Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehrler bilden sich weiter

Piding - Der Kreisfeuerwehrverband Berchtesgadener Land veranstaltet nach 2009 auch in diesem Jahr wieder ein Symposium mit interessanten Themen aus dem ganzen Spektrum der modernen Feuerwehr.

Namhafte Referenten wie Martin Siebert von der Werkfeuerwehr Infraserv Gendorf, Michael Reick, der Kreisbrandmeister des Landkreises Göppingen, Ingo Stöhr von der Berufsfeuerwehr Ingolstadt und Hermann Keilhofer, der Kreisbrandrat des Landkreises Regen werden am Samstag sprechen.

Siebert will Erkenntnisse über den Aufbau und die Wirkungsweise, aber auch über die Schadensbekämpfung im Bereich von Biogasanlagen vermitteln. Michael Reick ist auch als Erfinder des Rauchvorhangs bekannt. Sein Vortrag wird sich deshalb auch um dieses inzwischen weit verbreitete Einsatzmittel drehen. Ingo Stöhr weist die heimischen Feuerwehrmänner in die Gefahren des Innenangriffs und mögliche Lösungsansätze bei Feststoffbränden ein. Und Hermann Keilhofer befasst sich mit dem Thema Schneekatastrophen.

Neben Infos über den logistischen Kraftakt werden am Samstag ab 9 Uhr im Altwirt in Piding auch noch andere Details vorgestellt , die so bei Feuerwehren nicht alltäglich sind aber auch gelöst werden müssen.

red-bgl24/cz

Rubriklistenbild: © cz