Stadtrat "arbeitet" im Haus der Jugend

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Wie ein Lauffeuer hat sich vergangene Woche die Neuigkeit verbreitet, dass das Haus der Jugend in Bad Reichenhall führungslos ist und seinen Betrieb vorerst einstellen muss. Jetzt nimmt Oberbürgermeister Herbert Lackner Stellung:

"Wir haben einen personellen Engpass", gibt das Stadtoberhaupt zu. "Aber die Stadträte haben sich spontan bereit erklärt, die Aufsicht im größten Jugendzentrum des Berchtesgadener Landes ehrenamtlich zu übernehmen." Lackner betonte im BGLand24-Interview auch, dass die Mittagsbetreuung planmäßig stattfindet und auch die Bandräume im Haus der Jugend weiter genutzt werden können.

Bis ein neuer Leiter und neues Personal gefunden ist, will der Stadtrat zusammen mit dem Jugendforum dafür sorgen, dass das Jugendzentrum freitags und samstags geöffnet wird.

"Ich halte es für ein wichtiges Zeichen, dass der Stadtrat sich kümmert sich", freut sich der Oberbürgermeister über das Engagement und betont nochmals: "Es ist ein Übergangsproblem, ein Personalengpass."

Der soll schnell gelöst sein. Auf die letzte Ausschreibung seien zahlreiche Bewerbungen eingegangen, so Lackner. Er ist sich sicher, dass das Haus der Jugend bald neue Mitarbeiter hat.

Christine Zigon

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser