Ein Freibadunfall und zwei Fehlalarme

Landkreis - Ein bewusstloses dreijähriges Mädchen im Ainringer Freibad und Rauch, der sich als Staubwolke entpuppte! Am Dienstag hatte das BRK-BGL wieder zahlreiche Einsätze zu bewältigen:

Auch am Dienstag hatten die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes im Landkreis alle Hände voll zu tun. Unter anderem wegen der hochsommerlichen Temperaturen litten besonders viele Menschen unter akuten internen Erkrankungen oder verletzten sich bei Stürzen, Freizeit- und Verkehrsunfällen. Insgesamt mussten die Retter zu 25 Notfällen und 35 Krankentransporten ausrücken.

Der dramatischte Einsatz war sicherlich der Absturz des Gleitschirmpiloten am Abend. Doch auch zuvor gab es einige Notrufe:

Freibadunfall mit Mädchen (3)

Gegen 18.20 Uhr schickte die Leitstelle das Freilassinger Rote Kreuz mit Rettungswagen, Notärztin und den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Ainringer Freibad, wo ein dreijähriges Kind nach einem Ertrinkungsunfall bewusstlos von Ersthelfern versorgt wurde, darunter auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr. Als die Retter eintreffen, war das Mädchen bereits wieder ansprechbar. Notärztin und Rettungsassistenten brachten es nach medizinischer Erstversorgung per Rettungswagen in die Kinderklinik des Salzburger Landeskrankenhauses.

Brandmeldeanlage schlug an

Bereits um kurz nach 6 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage im Haus Hohenfried aus. Die Freiwillige Feuerwehr Bayerisch Gmain, die Polizei und die Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes konnten vor Ort bei der Lageerkundung weder Rauch noch Feuer feststellen. Bei der weiteren Erkundung stellte sich heraus, dass ein Fehlalarm aufgrund eines technischen Defekts vorlag.

Rauch entpuppte sich als Staubwolke

Gegen 10.40 Uhr meldete eine Schwester aus der Kreisklinik Bad Reichenhall über Notruf, dass aus einem geöffneten Fenster Im Spitzgrund Rauch ins Freie dringen würde. Die sofort alarmierte Feuerwehr, die Polizei und die Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes konnten aber rasch Entwarnung geben: Wegen Umbauarbeiten mit einer Schlagbohrmaschine war eine Staubwolke aufgestiegen.

Brennendes Auto in der Salzbergerstraße

Gegen 11 Uhr mussten in Berchtesgaden Feuerwehr und Rotes Kreuz zu einem brennenden Auto in der Salzbergstraße ausrücken; der Einsatz war aber dann weniger dramatisch, als ursprünglich gemeldet. Es wurde niemand verletzt.

Stürze und allergische Reaktionen

Um 11.53 Uhr musste ein Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes in die Heilingbrunnerstraße fahren, wo sich ein 90-jähriger Mann bei einem Sturz verletzt hatte. Die Rettungsassistenten brachten den Patienten zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Gegen 15.50 Uhr schickte die Leitstelle das Reichenhaller Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notarzt in die Untersbergstraße nach Piding, wo eine zwölfjährige Radfahrerin mit einem Auto zusammengestoßen war. Das Kind wurde nach medizinischer Erstversorgung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Nahezu zeitgleich musste das Freilassinger Rote Kreuz ins Ainringer Freibad ausrücken, wo ein achtjähriger Junge mit einer allergischen Reaktion Hilfe brauchte. Die Freilassinger Notärztin und die Rettungsassistenten versorgten das Kind und brachten es danach in die Kinderklinik des Salzburger Landeskrankenhauses.

Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden mussten um 17.46 Uhr zum Stahlhaus ausrücken, wo eine nach einem Sturz verletzte 60-jährige Touristin aus Sachsen-Anhalt auf Hilfe wartete. Die Bergretter brachten die Frau zum Parkplatz Hinterbrand, wo sie von einer Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übernommen und dann in die Kreisklinik Berchtesgaden gebracht wurde.

Motorradunfall am Thumseeufer

Um 18.45 Uhr rückte ein Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes auf die Staatsstraße 2101 am südlichen Thumseeufer aus, wo ein 79-jähriger Mann bei einem Unfall mit einem Motorrad verletzt worden war. Die Rettungsassistenten brachten den Pidinger dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf.

Verletzung am Grillplatz

Gegen 19.30 Uhr mussten ein Rettungswagen und die Notärztin aus Berchtesgaden in die Strub ausrücken, wo sich ein elfjähriges Mädchen am Grillplatz schwer am Bein verletzt hatte. Das Kind wurde nach medizinischer Erstversorgung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Zwei abendliche Einsätze

Gegen 19.45 Uhr schickte die Leitstelle einen Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes nach Kirchberg, wo einer eine 46-jährige Frau eine Steinplatte auf den Fuß gefallen war. Die Verletzte wurde zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Kurz nach 22.30 Uhr musste ein Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes noch nach Piding fahren, wo sich ein 48-jähriger Tankzugfahrer an der Tankstelle eine Schnittverletzung an der Hand zugezogen hatte. Die Rettungsassistenten brachten den Mann in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © BRK

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser