Idealvorstellung erreicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eva Leitner und Florian Halter sind die Spitze des BRK in Bad Reichenhall.

Bad Reichenhall – Mehr als positive Bilanz bei der Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall und dem Jugendrotkreuz.

„Die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall hat unter der Leitung von Florian Halter die Idealvorstellung erreicht, die wir vom Roten Kreuz bei uns im Landkreis haben“, lobte Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter bei der gemeinsamen Jahreshauptversammlung mit der Jugendrotkreuz-Ortsgruppe in der Einsatzhalle an der Frühlingstraße. „Hoch motivierte und gut ausgebildete Helfer, steigende Mitgliederzahlen, nagelneue und top ausgestattete Einsatzfahrzeuge, eine frisch renovierte Unterkunft und ein freundschaftliches Miteinander zwischen Jung und Alt haben ein Klima geschaffen, in dem ehrenamtliche Arbeit Spaß macht.“

Die beiden Sympathieträger im Mittelpunkt wissen, wie sie ihre Leute für die Rotkreuz-Arbeit begeistern können: Bereitschaftsleiter Florian Halter und Jugendrotkreuz-Ortsgruppenleiterin Eva Leitner berichteten in ihrem Jahresrückblick von den vielfältigen Aufgaben und Aktivitäten der mittlerweile 111 Mitglieder beider Gemeinschaften, die sich als eine große Einheit empfinden.

48 Sanitätsdienste: Alt und Jung arbeiten eng zusammen

Die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall besteht aktuell aus 68 aktiven Mitgliedern zwischen 18 und 84 Jahren. „Jung und Alt arbeiten Seite an Seite eng zusammen und ergänzen sich optimal“, freut sich Halter. Bei insgesamt 48 Sanitätsvorsorgediensten hatten die Ehrenamtlichen 2009 alle Hände voll zu tun. Gemeinsam mit dem JRK mussten sie Veranstaltungen aller Art absichern, wobei beim Gautrachtenfest allein 35 Sanitäter aus Reichenhall im Einsatz waren und durch die umliegenden Bereitschaften unterstützt wurden. „In den veranstaltungsreichen Sommermonaten waren oft mehrere Dienste zeitgleich zu besetzen, was einen enormen zeitlichen Aufwand mit sich brachte“, berichtet Halter.

17 Mitglieder engagieren sich vor allem im Sozialdienst: Bei der Betreuung von Blutspendern, bei Ausflügen mit behinderten Menschen, bei Hilfsgütersammlungen für Ungarn und bei der Verpflegung von Veranstaltungsbesuchern. Bei all ihren Aufgaben arbeitet die Bereitschaft eng mit dem JRK zusammen und führt so den Nachwuchs früh in den aktiven Dienst ein. Halter: „Die Jungen können so von der Erfahrung der Alten profitieren und bereichern die Gruppe mit ihrem Wissen und neuen Ideen.“

Komplett neuer Fuhrpark für die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG)

Die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall ist eine Einheit des Katastrophenschutzes und übernimmt sanitäts- und betreuungsdienstliche Aufgaben bei größeren Schadenslagen mit mehreren Verletzten oder Betroffenen. Zur Gruppe gehören aktuell 23 ehrenamtliche Mitglieder, darunter drei Anwärter.

Wer gute Arbeit leistet, braucht auch eine gute Ausrüstung; 2009 und 2010 konnte die SEG ihre altersschwachen Autos durch drei hervorragend ausgestattete neue Einsatzfahrzeuge ersetzen: Der neue Mannschafts- und Gerätewagen mit Anhänger wurde größtenteils mit Spenden aus der Region finanziert, einen neuen Notfallkrankenwagen stellte das Land Bayern zur Verfügung und einen zweiten gebrauchten Krankenwagen kaufte der BRK-Kreisverband. Halter: „Heinz Sandner und Matthias Rein kümmern sich als SEG-Leiter um die permanente Aus- und Weiterbildung und motivieren die Helfer; vielen Dank für das viele Herzblut, das ihr in diese Gruppe steckt!“

Starker Nachwuchs: 42 Kinder und Jugendliche

42 Kinder und Jugendliche gehören derzeit zum Reichenhaller Jugendrotkreuz (JRK). Ortsgruppenleiterin Eva Leitner berichtete von den zahlreichen Diensten und Aktivitäten des Rotkreuz-Nachwuchses, der 2009 insgesamt über 8200 ehrenamtliche Stunden geleistet hat, davon fast 1500 in der Aus- und Fortbildung. Sieben Leiter betreuen die vier Gruppen, die neben den regelmäßigen Treffen an vielen Veranstaltungen und Diensten teilgenommen haben. „Wir haben ein super Verhältnis mit der BRK-Bereitschaft und werden kollegial eingebunden“, lobte Leitner und dankte Florian Halter für die gute Zusammenarbeit bei vielen gemeinsamen Sanitätsdiensten, Übungen, Ausflügen und Festen.

Ideale BRK-Bereitschaft

2009 wurden ein Sommerfest sowie Faschings- und Weihnachtsfeiern für die Kinder organisiert; beim Kreiswettbewerb in Teisendorf schaffte es die Stufe III auf den 1. Platz, wobei sie beim Bezirkswettbewerb in Ingolstadt mit dem dritten Platz nur knapp die Teilnahme am Landeswettbewerb verpasste. Leitner: „Wir haben bei der Altkleidersammlung mitgeholfen; die Krankenpflegeschule haben wir bei ihrer Erste-Hilfe-Prüfung unterstützt, bei Stadtfest und beim Sommerfest des Hotel Bavaria durften wir unsere Aufgaben vorstellen, im August haben uns die Ferienkinder besucht, im September veranstalteten wir ein lustiges Hüttenwochenende, nahmen am Blaulicht-Go-Cart-Cup teil und halfen beim Behindertenausflug mit und im Dezember war unsere Nikolaus-Crew wieder bei zahlreichen Hausbesuchen gefordert.“

Der langjährige Leiter der Jugendarbeit im BRK, Matthias Rein hatte das Reichenhaller JRK seit Ende der 90-er Jahre kontinuierlich aufgebaut und wurde 2009 für seine großen Verdienste mit dem JRK-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

BRK-Chefarzt zeichnet verdiente Blutspender aus

BRK-Chefarzt Dr. Franz Leipfinger, Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter und Bereitschaftsleiter Florian Halter zeichneten im Rahmen der Jahreshauptversammlung sieben Männer und Frauen für über viele Jahre hinweg ehrenamtlich geleistete Blutspenden aus: Renate Tomalla (75 Spenden), Hans Dirnberger (75 Spenden), Wolf-Dieter Mesus (75 Spenden), Veronika Maier (50 Spenden), Anna Lederer (50 Spenden), Professor Dr. Ekkehard Pratschke (75 Spenden) und Norbert Titze (75 Spenden, von links). Aktuelle statistische Erhebungen zeigen, dass zwischen 60 und 80 Prozent der Menschen in Deutschland mindestens einmal im Leben selbst von einer Blutkonserve oder einem daraus hergestellten Produkt profitieren. „Da Blutspenden unentgeltlich erfolgt, bekommt im Notfall jeder eine Konserve, der sie braucht und nicht nur diejenigen, die sie sich leisten können. Mit ihrer unentgeltlichen Blutspende unterstützen die Freiwilligen das ethisch-moralische Ideal, dass Blut als menschliches Organ nicht zur Handelsware degradiert wird“, lobte Leipfinger, der in seinem Grußwort auch den Ehrenamtlichen der Bereitschaft und des JRK für ihr vielseitiges Engagement dankte.

Verdiente Helfer ausgezeichnet & neue Mitglieder aufgenommen

Für langjährige aktive Mitarbeit in den BRK-Bereitschaften wurden Peter Reiser (45 Jahre), Melanie Hauser (fünf Jahre), Peter Forstner (fünf Jahre), Matthias Rein (15 Jahre) und Josef Wallner (55 Jahre) geehrt. Melanie Hauser und Christopher Löffelmann haben im vergangenen Jahr die Prüfung zum Rettungssanitäter bestanden. Anna Brunninger, Eva Leitner, Lena Krammer, Peter Forstner und Tina Gehrig haben 2009 und 2010 den 160 Stunden langen „Grundlehrgang Rettungsdienst“ an Wochenenden und Feiertagen absolviert und die Prüfung zum Rettungsdiensthelfer bestanden. Bereitschaftsleiter Florian Halter und Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter gratulierten.

Als neue Mitglieder wurden Niko Seelig, Lena Krammer, Charly Fattome, Tina Gehrig, und Martin Schmidt in die Bereitschaft aufgenommen. Für jeweils fünf Jahre aktiven Dienst im JRK zeichnete Florian Ziegler, der Leiter der Jugendarbeit im BRK-Kreisverband, Christopher Löffelmann, Eva Leitner und Michelle Köhler aus. Sabina Stibler wurde für ihren großen Einsatz bei der Trau-Dich- und Juniorhelfer-Arbeit in Kindergärten und Schulen mit dem JRK-Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Melanie Hauser dankte den sieben Gruppenleitern Peter Forstner, Thomas Fritzer, Maria Grassl, Eva Leitner, Till Schöndorfer, Niko Seelig und Kathrin Simstich für ihre engagierte Arbeit: „Ihr seid echt ein geiles Team und ohne Euch gäbe das Jugendrotkreuz in Reichenhall nicht!“ Matthias Rein und Florian Halter bekamen für ihren stetigen Einsatz für das JRK von den Kindern selbst gebastelte goldene Reichenhaller JRK-Medaillen überreicht.

Viel Lob für die ehrenamtliche Arbeit

Bad Reichenhalls Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, Schneizlreuths Bürgermeister Klaus Bauregger, Hermann Hajek von der Polizeiinspektion Bad Reichenhall, der stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende Georg Wetzelsperger, der Leiter der Jugendarbeit im BRK-Kreisverband, Florian Ziegler, Bereitschaftsarzt Dr. Rüttger Claasen und Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter lobten in ihren Grußworten das ehrenamtliche Engagement und die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Reichenhaller Roten Kreuz bei Einsätzen, Diensten, Fortbildungen und Übungen.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser