen im Landkreis in den nächsten Wochen Stromwechselpartys anbieten, kündigt Dr. Bernhard Zimmer aus Piding an: „Wir wollen nicht mehr warten, wir wollen jetzt aussteigen!“

Pressemitteilung Grüne BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser