Freie Fahrt nach Schneizlreuth

+
Diese Schilder sollen künftig zwischen Bad Reichenhall und Schneizlreuth nicht mehr aufgestellt werden müssen.

Schneizlreuth - Ein erster Schritt für ein lawinensicheres Schneizlreuth wird noch im September getan.

Wie Bayernwelle Südost am Montag berichtete, wird das staatliche Bauamt Traunstein auf der B21 zwischen Bad Reichenhall und Unterjettenberg noch im September mit den Lawinenschutz-Massnahmen beginnen.

Amtsleiter Seebald König bestätigte, dass am 21. September mit den Vorarbeiten für das integrale Schutzkonzept begonnen werden soll. Dadurch soll Schneizlreuth davor geschützt werden, durch Lawinen, Muren und Steinschläge von der Aussenwelt abgeschnitten zu werden.

In den vergangenen Jahren ist es immer wieder vorgekommen, dass eine Lawine die Zufahrt nach Schneizlreuth unmöglich gemacht hat. Als erste Massnahme soll deshalb eine sogenannte Felsberäumung durchgeführt werden. Dabei wird ein 140 Meter langer Steinschlagschutzzaun errichtet.

Während der Arbeiten muss die B21 zwischen Bad Reichenhall und Unterjettenberg komplett für drei Wochen gesperrt werden.

Mehr zur Lawinensituation in Schneizlreuth:

Kriege, Aufschwung und Lawinen - 100 Jahre Schneizlreuth

Lawinenschutz für Schneizlreuth

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser